Login
Newsletter
Werbung

Thema: KDE-Webbrowser Falkon erreicht Version 3.1

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Josef Hahn am Di, 26. März 2019 um 19:24 #

> Sie wunderten sich, weshalb es keine vernünftigen alternativen OSS-Mailklienten gibt

Ich habe hauptsächlich den Vergleich zu den unzähligen Webkit-Hüllen ziehen wollen. Wenn man einen Mailclient schreibt, muss man sich mit einer Fülle an Protokollen und Datenformaten auseinandersetzen. Vielleicht sind auch Bauteile schon verfügbar (je nach Sprache, Bibliotheken, ...). Aber es bleibt viel zu tun. Einen Webbrowser auf Webkit hingegen hast du in einer Stunde fertig - und dann ist er schon durchaus benutzbar. Du hast _keine_ Berührung zu http, html, javascript oder css gehabt. Du musst strenggenommen nichtmal wissen, was ein(e) URL ist. Das kann man als Hobby natürlich tun. Aber wenn man es öffentlich freigibt, dürfen andere auch kommentieren, finde ich.

> Ich hatte daraufhin versucht, dies Ihnen anhand des Mangels einer lukrativen Geschäftsgrundlage zu erörtern. [...] Bei Ihnen fällt der Groschen auch pfennigweise, was?

Jein; du beantwortest eine Frage, die ich überhaupt nicht gestellt habe (bzw. an einer einzigen Stelle; aber nur als gaanz offensichtlich rhetorische Frage).

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung