Login
Newsletter
Werbung

Di, 26. März 2019, 13:27

Software::Distributionen::Red Hat

Red Hat legt Quartals- und Jahres-Geschäftszahlen vor

Red Hat hat die Geschäftszahlen des Quartals vom Dezember 2018 bis Februar 2019 vorgelegt, das für den Linux-Distributor zugleich das Ende des Geschäftsjahrs 2019 markiert. Umsatz und Gewinn konnten wie erwartet weiter gesteigert werden.

Jim Whitehurst, Präsident und Geschäftsführer von Red Hat

Red Hat

Jim Whitehurst, Präsident und Geschäftsführer von Red Hat

Red Hat hat auch das Quartal Dezember 2018 bis Februar 2019 mit steigendem Umsatz abgeschlossen. Laut Red Hat geht die Umstellung auf hybride Cloud-Architekturen bei den Kunden mit höherer Priorität weiter. Dies erzeugt eine anhaltende Nachfrage nach Werkzeugen und hybriden Clouds, von der Red Hat weiterhin stark profitiert. Laut Geschäftsführer Jim Whitehurst ist die Zahl der Kunden mit Verträgen von über 5 Mio. US-Dollar (USD) Umfang im letzten Jahr um 33% gestiegen. Bedeutsam war auch der Anstieg der Zahl von Kunden für Ansible und OpenShift. Über 1300 Kunden haben Abonnements von Ansible, über 1000 Abonnements von OpenShift abgeschlossen. Darüber hinaus stieg die Zahl der Abschlüsse mit einem Volumen über einer Million USD um 17%, und der Wert der noch ausstehenden Aufträge stieg um 22% auf 4,1 Mrd. USD.

Im letzten Quartal wurde der Umsatz um 14% gegenüber dem letzten Quartal 2018 auf 879 Mio. USD gesteigert. Davon kamen 774 Mio. USD aus den Abonnements, was einer Steigerung um 13% entspricht. Der Gewinn nach GAAP war dabei 157 Mio. USD, 18% mehr als vor einem Jahr. Netto lag der Gewinn bei 139 Mio. USD.

Die Einnahmen aus den Abonnements lassen sich weiter aufteilen in 549 Mio. USD für die Infrastruktur, also die Server-Systeme, und 225 Mio. für die Entwicklungswerkzeuge und andere Technologien. Während erstere um 8% zulegten, waren es bei letzteren 30% Steigerung, was ganz wesentlich mit Container-Werkzeugen zusammenhängen dürfte.

Für das gesamte Geschäftsjahr lag der Umsatz bei 3,4 Mrd. USD und damit 15% über dem Vorjahresergebnis. Als Gewinn nach GAAP blieben dabei 512 Mio. USD übrig, netto 434 Mio. oder 2,33 USD pro Aktie. Der Gewinn lag damit deutlich über dem des Vorjahres, eine Folge von Steuererleichterungen für Unternehmen in den USA. Im ganzen Jahr machten die Einnahmen aus der Infrastruktur 2,1 Mrd. USD aus, 9% mehr als im Vorjahr, und Entwicklungswerkzeuge 816 Mio, was 31% Steigerung entspricht.

Red Hat hat nun ein Vermögen von 2,4 Mrd. USD. Aktien im Wert von 413 Mio. USD wurden im Verlauf des Jahres zurückgekauft. Wegen der laufenden Übernahme durch IBM gibt Red Hats Geschäftsführung dieses Mal keinen Ausblick auf die Umsatz- und Gewinnerwartungen des nächsten Quartals und des kommenden Geschäftsjahres.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung