Login
Newsletter
Werbung

Fr, 26. April 2019, 11:55

Software::Automatisierung

PLC4X wird Toplevel-Projekt der Apache Software Foundation

Das Projekt PLC4X hat den Status eines Toplevel-Projekts bei Apache erhalten. PLC4X ermöglicht die Kommunikation mit industriellen Steuerungen in einheitlicher Weise und ist damit die erste freie Alternative zu proprietären Systemen.

Apache PLC4X

Nach knapp eineinhalb Jahren im Apache-Inkubator erfüllt PLC4X alle Bedingungen eines Apache-Projekts, wie die Apache Software Foundation jetzt mitteilt. PLC4X ist das 200. Projekt der stetig wachsenden Apache Software Foundation, das erfolgreich den Inkubator durchlaufen hat.

Apache PLC4X ist ein universeller Protokolladapter zum Erstellen von Anwendungen für industrielle IoT. PLC4X besteht dabei aus einer Reihe von Bibliotheken, die den einheitlichen Zugriff auf eine große Zahl von industriellen speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) ermöglichen. Von der englischen Bezeichnung dieser Steuerungen, Programmable Logic Controllers (PLCs), leitet sich auch der Name des Projektes ab. Die Steuerungen selbst werden mit sehr unterschiedlichen Protokollen abgefragt und gesteuert, die Schnittstelle zu den Anwendungen jedoch gestaltet PLC4X einheitlich. PLC4X wurde anfänglich von der codecentric AG entwickelt und im Dezember 2017 an die Apache Software Foundation (ASF) übergeben.

Eine Menge Wind wird heute um »Industrie 4.0« gemacht, wobei dies oftmals nur heiße Luft ist. Aber wie man es auch sehen will, bis jetzt gab es keine freie Software, die SPS-Systeme, von wenigen Ausnahmen abgesehen, ansteuern konnte. So wird Apache PLC4X zum Bindeglied zwischen freier Software und der Realität in den Produktionsstätten, die heute oft als »Shop Floor« bezeichnet werden.

Zu PLC4X gehören mehrere Treiber, die über die jeweiligen Protokolle mit den SPS kommunizieren. Laut der Webseite von PLC4X scheint den Entwicklern aber noch jede Menge Arbeit bevorzustehen, bevor PLC4X eine wirklich universelle Lösung werden kann, denn nur die Protokolle ADS und S7 sind wenigstens teilweise implementiert, weitere wie DeltaV, EtherNet/IP, Modbus und OPC-UA sind noch nicht vorhanden oder sehr unvollständig. Dennoch gilt PLC4X für einige Unternehmen als realistische Alternative zu OPC-UA, gegenüber dem es nach Angaben einiger Anwender messbar schneller ist. Andere Anwender sehen in PLC4X die Möglichkeit, die durch die bisher hohen Kosten von proprietärer Software bestehenden Hürden für den verbreiteten Einsatz von Steuerungen zu beseitigen.

PLC4X steht aktuell in Version 0.3.1 zum Download bereit. Es wird lediglich in Form des Quellcodes bereitgestellt. Es ist in Java geschrieben, allerdings wird auch an zukünftige Versionen in C++ und C# gedacht, und die Protokollunterstützung soll auf BACnet, Emerson DeltaV, KNXNet/IP, Profinet und andere erweitert werden. Integrationsmodule für Apache Camel, Apache Edgent, Apache Kafka und Apache NiFi sind vorhanden, für weitere wie Apache Brooklyn und Apache Mynewt sind solche Module geplant.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung