Login
Newsletter
Werbung

Di, 19. März 2019, 12:18

Software::Desktop::MATE

Mate 1.22.0 freigegeben

Die Desktop-Umgebung Mate, die auf dem Bedienkonzept von Gnome 2 basiert, wurde in Version 1.22.0 veröffentlicht. Die neue Ausgabe treibt die Integration von Wayland voran und verbessert die Zusammenarbeit mit Systemd.

MATE

Vor über einem Jahr erschien Mate 1.20 und brachte der Desktop-Umgebung Unterstützung für HiDPI. Jetzt hat das Entwicklerteam Mate 1.22 freigegeben. Neben vielen behobenen Fehlern der Vorversion wurde viel Arbeit investiert, um das Mate-Panel unter Wayland lauffähig zu machen. Weiterhin wurde das Mate Display-Widget völlig überarbeitet und erlaubt nun eine bessere Kontrolle von Monitoren.

Das Timer-Applet lässt sich in der neuen Version leichter mit der Maus bedienen. Die Gnome-Erweiterung »Wanda The Fish« wird auch auf HiDPI-Displays entsprechend dargestellt. Der Sitzungsmanager beendet jetzt alle Systemd-Prozesse korrekt. Er kann zudem nun Anwendungen automatisch nach einer einstellbaren Zeitspanne starten. Einige Programme und Bibliotheken wurden auf Python 3 portiert. Dazu zählen Eye of Mate, die Python-Caja Plugin- sowie die Mate-Menü-Bibliothek.

Der Dateimanager Caja kann nun Desktop-Benachrichtigungen für lang laufende Dateioperationen anzeigen, Calculator unterstützt eine Genauigkeit von bis zu 15 Nachkommastellen. Der Archivsoftware Engrampa wurde die Unterstützung für mehrere neue Komprimierungsformate sowie eine neue Pausen-/Restart-funktion hinzugefügt. Einige neue Tastenkombinationen wurden ebenfalls ergänzt, darunter die Unterstützung für verschiedene Arten von Medientasten wie Bluetooth, WiFi, Touchpads und globale Killswitches.

Auch intern wurde die Umgebung verbessert. Die meisten Projekte wurden von dbus-glib nach GDBus migriert. Die Stabilität wurde durch das Schließen von Speicherlecks und von Build-Warnungen verbessert. Veralteteter Code wurde entfernt, um mit den neuesten Versionen von GTK Schritt zu halten. Viele neue und aktualisierte Dokumentationen wurden hinzugefügt oder korrigiert. Alle Projekte verwenden jetzt Travis CI, um das Erstellen von Images für diverser Distributionen zu erleichtern.

Der Quellcode der einzelnen Komponenten von Mate 1.22.0 steht auf dem Mate-Server zum Download bereit. Binärpakete werden sukzessive aus den Archiven der Distributionen installierbar sein.

Werbung
Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung