Login
Newsletter
Werbung

Fr, 10. Mai 2019, 08:21

Software::Grafik

D9VK-Übersetzungsschicht nimmt Formen an

D9VK, eine Vulkan-basierte Übersetzungsschicht für Direct3D 9, mit der sich 3D-Anwendungen unter Linux mit Wine ausführen lassen, ist in der ersten Version 0.10 veröffentlicht worden.

Mirko Lindner

D9VK ist eine Vulkan-basierte Übersetzungsschicht für Direct3D-Aufrufe. Im Gegensatz zu DXVK, das die Grundlage für D9VK bildet und Direct3D 10/11 unterstützt, fokussiert die Reimplementierung lediglich Direct3D 9.0. Die Software wird seit geraumer Zeit durch Joshua Ashton entwickelt, der DXVK nun in einer ersten Testversion vorstellte.

Wie Ashton bei der Ankündigung der Version 0.10 schreibt, bildet die Freigabe den Start einer Reihe noch geplanter Veröffentlichungen, die es Anwendern erlauben sollen, moderne D3D9-Anwendungen die Shader Model 2 und 3 besser unter Wine nutzen zu können. Wie DXVK besteht auch D9VK aus einer eigenständigen Bibliothek und sorgt für eine Transformation von Direct3D-Ausgaben auf die moderne Vulkan-Schnittstelle. Dazu bildet die Bibliothek nicht nur die Kommandos ab, sondern implementiert auch eine Übersetzungsschicht für Shader, weshalb Nutzer beispielsweise auf Wines d3d9x und d3dcompiler verzichten sollten.

Die neue Version von D9VK kann ab sofort im Repositorium des Autors gefunden werden. Die Installation ist identisch mit der von DXVK.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung