Login
Newsletter
Werbung

Mo, 29. April 2019, 09:27

Software::Spiele

»Imperator: Rome« für Linux verfügbar

Paradox Interactive hat mit »Imperator: Rome« einen neuen Globalstrategietitel vorgestellt. Das Spiel behandelt die turbulenten Jahrhunderte eines Reiches, das aus Alexanders Vermächtnis im Osten hervorgeht und in der Gründung des Römischen Reiches endet.

»Imperator: Rome«

steampowered.com

»Imperator: Rome«

Der schwedische Spielehersteller und Publisher »Paradox Interactive« hat ein neues Globalstrategiespiel vorgestellt. Wie bereits angekündigt, handelt es sich bei »Imperator: Rome« nicht um eine Fortsetzung einer bestehenden Reihe, sondern um ein vollkommen neues Thema, das der Hersteller bereits mit »Europa Universalis: Rome« 2008 angeschnitten hat. »Mit Imperator: Rome können die Spieler die epischen Eroberungen und das geopolitische Drama der klassischen Welt jetzt erleben«, so der Hersteller.

Strategen können dabei aus Hunderten von Republiken, Monarchien sowie stammeszugehörigen Regimen wählen und ihre Nation zu Ruhm führen. Dem Spieler steht dabei ein bekanntes, klassisches Setting zur Verfügung, in dem er beispielsweise die Rolle eines Herrschers, Königs oder Konsuls übernehmen kann. Das Wirken findet dabei Paradox-typisch auf einer Karte statt, die mit hunderten von Ortschaften übersät ist.

Jede einzelne Provinzbevölkerung bestimmt Größe und Zweck des Imperiums. Bürger, Ehrenbürger, Sklaven und stammeszugehörige Bevölkerungsgruppen bringen Vorteile für das Reich, können sich aber auch nachteilig auswirken. Etwa bei einem Zustrom billiger Arbeitskräfte von außerhalb, was Forschung oder Nahrungsmittelversorgung belasten kann. Die Spieler handeln überschüssige Waren, um den Bedarf des Volkes zu decken und bessere Streitkräfte zu entwickeln - oder bewahren den Überschuss für zusätzliche Boni auf.

Fotostrecke: 10 Bilder

»Imperator: Rome«
»Imperator: Rome«
»Imperator: Rome«
»Imperator: Rome«
»Imperator: Rome«
Wie immer bestimmt auch der kriegerische Aspekt einen großen Teil des Geschehens. Die Herangehensweise der Generäle im Gefecht lässt sich bestimmen, um das Beste aus Streitkräften und Gelände zu machen. Durch leichte Infanterie können beispielsweise Vorteile in Scharmützeln auf unebenem Boden erlangt oder ausgewachsene Angriffe in weiten Ebenen vollzogen werden.

»Imperator: Rome« ist in verschiedenen Sprachen für Linux, Mac OS X und Windows verfügbar. Der Preis des neuen Grand Strategy-Titels liegt bei 39,99 Euro. Als Systemvoraussetzungen unter Linux werden mindestens eine Intel iCore i3-550 oder AMD Phenom II X6 1055T CPU, 4 GB RAM und eine Nvidia GeForce GTX 460 oder AMD Radeon HD 6970 GPU vorausgesetzt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung