Login
Newsletter
Werbung

Thema: Systemd: Mehr als 1,2 Millionen Zeilen Code

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von throgh am Fr, 24. Mai 2019 um 22:54 #

Es zeigt sich in der Debatte, dass andere Meinungsbilder nur schwerlich bis gar nicht erwünscht sind und man hier lieber im Status Quo verweilen mag. Also systemd nahezu in einem Großteil der Distributionen und immer mehr Abhängigkeiten statt Portabilität und Flexibilität. Tatsächlich ist es ja auch so, dass man auch mit immer mehr Komplexität ebenso Abhängigkeiten ignoriert und sie einfach akzeptiert statt hinterfragt. So läuft beispielsweise Pi-Hole erst gar nicht ohne systemd und Beiträge respektive Erweiterungen hinsichtlich OpenRC seitens Gentoo wurden sogar seitens Projektbeteiligten abgelehnt. Klar: Das ist die individuelle Entscheidung und dennoch zeigt sich hier die obligate Ignoranz wie auch Arroganz in Formvollendung. Mehrheitsprinzipien, welche dann andere Lösungswege nahezu vollständig verdrängen und genau das ist fatal.

  • 1
    Von Josef Hahn am Sa, 25. Mai 2019 um 02:51 #

    > Mehrheitsprinzipien, welche dann andere Lösungswege nahezu vollständig verdrängen und genau das ist fatal.

    ...PS: Da bin ich bei dir! Ich warte auch auf den Tag, dass WhatsApp verschwunden ist, und nicht obligatorisch auf jedem Werbeposter ein Instagram-Logo platziert sein muss... Bis zu diesem Tag muss ich davon ausgehen, dass die Mehrheit (a) den Ton angibt, und (b) sich dabei idR nicht allzu clever anstellt. Man muss wohl damit leben. Mehrheit ist Mehrheit ist Mehrheit... Was willste machen (außer Raumschiff bauen und eine intelligente Spezies da draußen suchen).....

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung