Login
Newsletter
Werbung

Thema: Mozilla stellt Firefox-Toolkit für die Europawahl vor

4 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von throgh am Sa, 11. Mai 2019 um 11:37 #

Kleine Nachhilfe in Sachen Geschichte: Es begann nicht mit Krieg und Massenmorden. Es begann mit Leuten deren vermeintliche "Wahrheit" darin bestand Nationalismus, Rassismus, Nativismus, Intoleranz, Homo- und Xenophobie zu Tugenden umzudeuten. Und zu vielen Leuten die das gut fanden, oder einfach wegschauten.

Also befasse dich einfach mal mit dem was du hier so in den letzten Tagen geäußert hast wie auch dessen Folgen. Natürlich wirst du wieder Alles weit von dir weisen, dir Beleidigungen und Unterstellungen verbitten. Das zeigt aber umso mehr mangelhaftes Textverständnis. Ich wie auch Andere haben dir hier keine Unterstellungen zugewiesen, keine Rollen auf den Leib geschneidert oder dir hier etwas angedichtet. Es besteht ein Unterschied zwischen der Artikulation des Satzkonstruktes "Du hast da etwas Rassistisches geschrieben / geäußert!" und "Du bist ein Rassist / eine Rassistin!". Ersteres passiert, Letzteres ist aber so viel wichtiger für euch Meinungsmacher, weil ihr so das bewährte Lied des "Opfers" säuseln könnt. Bei Ersterem müsstet ihr euch ja vielleicht doch einmal mit der eigenen Position befassen. Und es ist so vielsagend, dass Pro-Linux als Portal wie auch mehr als genug Teilnehmer / Teilnehmerinnen hier das als "Meinungsfreiheit" zur Seite schieben. Einfach nur widerlich in der Gesamtheit, vielsagend aber im Vorgang. So wird das ja schön als "Belehrung", als "oberlehrerhaft" abgetan.

Tja, Bildung ist wohlweislich nie vorbei. Nur die Frage ob man das akzeptiert oder lieber doch sich simpelster Polemik hingeben mag. Habe fertig hier, ganz eindeutig. ;)

  • 1
    Von pointer am Sa, 11. Mai 2019 um 13:44 #

    >Kleine Nachhilfe in Sachen Geschichte: Es begann nicht mit Krieg und Massenmorden.

    Kleine Nachhilfe auch für Sie: die von Ghul erwähnte Periode des Nationalsozialismus hatte ihre Wurzeln sehr wohl in Krieg und Massenmord - nämlich dem ersten Weltkrieg, dem Versailler Vertrag und der damit verbundenen Demütigung und ökonomischen Zerstörung einer ganzen Nation. Das war der Nährboden, auf dem der Nationalsozialismus gedeihen konnte.

    >Es begann mit Leuten deren vermeintliche "Wahrheit" darin bestand Nationalismus, Rassismus, Nativismus, Intoleranz, Homo- und Xenophobie zu Tugenden umzudeuten. Und zu vielen Leuten die das gut fanden, oder einfach wegschauten.

    Falsch, siehe oben. Und nebenbei bemerkt: meinen Sie im Ernst, die ganzen Ismen und Worthülsen, mit denen Sie so gerne um sich werfen, würden irgendjemanden beeindrucken?

    >Also befasse dich einfach mal mit dem was du hier so in den letzten Tagen geäußert hast wie auch dessen Folgen.

    Gilt imo auch für Sie. Aber Selbstreflexion ist offenkundig nicht Ihr Ding.

    >Natürlich wirst du wieder Alles weit von dir weisen, dir Beleidigungen und Unterstellungen verbitten. Das zeigt aber umso mehr mangelhaftes Textverständnis. Ich wie auch Andere haben dir hier keine Unterstellungen zugewiesen, keine Rollen auf den Leib geschneidert oder dir hier etwas angedichtet.

    Als neutraler Beobachter halte ich das schlicht für eine dreiste Lüge und Verdrehung von Tatsachen. Oder Sie haben ein gravierendes Problem mit der Selbstwahrnehmung (s. o.).

    >Es besteht ein Unterschied zwischen der Artikulation des Satzkonstruktes "Du hast da etwas Rassistisches geschrieben / geäußert!" und "Du bist ein Rassist / eine Rassistin!".

    Im Kontext dieses Threads ist das billige Haarspalterei.

    >Ersteres passiert, Letzteres ist aber so viel wichtiger für euch Meinungsmacher, weil ihr so das bewährte Lied des "Opfers" säuseln könnt.

    "Euch Meinungsmacher"? Fassen Sie sich mal an die eigene Nase! Wenn *Sie* kein Meinungsmacher sind, wer dann?

    >Bei Ersterem müsstet ihr euch ja vielleicht doch einmal mit der eigenen Position befassen. Und es ist so vielsagend, dass Pro-Linux als Portal wie auch mehr als genug Teilnehmer / Teilnehmerinnen hier das als "Meinungsfreiheit" zur Seite schieben.

    Sie haben imo ganz offenkundig ein Problem mit anderen Sichtweisen und daher auch eines mit der Meinungsfreiheit. Die Intoleranz, die Sie anderen hier vorhalten, ist *Ihr* hervorstechendes Markenzeichen. Pech nur für Sie und ähnlich gestrickte Zeitgenossen, dass Meinungsfreiheit in diesem Land ein durch die Verfassung gesichertes Grundrecht ist.

    >Einfach nur widerlich in der Gesamtheit, vielsagend aber im Vorgang. So wird das ja schön als "Belehrung", als "oberlehrerhaft" abgetan.

    Widerlich und abstoßend ist hier nur Ihre intolerante, arrogant-totalitäre Haltung, Ihre selbstgefälligen Predigten mit erhobenem Zeigefinger und die verdeckten Beleidigungen, mit denen Sie arbeiten.

    >Tja, Bildung ist wohlweislich nie vorbei. Nur die Frage ob man das akzeptiert oder lieber doch sich simpelster Polemik hingeben mag.

    Was *Ihre* Polemik angeht: "Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!"

    >Habe fertig hier, ganz eindeutig. ;)

    "Die Botschaft hör' ich wohl - allein mir fehlt der Glaube."

    • 1
      Von Atze am Mi, 15. Mai 2019 um 10:05 #

      >dem Versailler Vertrag und der damit verbundenen Demütigung und ökonomischen Zerstörung einer ganzen Nation

      Ja, wenn man den Deutschen die eigene Medizin zu schmecken gibt, dann heulen sie wie verrückt. Ein einig Volk von heimtückischen Jammerlappen.

      0
      Von throgh am Mi, 15. Mai 2019 um 12:48 #

      Aussagekräftig genug denn wenn man hier einfach den Spiegel vorhält ist die Beschwerde weiterhin groß. Die besagten Begrifflichkeiten sollen mitnichten beeindrucken sondern schlicht wie einfach zum inne halten anregen. Selbstgefälligkeit ist immer leicht daher gesagt und dann auf einmal sind historische Zusammenhänge wichtig. Dabei ging es einzig darum, wie sich menschenfeindliche Ideologien und Haltungen ("die ganzen Bezeichnungen" inklusive) in Weltbilder festigen. Der "Nationalsozialismus" ist dabei ganz zu benennen und es kann jederzeit wieder passieren!

      Aber wichtig natürlich nur, dass man Verantwortung umdrehen kann. Dabei ignorierst du wohlweislich vollumfänglich den Hergang des Gesprächs - ich werde mitnichten das "Sie" aufgreifen, diesen Respekt hast du dir hier nicht verdient nach dem Text und den Pauschalaussagen. Was "Ghul" (und Andere) getan haben ist hier eine Diskussion ad absurdum zu führen und was versucht wurde dagegen zu unternehmen war mit Hinweisen zu antworten. Denn Totalitarismus entsteht erst dann, wenn genau dies hier Geäußerte auch einen gesellschaftspolitischen Nährboden findet und ohne Widerspruch adaptiert wird. Das hast du nicht verstanden und willst es auch gar nicht, denn genau dann sind Diskriminierung und Diffamierung Teil des gesellschaftlichen Alltags. Aber nun gut? Ich weiß, ja nunmehr was ich von Manchen hier auf Pro-Linux halten kann und ebenso was ich nicht mehr mache ... auf deine Kommentare in gutem Glauben verweisen dort wäre ein anderweitiger Diskurs möglich denn genau das habe ich zuvor getan - was du ebenso ignoriert hast. ;)

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung