Login
Newsletter
Werbung

Di, 16. April 2019, 13:10

Software

GNU Emacs 26.2 freigegeben

GNU Emacs hat Version 26.2 erreicht. Die neue Version bringt Unicode 11.0 und eine Reihe kleinerer Erweiterungen und Verbesserungen.

GNU Emacs 26.2

gnu.org

GNU Emacs 26.2

GNU Emacs ist ein Texteditor, der eine Vielzahl von Funktionen enthält und durch seine Programmierschnittstelle mit beliebigen Erweiterungen ausgestattet werden kann. Er enthält Erweiterungen für so verschiedene Dinge wie das Kompilieren und Debuggen von Programmen, die Handhabung von E-Mail sowie Unterstützung des X Window Systems. Zum Spaß und zur Demonstration, was mit Emacs Lisp alles angestellt werden kann, enthält der Editor auch einen »Psychotherapeuten« sowie diverse Spiele. Zu Emacs gehören außerdem ein Lernprogramm sowie die Dokumentation. Ferner ist Emacs universell verwendbar und auch auf vielen anderen Plattformen verfügbar.

Nachdem Emacs 26.1 eine neue Hauptversion mit recht zahlreichen Änderungen war, bringt Emacs 26.2 nach gut zehn Monaten Entwicklung nur kleinere Änderungen und Neuerungen. Eine der größten davon ist die Integration von Unicode auf dem Stand der Standardversion 11.0. Eine neue Variable xft-ignore-color-fonts sorgt standardmäßig dafür, dass farbige Schriftarten bei der Verwendung von Xft (auf FreeType beruhende Bibliothek zur Darstellung von Schriften unter X11) nicht mehr geladen werden, da diese zu Abstürzen führen können. Wo das Problem genau liegt (libxft, FreeType oder anderswo), geht aus den Anmerkungen nicht hervor.

Die Erweiterung Dired kann nun mit dem Kommando Z den Inhalt eines Verzeichnisses in ein komprimiertes Tar-Archiv stecken. Genau genommen gibt es das Kommando schon seit Emacs 25.1, wurde damals aber vergessen zu erwähnen. Im VC-Modul (Schnittstelle zu Versionsverwaltungssystemen) wurde die Unterstützung für Mercurial erweitert. So kann das Modul Datenstrukturen von Mercurial jetzt direkt lesen, ohne ein externes Programm aufrufen zu müssen. Außerdem wurden neue Optionen zur Darstellung der Versionen hinzugefügt.

Auch in Emacs LISP gab es einige Änderungen. Neu sind die Funktionen read-answer und assoc-delete-all, während list-at-point um ein Argument erweitert wurde und thing-at-point auf den Stand von Emacs 25 zurückgesetzt wurde. Die Shadowfile-Konfigurationsdateien erhielten eine neue Syntax, so dass alte Dateien nicht mehr nutzbar sind und entfernt werden müssen.

Es gibt einige weitere Neuerungen, die eigentlich schon in Emacs 26.1 implementiert wurden, aber in dessen Ankündigung vergessen wurden. Weitere Neuerungen sowie eine ausführliche Liste aller Änderungen können der Datei NEWS.26.2 entnommen werden. GNU Emacs kann aus den Repositorien oder vom FTP-Server des Projektes bezogen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 9 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Neneneeeee (..., Do, 18. April 2019)
Re[2]: Sehr sympathisch, dass es bei "farbigen Schriftarten" abst (Josef Hahn, Mi, 17. April 2019)
Neneneeeee (Oiler der Borg, Mi, 17. April 2019)
Re: Notwendig (hh, Mi, 17. April 2019)
Re: Notwendig (V_180_358, Mi, 17. April 2019)
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung