Login
Newsletter
Werbung

Do, 2. Mai 2019, 10:47

Software::Distributionen::Ubuntu

Canonical konsolidiert Support-Angebote

Canonical hat das neue Support-Angebot »Ubuntu Advantage for Infrastructure« aufgelegt, das den Support für die Kunden vereinfachen und kostengünstiger machen soll. Das Angebot enthält Updates und Support für bis zu zehn Jahre.

Canonical

Unternehmens-Unterstützung von Canonical ist im Rahmen des Ubuntu Advantage-Programms seit einigen Jahren erhältlich. Jetzt hat Canonical das neue Support-Angebot »Ubuntu Advantage for Infrastructure« präsentiert, das laut Canonical die bisherigen Angebote konsolidiert. »Ubuntu Advantage for Infrastructure« erstreckt sich auf die Unternehmenssicherheit, Konformität mit Regulierungen und Support für sämtliche Ubuntu-Produkte. Diese Unterstützung ist, im Einklang mit früheren Ankündigungen von Canonical, bis zu zehn Jahre lang erhältlich.

Das neue Angebot ist laut Canonical für die Benutzer einfacher und senkt die Kosten pro Rechner. Möglich wurde das durch eine stark gestiegene Zahl von Kunden, die Ubuntu zu ihren offiziell unterstützten Betriebssystemen hinzufügten. Dies dürften in erster Linie Cloud-Anbieter sein, bei denen Ubuntu in gemanagten virtuellen Maschinen oder Containern angeboten wird.

Während Konkurrenten wie Red Hat oder VMware bei bestimmten Anwendungsfällen, darunter der Einsatz von OpenStack oder Kubernetes zusätzliche Lizenzen pro Host-Rechner oder virtuelle Maschine verlangen, ist das bei Canonical nicht der Fall, so die Aussage von Canonical. Im Vergleich mit diesen Anbietern will Canonical mit seinem Support daher einfacher und günstiger dastehen. »Ubuntu Advantage for Infrastructure« gibt es in nur drei Varianten: Essential, Standard und Advanced.

Essential ist die preisgünstigste Variante und für Anwender gedacht, die keinen technischen Support benötigen, sondern sich selbst helfen können. Dieses Angebot umfasst daher lediglich Updates, insbesondere Sicherheits-Updates, und Kernel-Live-Patches. Essential umfasst dabei sämtliche zu Ubuntu Desktop und Server zählende Software aus dem Main-Repositorium und Server-Software wie Kubernetes, Docker, OpenStack, KVM, Ceph, SWIFT, Prometheus, Grafana, Telegraf, Graylog, Filebeat, Elastic Search, MAAS und Landscape. Auf Wunsch ist auch FIPS-Konformität erhältlich. Die Preise betragen hier pro Server und Jahr 225 US-Dollar (USD), pro virtuellem Server 75 USD und pro Desktop 25 USD.

Die Standard-Stufe von »Ubuntu Advantage for Infrastructure« enthält zusätzlich Support, wobei Canonical sich verpflichtet, auf Anfragen je nach betroffener Komponente binnen 4 bis 24 Stunden zu reagieren. Der Support ist auf die normalen Bürozeiten beschränkt. Zusätzlich ist in der Standard-Stufe das »Legal Assurance Program« enthalten, das die Kunden gegen Lizenzansprüche Dritter absichert. Die Preise der Standard-Stufe sind pro Server und Jahr 750 USD, pro virtuellem Server 250 USD und pro Desktop 150 USD. Doppelt so hoch sind die Preise auf der Advanced-Stufe, hier gilt der Support jedoch rund um die Uhr und Canonical verpflichtet sich, auf Anfragen binnen einer bis 12 Stunden zu reagieren. Details sind in der Preisliste zu finden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung