Login
Newsletter
Werbung

Thema: Neues Installationsmedium für Arch Linux mit Kernel 5.0

2 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Antergos-Manjaro am Do, 11. April 2019 um 01:33 #

Bei mir war es genau umgekehrt auf der Textmaschine, jeweils mit XFCE. Da zickte Manjaro bei der Installation, Antergos lief durch. So ist das bei jedem anders.

Aber danach liefen beide gleich gut und stabil.

Warum ich mich dann doch für Antergos auf den Klapprechner entschieden habe (und auf dem Hauptrechner für Arch, man macht die an finsterste Slak und Debian Zeiten erinnernde Installation ja nur einmal) einfach aus dem Grund, dass es näher am "Original" ist. Das war mehr Bauch als Bits.....

JO

  • 0
    Von Joahlen am Do, 11. April 2019 um 03:13 #

    Sollte natürlich Testmaschine heißen.

    Aber sei es drum. Es ist bei jedem eben anders.
    Der "Hauptrechner" ist ein noch mit IBM gelabelter ThinkCentre M55 SFF, Core2Duo mit SSD und 8 GB DDR2 Ram. Bj. wohl 2007, ich hab ihn seit 2010 mehr oder weniger im Dauerbetrieb und er läuft immer noch. Für Büro und Surfen und ein bisschen Fotokrams mit GIMP reicht das völlig aus.
    Ein geschenkter, drei Jahre alter Medion irgendwas mit i5 4440 glaub ich, 2 mal 4 GB DDR3 und Widows10, platt gemacht, war nach vier Monaten kaputt und wurde fachgerecht entsorgt. Die olle Kiste (Freundin nennt ihn Panzer) läuft....

    JO

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung