Login
Newsletter
Werbung

Thema: Linux: Legacy-Treiber für IDE wird entfernt

6 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von EinLinuxer am Di, 14. Mai 2019 um 18:56 #

ata 1: ==> Hard Drive: CONNER: CP-30254H 252MB 3.5"/SL IDE / AT

ata 2 ==> Hard Drive: CONNER: CFL-350A 350MB 2.5"/SSL ATA2 FAST -- PIO Mode 3
CONNER CFL-350A PRODUCT MANUAL PRE-RELEASE REV. A, 8/94

Nur zur Info:

Die Ata1-Pladde ist wohl nur auf gängigen System mit einem ATA1-Controller zu betreiben!

Etwa 2012/13 hat man aufgehört PATA-Controller auf die Motherboards zu pappen.
Und 2021 vernachässigt man die Unterstützung von Platten bis etwa 250 Mbyte , welche bis 1993 gebaut wurden.

Bevor irgendjemand sich beschwert, sollte er erst einmal die Pladde anschließen.
Da braucht es mal ein IDE-40 Kabel und kein UDMA-Kabel.
nForce4 wird wohl Schwierigkeiten machen. SB710 war der letzte AMD-Controller.
Via hat noch was gefertigt.
Am besten hat man einen irgendwas CMD640-Controller dazu, den man in den PCI-Slot drückt.
Und hier wird gemeckert?
Für Windows braucht man schon jetzt SSE 2.
Da ist die Werterhaltung schon viel schneller vorbei.

Also egal wie lieb man seine 40er/80er/120er/240/250er Quantum / Conner / Priam usw. hat, ab 2021 hat die Platte
Museumswert für Sammler. Und komm mir bloss keiner mit SpeedStor.

Und, - wie will man ein modernes Linux 2021 auf 250MByte installieren?
In 2 Jahren kann man seine Daten imagen und im Emulator drauf zugreifen, falls man Nostalgiker ist.

;)

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung