Login
Newsletter
Werbung

Do, 4. April 2019, 09:02

Gemeinschaft::Organisationen

Linux Foundation und O-Ran Alliance gründen O-RAN SC

Linux Foundation und O-Ran Alliance gründen die O-RAN Open Source Community, um den Übergang zu 5G-Netzwerken mit Open Source zu unterstützen.

Linux Foundation

Auf dem »Open Networking Summit North America« gab die Linux Foundation bekannt, dass sie zusammen mit der O-Ran Alliance die O-RAN Open Source Community ins Leben gerufen hat. Die neue Partnerschaft soll helfen, beim Umstieg auf 5G-Netzwerke bei Architektur, Infrastruktur und Endgeräten möglichst viel auf Open-Source-Software zu setzen.

Die O-Ran Alliance wurde im Februar 2018 von den Mobilfunkunternehmen AT&T, China Mobile, Deutsche Telekom, NTT DoCoMo und Orange gegründet und erhielt seither regen Zulauf von weiteren Marktgrößen. Im Dezember 2018 begannen Kooperationsvereinbarungen mit der Linux Foundation, um eine Open-Source-Software-Community für die Entwicklung von Open-Source-RAN-Software aufzubauen. RAN steht für Radio Access Network. Dabei handelt es sich um Funkzugangsnetze, die in mobilen Netzen über Funkbasisstationen eine Funkverbindung zwischen dem jeweiligen Core Network (CN) und den mobilen Endgeräten aufrechterhalten.

Die Entwicklung künftiger RANs soll laut den Plänen für die O-RAN SC auf standardisierte virtualisierte Netzwerkelemente und White Box Hardware setzen und den Prinzipien des modularen intelligenten Designs und der Offenheit der O-Ran Alliance folgen. Bei der Linux Foundation arbeiten bereits mehrere Projekte wie LF Edge oder LF Networking in diesem Themenbereich.

So begrüßte dann auch Arpit Joshipura, der Generaldirektor für Networking, Edge und IoT bei der Linux Foundation, die Gründung der O-RAN SC im Hinblick auf die Netzwerkanforderungen der nächsten Generation, wo Harmonisierung eine der obersten Prioritäten sei, damit Unternehmen in allen Branchen ihre Open-Source-Implementierungen maximieren könnten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung