Login
Newsletter
Werbung

Thema: Neues Installationsmedium für Arch Linux mit Kernel 5.0

13 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Mueller am Di, 9. April 2019 um 16:51 #

Was mir zu Arch Linux einfällt:
schnell, stabil und mit Manjaro auf Platz 1 auf distrowatch.com;
ach ja und Rolling Release und schnell und stabil :-)).

  • 1
    Von Bommel am Di, 9. April 2019 um 17:34 #

    und von mir aus hier an dieser Stelle mal ein Dankschön an die Jung's, die uns das ermöglichen, für so eine tolle Distri ! :up: :)

    • 1
      Von Samuel am Di, 9. April 2019 um 22:53 #

      Doppelten Dank an Arch & Manjaro :)

      • 1
        Von Joahlen am Mi, 10. April 2019 um 04:01 #

        Ich bin dem Ratschlag von Heise gefolgt und hab mich nach knapp 16 Jahren Debian für Arch und Antergos entschieden.

        Manjaro ist für Arch das, was Ubuntu für Debian ist. Antergos ist näher an Arch, nutzt dessen Repository. Manjaro hat wie Ubuntu eigene Quellen. Antergos ist ein "echtes" Arch, das auch Nicht-Nerds wie ich ohne immer wieder erst im Wiki zu blättern installieren können. (Ja, habe Arch ans laufen gekriegt.)

        Hab Debian, Arch und Antergos laufen. Letzeres easy install and use und läuft für ein Rollig Realease (eben Arch, das 1:1 eingebunden ist) absolut schmerzfrei. Bin positiv überrascht.
        Debian (stable) zickt öfter.

        JO

        • 1
          Von JohannesP am Mi, 10. April 2019 um 06:43 #

          Danke für den Vergleich mit Ubuntu und Debian, so wirds gleich viel klarer.

          Dann nehm ich mit Manjaro die bessere und aktuellere stable-Variante

          0
          Von Samuel am Mi, 10. April 2019 um 14:40 #

          Antergos hatte ich auch mal in der Benutzung gehsbt, es lief gut.
          Auf meinen neuen Lappi lässt sich Antergos mit KDE-Plasma nicht installieren. Cnchi bricht während der downloads der Dateien immer wieder mit unterschiedlichen Fehlermeldungen ab. Also läuft momentan wieder Manjaro minimal mit KDE-Plasma unstable. Gruß

          • 0
            Von Antergos-Manjaro am Do, 11. April 2019 um 01:33 #

            Bei mir war es genau umgekehrt auf der Textmaschine, jeweils mit XFCE. Da zickte Manjaro bei der Installation, Antergos lief durch. So ist das bei jedem anders.

            Aber danach liefen beide gleich gut und stabil.

            Warum ich mich dann doch für Antergos auf den Klapprechner entschieden habe (und auf dem Hauptrechner für Arch, man macht die an finsterste Slak und Debian Zeiten erinnernde Installation ja nur einmal) einfach aus dem Grund, dass es näher am "Original" ist. Das war mehr Bauch als Bits.....

            JO

            • 0
              Von Joahlen am Do, 11. April 2019 um 03:13 #

              Sollte natürlich Testmaschine heißen.

              Aber sei es drum. Es ist bei jedem eben anders.
              Der "Hauptrechner" ist ein noch mit IBM gelabelter ThinkCentre M55 SFF, Core2Duo mit SSD und 8 GB DDR2 Ram. Bj. wohl 2007, ich hab ihn seit 2010 mehr oder weniger im Dauerbetrieb und er läuft immer noch. Für Büro und Surfen und ein bisschen Fotokrams mit GIMP reicht das völlig aus.
              Ein geschenkter, drei Jahre alter Medion irgendwas mit i5 4440 glaub ich, 2 mal 4 GB DDR3 und Widows10, platt gemacht, war nach vier Monaten kaputt und wurde fachgerecht entsorgt. Die olle Kiste (Freundin nennt ihn Panzer) läuft....

              JO

1
Von JoAhlen am Mi, 10. April 2019 um 04:06 #

Seit ein paar Tagen ist MC (Midnight Commander, Norten Klon) in arch kaputt.

Hab bei einer Neuinstallation auf einem Laptop ausnahmsweise zum AUR (mc-git) gegriffen.

Auf MC (und auch mcedit) will ich einfach nicht verzichten auf der Konsole.

Weiß jmd. genaueres?

JO

  • 0
    Von linux-nutzer am Mi, 10. April 2019 um 12:30 #

    "mc ist kaputt" ist recht ungenau. Was genau funktioniert denn nicht?

    Ansonsten: mc funktioniert bei mir unter Arch Linux tadellos, die Paket-Version ist bei mir 4.8.22-2. Ich benutze allerdings mcedit nicht.

    • 0
      Von Joahlen am Do, 11. April 2019 um 01:38 #

      Signatur wird von Pacman abgewiesen und mc (von unterschiedlichen Arch Repositories) wird nicht installiert.
      Alle anderen Schlüssel funktionieren.
      Denke in paar Tagen geht es wieder.

      mc-git aus dem AUR funktioniert hier auch so wie es soll.

      JO

      • 0
        Von linux-nutzer am Do, 11. April 2019 um 13:56 #

        Probier mal, das Paket "archlinux-keyring" nochmals zu installieren. Das könnte dein Problem sofort beheben.

        • 0
          Von Joahlen am So, 14. April 2019 um 02:46 #

          Danke.

          Hat funktioniert.

          Erst mecker, Paket keyring sei aktuell. Trotzdem neu installiert, dann ließ sich mc aus den Arch Quellen (nicht AUR) installieren.
          mc-git wurde automatisch entfernt.

          Wieder was gelernt.

          JO

Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung