Login
Newsletter
Werbung

Di, 30. April 2019, 09:37

Gemeinschaft::Organisationen

Apache zieht auf GitHub um

Eines der größten offenen Organisationen, die Apache Software Foundation (ASF), ist mit ihren mehr als 350 Projekten zu GitHub gewechselt.

Apache Software Foundation

Die Geschichte der Apache Software Foundation ist eng mit der Entwicklung des gleichnamigen Web-Servers verbunden. Bereits 1994 begann eine achtköpfige Gruppe, bestehend aus Andrew Wilson, Brian Behlendorf, Cliff Skolnick, David Robinson, Randy Terbush, Rob Hartill, Robert S. Thau und Roy T. Fielding, die Entwicklung eines neuen Web-Servers unter dem Namen NCSA httpd. Im April 1995 veröffentlichte die Gruppe die erste Version und taufte das Projekt offiziell auf den Namen Apache. Im Lauf der Jahre entwickelte sich Apache zu der am häufigsten eingesetzten Lösung zur Verteilung und Bearbeitung von Web-Inhalten.

Mittlerweile verwaltet die Organisation über 350 Projekte, wie der Ankündigung der Organisation entnommen werden kann. Zum Portfolio der Organisation gehören neben dem namensgebenden Webserver auch zahlreiche andere Projekte, wie beispielsweise das kommandozeilenbasierte Build-Werkzeug Ant, das Datenbanksystem Cassandra, die Datenbank für JSON-Dokumente CouchDB, das Map/Reduce-Framework Hadoop, die Suchmaschinen-Implementierung Lucene, das freie Office-Paket OpenOffice, die freie Software zur Versionsverwaltung Subversion oder der Java Servlet Container Tomcat. Insgesamt verwaltet die Organisation mehr als 200 Milllionen Zeilen an Code und hat in ihrer Geschichte über eine Milliarde Zeilen Code produziert, was sich aber auch in der Infrastruktur niederschlägt.

Wie die Organisation nun bekannt gab, wird nun ihre Entwicklung auf den Servern von GitHub vorantreiben. Nachdem bereits 2016 die ersten Arbeiten angestoßen wurden, wurden gegen Ende des vergangenen Jahres die Entwickler gebeten, mit der Migration zu beginnen. Ende Februar dieses Jahres war es schlussendlich so weit. Die eigenen Git-Dienste der Organisation seien nun abgeschaltet und durch die Dienste von GitHub ersetzt worden.

Grund für den Umzug war laut Aussage der Organisation der gesteigerte Komfort. Die zunehmende Popularität von Git – und von GitHub im Speziellen - führte dazu, dass immer mehr Mirrors der eigenen Projekte auf GitHub erschienen. Die bereitgestellten Werkzeuge verleiteten immer mehr Entwickler dazu, die eigentliche Arbeit auf GitHub zu verlagern. »GitHub erleichtert es Entwicklern, zusammenzuarbeiten, anspruchsvolle Probleme zu lösen und die wichtigsten Technologien der Welt zu entwickeln«, so die Begründung der Organisation.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung