Login
Newsletter
Werbung

Thema: Trinity Desktop Environment R14.0.6 freigegeben

8 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von ehWurst am Mo, 1. April 2019 um 18:00 #

Für mein Raspbian DER perfekte Desktop! Sauschnell, verbraucht wenig Ressourcen, kann alles was ich brauche. Habe LXDE, LXQT ausprobiert, aber für mich kommt keine an TDE heran. Zugegeben sicher Geschmacksache.

  • 1
    Von #! am Mo, 1. April 2019 um 18:55 #

    Für mich ist es ein Unding, da nicht Qt5, sondern ein verbasteltes Uralt-Qt3 verwendet wird.
    Neben Sicherheitsaspekten, dependency hell etc. sind solche Projekte, die nicht nur selbst ein Fork sind, sondern auch noch geforkte, veraltete Abhängigkeiten haben, ein Hindernis für den Fortschritt Freier Software.

    • 0
      Von klopskind am Mo, 1. April 2019 um 22:39 #

      [...] sind solche Projekte, [...], ein Hindernis für den Fortschritt Freier Software.
      Inwiefern?

      Die allerwenigsten Distributionen paketieren TDE, sodass allein wegen TDE keine "veralteten" Bibliotheken und Codes in diesen stecken. Somit ist der Einfluss auf den Rest der Pakete auch minimal.

      Wissen Sie, es gibt Menschen, die schauen jeden Tag stundenlang aus dem Fenster und regen sich über die Anderen auf. Zählen Sie sich dazu?

      Man kann sich auch wirklich über alles aufregen...

      1
      Von Andre am Di, 2. April 2019 um 08:59 #

      tja, das wär ja alles gar nicht nötig wenn KDE Plasma 4/5 insbesondere mit - und auch ohne gesonderte gpu unterstützung vergleichbar performant wie kde3.5/tde laufen würde...
      kde plasma 4/5 waren zudem über jahre hinweg massiv verbuggt und unausgereift - ein weiterer guter grund bestehende ausgereifte software weiter zu pflegen.
      ä

      • 0
        Von chilli am Di, 2. April 2019 um 16:41 #

        Nun ja. Plasma 5 jetzt noch zu bashen ist mindestens so ignorant, wie TDE jegliche Daseinsberechtigung abzusprechen.

        Fakt ist, dass TDE auf Qt Bibliotheken beruht, die längst EOL sind. Soll es nutzen, wer mag, ich tue es sicher nicht.

        Ich habe KDE 3.5 genutzt so lange es ging, bin mit Plasma 4 erst in der letzten Iteration halbwegs zufrieden gewesen, aber seit Plasma 5.8 bin ich zurück und seit 5.12 vermisse ich nix mehr. Und mit jeder Version wird's noch besser.

      0
      Von Rotzlöffel am Di, 2. April 2019 um 09:46 #

      Ich sehe da kein Unding, sondern ein gelebter Vorteil von OpenSource.

      0
      Von Oiler der Borg am Di, 2. April 2019 um 13:43 #

      Für mich ist es ein Unding, da nicht Qt5, sondern ein verbasteltes Uralt-Qt3 verwendet wird.
      könnte man einen der Hauptbenefits - den marginalen Resourcenanspruch- vollends in die Tonne treten
      sind solche Projekte, die nicht nur selbst ein Fork sind, sondern auch noch geforkte, veraltete Abhängigkeiten haben, ein Hindernis für den Fortschritt Freier Software.

      Wieso? ... auf Trinity nimmt doch wirklich kein grösseres Projekt oder Distro Rücksicht....

      Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 02. Apr 2019 um 13:44.
    0
    Von Unerkannt am Mi, 3. April 2019 um 06:29 #

    Ich bin auch erstaunt wie gut KDE3 auf dem RPi läuft. Eigentlich sollte alte Software eine Messlatte für neue Software sein. Aber irgendwie wollen Entwickler immer voran und da geht was früher gut war schon mal über Board.

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung