Login
Newsletter
Werbung

Thema: Fuchsia wird kein Android-Ersatz

2 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Anon Y. Mouse am Di, 14. Mai 2019 um 16:17 #

Haiku basiert ebenfalls auf einem Microkernel von Travis Geiselbrecht namens NewOS und solle von BeOS inspiriert sein, da der Autor da ma beschäftigt war. Zwar scheinbar nicht in der Kernelentwicklung...

Das nur mal so :-)

  • 1
    Von User am Di, 14. Mai 2019 um 23:29 #

    Also BeOS war eine echte freude Betriebssystemen für den User Desktop/Workstation, genau so wie Haiku, leider muss man sagen das namen hafte. Firmen wie Intel, AMD, Nvidea das OS nicht unterstützen, daher es keine Programme in Publishing, game, Multimedia gibt. Frei Treiben unterstützen nur 2D und wenn rudimentär 3D.

    Linux Kernel wird gut unterstützt, auch xorg und KDE und Gnome sind super modern. Das wird in den nächsten Jahren auch immer besser werden. Linus dagte selber mal, das er den Linux Kernel eher als Blaupause ansieht, da es OpenSource ist, sind änderungen jederzeit möglich. Linux, besitzt teile oder Technicken von BeOS, Plan9, Unix,.

    Daher wird es für andere OS schwer werden, auch wenn Google viel Geld hat, kann Sie es sich nicht leisten ein Linux freies system zu bauen, was dann auch nicht schneller oder sicherer läuft. Zumal die Praxis zeigt das micro-kernel langsamer sind.

    Dennoch sind alternativen immer gut, ich möchte kein Haiku oder Plan9 missen, zumal die Code Basis gut ist und man sich relative gut einarbeiten kann, so wurde z.b bei Plan9 in wenigen wochen ein port für raspberry pi von nur einen Entwickler gemacht, das wäre bei Linux nixht so einfach gewesen. Linux hat den vorteil das viele Entwickler daran arbeiten.

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung