Login
Newsletter
Werbung

Thema: Firefox-Erweiterungen durch abgelaufenes Zertifikat deaktiviert

33 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Re animator am Mo, 6. Mai 2019 um 12:47 #

So geht unter FF 66.0.3 !
Ad ons einschalten

about:config

xpinstall.signatures.required auf false setzen

eventuell FF Neustart und alles ist wie bisher

  • 0
    Von akf2 am Mo, 6. Mai 2019 um 13:13 #

    Dieser Workaround funktioniert auch mit der ESR-Version und mit dem Tor-Browser.

    Die Erweiterungen laufen dann, nur auf der „Add-ons“-Seite werden Warnungen angezeigt... aber sie laufen!

    0
    Von Neuling am Mo, 6. Mai 2019 um 15:53 #

    Oder einfach Einstellungen->Datenschutz&Sicherheit->Datenerhebung durch Firefox und deren Verwendung->Firefox das Installieren und Durchführen von Studien erlauben. Nach kurzer Zeit erscheinen die Plugins wieder, da automatisch ein Hotfix installiert wird. Keine Manuelle Handlung ist nötig. Alles funktioniert automatisch.

    • 0
      Von Unerkannt am Mo, 6. Mai 2019 um 16:39 #

      Alles funktioniert automatisch.
      Das habe ich gemerkt. Vor allem das deaktivieren aller meiner Erweiterungen hat gut automatisch geklappt. Wie man davon ernsthaft mehr haben möchte, ist mir nicht ganz klar. Insbesondere weil sich Mozilla mit diesen Studien in der Vergangenheit bereits nicht mit Ruhm bekleckert hat.

      • 0
        Von klopskind am Mo, 6. Mai 2019 um 22:52 #

        Insbesondere weil sich Mozilla mit diesen Studien in der Vergangenheit bereits nicht mit Ruhm bekleckert hat.
        Aus Interesse: Können Sie das bitte etwas präzisieren?

        • 0
          Von Unerkannt am Di, 7. Mai 2019 um 06:39 #

          Klar.

          https://www.heise.de/ newsticker/meldung/Werbe-Add-On-fuer-Mr-Robot-Kritik-an-Mozilla-3919951.html
          https://www.heise.de/ newsticker/meldung/Firefox-Testlauf-fuer-neue-Empfehlungsfunktion-3852129.html
          https://www.golem.de/ news/pocket-mozilla-zeigt-werbung-im-firefox-1805-134178.html

          (Achtung Lehrzeichen, Pro-Linux akzeptiert im Moment keine langen Wörter.)

    1
    Von Nozilla am Mo, 6. Mai 2019 um 16:53 #

    Ja, super Idee, eine Sicherheitsmaßnahme zu deaktivieren ...
    Aber von Mozilla ist man ja Kummer gewohnt und deren Nutzer scheinen auch nicht viel besser zu sein.

    • 0
      Von Unerkannt am Mo, 6. Mai 2019 um 18:25 #

      Diese Sicherheitsmaßnahme ist doch offensichtlich nichts wert. Wenn sie es mit dem Reviewen von Erweiterungen ernst nehmen würden, dann hätten sie sicherlich nicht so einen Bock mit den Zertifikaten geschossen. Die Kette des Vertrauens ist bereits ganz oben gesprungen.

    0
    Von DotzlerMotzilla am Di, 7. Mai 2019 um 08:18 #

    Bei jeder neuen FF-Version das Gleiche! Um eine bestimmte herkömmliche Funktionalität beizubehalten, muss man in Foren suchen und dann einen Wert in der about:config verändern. Warum tut ihr euch das an? Bei Mozilla lachen sie euch aus, kassieren fett Kohle und planen schon, was sie als Nächstes aus dem Browser werfen, um die verbliebenen fünf Benutzer auch noch zu vergraulen.

0
Von mw am Mo, 6. Mai 2019 um 19:12 #

Mozilla macht den Firefox vollends kapput und entwickelt den einst weltbesten Browser zu Bedeutungslosigkeit weiter. Und die selbstzufriedenen Entwickler merken es noch nicht einmal. Wie kaputt ist die Welt der OSS inzwischen?

  • 0
    Von Klarstellung am Di, 7. Mai 2019 um 09:13 #

    du solltest nicht auf die Entwickler mit dem Finger zeigen,
    der Fisch fängt bekanntlich am Kopf zu stinken an,
    also bevor du mit Entwickler-bashing machst, schauen mal dort hin wo tatsächlich einige Fragen aufkommen müssen: https://www.mozilla.org/en-US/about/leadership/

    • 0
      Von Anonymous am Di, 7. Mai 2019 um 10:13 #

      Ja,

      die Werbekohle, die Mozilla hauptsächlich bei Google abkassiert, weil Google die voreingestellte Standard-Suchmaschine ist, geht wohl zu wesentlichen Teilen an irgendwelche Sesselfurzer und Wichtigtuer.

      Die andere Seite ist der heimliche Browserkrieg, der da inzwischen abgeht.

      Früher lief der Browserkrieg zwischen Microsoft und Netscape bzw. Mozilla, heute läuft er zwischen Google und den übrigen Browser-Anbietern.

      Google haut alle 6 Wochen neuen Scheiss raus, der die restlichen Browser in Teilbereichen inkompatibel machen soll, und die Dummuser wandern daher massenweise zu Chrome, damit Google die noch besser bespitzeln kann.

      Google arbeitet am Google-Web, in dem Google die Standards setzt, und Micosoft hat bereits aufgegeben und will die Google-Blink-Engine verwenden.

      Mal sehen, wie lange Mozilla es noch macht.

      Danach gibts dann keine nennenswerte Alternative mehr zu Chrome bzw. Chromium-basierten Browsern.

    0
    Von Flux W. Wild am Di, 7. Mai 2019 um 09:48 #

    Mozilla hat Firefox entwickelt, du Blitzmerker. Ohne Mozilla könntest du zwischen den IE und und Safari und vielleicht noch einem Closed Source Chrome wählen.

0
Von Oiler der Borg am Di, 7. Mai 2019 um 10:55 #

... seit 10Jahren kommen die einfach nicht mehr in die Spur...
Leider gibt es ja kaum noch Alternativen :cry:

0
Von Josef Hahn am Di, 7. Mai 2019 um 11:25 #

Hahahaha, selber Schuld. :-P

Das Web ist in der Form, auf die ihr euch bezieht, sowieso vorbei.

Das ist jetzt eine Werbe- und Kommerzplattform für Google und Facebook.

Die Freunde von freien Plattformen und Netzen sollten mal langsam die Füße in die Hand nehmen, und sich was neues suchen/aufbauen.

Wie kann man denn noch übersehen, was mit dem Web heute los ist?

Ihr führt doch da nicht ernsthaft immernoch Debatten um Privatsphäre, und Freiheit, Sicherheit, blablub?! HALLO MCFLY??? JEMAND ZU HAUSE????

  • 0
    Von Moz am Di, 7. Mai 2019 um 15:53 #

    Also mit dem Firefox ist man noch ziemlich sicher (Privatsphäre) und vorallem komplett werbefrei unterwegs. Eine gute Übersicht und Hilfe ist dieser Blog Und Seiten die ihren Dienst komplett verweigern (zb durch deaktiviertem JS oder Adblocker) sind wenig und eh irrelevant (Grüße an die Blöd und die FAZ).
    Fazit: Es gibt wirklich kein besseren Browser als Firefox :)

    • 0
      Von Josef Hahn am Di, 7. Mai 2019 um 16:54 #

      Das Web selbst ist halt nur vorbei...

      Neulich irgendeinen IoT Kram in der Hand gehabt. Ins Netz hängen und konfigurieren... Ganz einfach...

      Aaaaber warte!! Konfigurieren...... Nicht per Web-Interface..... Nein nein...... Ist ja Digitalisierung....

      Das geht _nur_ mit einer Android-Anwendung, die es _nur_ im Google Store gibt (und wahrscheinlich noch iPhone)!

      In fünf bis zehn Jahren ist es vollkommen egal, welcher Browser der beste ist. Genauso, wie es heute egal ist, welcher nntp Client der beste ist...

      0
      Von Frank der Mops am Di, 7. Mai 2019 um 17:08 #

      Pivatsphäre und Firefox ist doch ein Oxymoron.
      Ich habe hier eine Liste mit 845 Adressen, die von Firefox/Thunderbird in irgend einer Form mit Daten versorgt werden. Und die ist nicht mal aktuell, sondern auf dem Stand Revision as of 21:00, 10 December 2012.

      • 0
        Von Unerkannt am Di, 7. Mai 2019 um 20:36 #

        Ist denn ein anderer Webbrowser besser? Microsoft, Apple, Google und Mozilla haben das Web so kompliziert gemacht, dass sich keine Alternative mehr etablieren kann. Wenn man zwischen den 4 Konzernen wählen muss, dann ist Mozilla halt leider die beste Alternative.

        • 0
          Von Josef Hahn am Di, 7. Mai 2019 um 22:13 #

          Das weiss ich nicht...

          Ich mag die Momentaufnahmen nicht. Betrachtet Trends; Bewegungen...

          Wer hatte denn bisher die größte Fallhöhe?

          Genau, Mozilla! Ohne jeden Zweifel, oder?

          Fallende soll man nicht aufhalten :D

0
Von Josef Hahn am Di, 7. Mai 2019 um 11:36 #

...PS: Es scroll sowieso jetzt mind. einmal pro Woche ein Artikel an mir vorbei, der ein geplantes ÖPNV-Angebot vorstellt, bei dem der Fahrgast irgendwas "per App" bestellen kann.

Also, was turnt ihr da noch im Web rum? Der große Traum von der großen offenen Plattform, auf der sich alle auf Augenhöhe mit Angeboten tummeln, ist doch eh geplatzt...

  • 0
    Von kamome umidori am Di, 7. Mai 2019 um 20:56 #

    Naja, ich finde auch, dass vieles in eine ungute Richtung geht (öffentliche Websites, die von JS abhängen, schlecht gemachte Kommerzialisierung, …), aber zwischen dem ganzen Mist hat doch immerhin jeder die Möglichkeit, Websites zu betreiben, und das wird schließlich auch genutzt. Insofern ist diese Plattform doch wunderbar und wird auch so genutzt wie ursprünglich gedacht – nur eben nicht ausschließlich. Versuchen wir, ein bisschen grau zu sehen, statt nur schwarz! ;)

    • 0
      Von Josef Hahn am Di, 7. Mai 2019 um 22:09 #

      Graustufen sind idR keine stabilen Zustände. Ich höre dieses Gemähre wirklich jeden Tag. Jedes Mal, wenn ich mit Leuten einen Satz wechsle, der über die aktuelle Wettersituation (Meteorologie ist schon wieder etwas anderes) hinausgeht.

      Sieh dir halt den Trend an, und halte dich nicht daran fest, dass du eine Momentaufnahme gemacht hast, die du maximal gutmütig interpretierst. Schaue dir den Verlauf der letzten zehnzwanzig Jahren an...

      JS war im Web mal ein großes Thema. Heute freue ich mich explizit bei jeder Seite, die nicht mit Fecesbook und Twitter Buttons beschmiert ist. Sprich: Bei pro-linux.de schonmal nicht!

      Baut doch , und direkt in HTML6 ein!

      Naja, bei allem Aschgrau, Mausgrau und Steingrau: Es ist halt doch eher Schwarz. Relevante Angebote gibt's als Android-App. In fünf Jahren mehr als heute - und schon heute ist es eigentlich unerträglich.

      • 0
        Von Josef Hahn am Di, 7. Mai 2019 um 22:10 #

        Hehe, jaja, html... Ich meinte:

        "Baut doch facebookknopf, twitterknopf und whatsappknopf direkt (als Tags) in HTML6 ein!"

0
Von Edeltraud am Mi, 8. Mai 2019 um 13:42 #

Alles, was mit Dillo (als Referenz) nicht richtig funktioniert, sollte kompatibel gemacht werden (nein, Lynx muss es nicht sein - Dillo genügt).

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung