Login
Newsletter
Werbung

Di, 21. Mai 2019, 10:37

Software::Cloud

OwnCloud 10.2 bringt »Advanced Sharing Permissions«

OwnCloud hat die neue Version 10.2 seiner Software für den gemeinsamen Dateizugriff vorgestellt. Die aktuelle Version legt den Fokus auf mehr Freiheit und Sicherheit bei der Weitergabe von Dateien. Dafür sorgen unter anderem das »Advanced Sharing Permissions«-Feature und »Secure View«.

owncloud

OwnCloud, Anbieter der gleichnamigen quelloffenen Software für Filesync und -share, hat mit OwnCloud 10.2 eine neue Version der Softwarelösung vorgestellt. Die aktuelle Version bringt diverse Neuerungen und erlaubt Nutzern Dateien sicherer und flexibler zu teilen. Dafür sorgt beispielsweise das Feature »Advanced Sharing Permissions«, das Entwicklern weitreichende Möglichkeiten einräumt, individuelle Freigabe-Funktionen auf Benutzer- und Gruppenebene zu implementieren und Daten analog dazu mit besonderen Sicherheitseinstellungen zu versehen. »Advanced Sharing Permissions« bildet hierbei die Grundlage für eine modusbasierte Freigabe von Dokumenten, indem zum Beispiel Richtlinien wie »view-only«, »comments-only« oder »enforce change tracking« automatisch in Kraft treten, sobald bestimmte Voraussetzungen gegeben sind.

Als eine weitere große Neuentwicklung gilt »Secure View«. Mit der Funktion lassen sich »sichere Datenräume« realisieren. In den Bereichen der eigenen Cloud können Dokumente dann nur noch von autorisierten Benutzern angesehen oder geändert werden. Die Erweiterung wurde zusammen mit Collabora Online entwickelt, um die Weitergabe von sensiblen Daten und Informationen individuell zu beschränken und damit beispielsweise höhere Sicherheits- und Compliance-Standards bei der Dokumentenbearbeitung zu erfüllen. Dokumente aller gängigen Office-Formate lassen sich dabei mit besonderen Restriktionen versehen, die es dem Empfänger unmöglich machen, Dateien zu bearbeiten, herunterzuladen, zu kopieren/einzufügen oder zu drucken. Der Export oder das Ausdrucken von Dokumenten können entweder komplett untersagt oder durch die Generierung eines Wasserzeichens eingeschränkt werden.

Ein neuer Hintergrundprozess sorgt in der neuen Version der Software dafür, dass Dateiänderungen in föderierten Clouds künftig besser erkannt und regelmäßig mit dem Desktop Client synchronisiert werden. Zudem enthält OwnCloud 10.2 diverse Verbesserungen, die den Self-Service-Gedanken beim Teilen von Dokumenten stärken. Benutzer haben darüber hinaus die Möglichkeit, die Einstellungen für eingehende Freigaben selbst zu definieren und die eigene Auffindbarkeit über die Autovervollständigung bei der Suche zu deaktivieren. Mit »Download / View / Upload« steht Benutzern außerdem eine neue Freigabeeinstellung für Public Links zur Verfügung. Empfänger können damit Inhalte anzeigen, herunterladen und hochladen, jedoch keine Änderungen an den Dateien vornehmen.

Eine detaillierte Übersicht über sämtliche Änderungen sind im Changelog sowie den Release Notes zu finden. OwnCloud 10.2 und die entsprechenden ownCloud Apps stehen ab sofort zum Download auf der Seite des Herstellers zur Verfügung.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung