Login
Newsletter
Werbung

Mo, 27. Mai 2019, 13:41

Software::Wissenschaft

NASA gibt Software der Astrobee-Roboter frei

Die NASA hat die Software der in der ISS eingesetzten Astrobee-Roboter unter der freien Lizenz Apache 2.0 veröffentlicht. Zu der Freigabe gehören auch Anleitungen zur Integration eigener Experimente in die Roboter.

Astrobee auf einer Docking-Station

NASA/ Ames Research Center/ Dominic Hart

Astrobee auf einer Docking-Station

Astrobee ist ein frei fliegender Roboter, der Astronauten unterstützen soll. In der International Space Station (ISS) werden drei dieser Roboter eingesetzt. Die Arbeitszeit der Astronauten in der ISS ist extrem knapp und wertvoll. Die Roboter unterstützen die Astronauten und helfen ihnen, die Zeit effektiver zu nutzen, indem sie beispielsweise Video-Aufzeichnungen eines Experiments aufnehmen oder Gegenstände transportieren. Jeder Astrobee ist würfelförmig mit ca. 30 cm Kantenlänge, besitzt einen Greifarm und bewegt sich mit kleinen Propellern in der Schwerelosigkeit der ISS fort.

Die NASA hat die Software der in der ISS eingesetzten Astrobee-Roboter unter der freien Lizenz Apache 2.0 veröffentlicht. Die Freigabe erfolgte offenbar bereits am 13. April. Die Astrobee Robot Software besteht aus einem eingebetteten System, zugehörigen Werkzeugen und einem Simulator. Die Astrobee Robot Software läuft auf den drei kleinen Rechnern in den Robotern selbst und verwendet das freie Robot Operating System (ROS) zur Kommunikation zwischen den Komponenten. Die Astrobee Robot Software orientiert sich mit ihrer Kamera, navigiert autonom, kann zu ihrer Docking-Station zurückkehren, um die Akkus aufzuladen, verwaltet verschiedene Sensoren und Greifer und unterstützt die Interaktion mit dem Benutzer über Displays, Signalleuchten und Sound. Mit der Astrobee Robot Software kann ein Astrobee in mehreren Modi betrieben werden: geplante Ausführung von Aufgaben, ferngesteuerte Operation und autonome Operation durch die Ausführung von Code, der von Projektpartnern kommt. Der Software-Simulator ermöglicht den Test der Astrobee Robot Software, wenn keine Hardware zur Verfügung steht.

Die Astrobee-Software verteilt sich auf mehrere Repositorien. Im Haupt-Repositorium findet man den Kern der Flug-Software des Roboters. Diese wird benötigt, um das Android-Submodul zu compilieren. Dieses enthält die Bibliotheken, die die wissenschaftlichen Gast-Anwendungen, also der Code, der von Projektpartnern kommt, benötigen. Diese Anwendungen laufen auf dem sogenannten High Level Processor (HLP), der eine Variante von Android 7.1.1 ausführt. Dementsprechend können Gastanwendungen entweder in Java geschrieben sein oder in anderen Sprachen, die Android unterstützt.

Die NASA merkt an, dass die Software sich noch im Betastadium befindet, die Versionsnummer ist 0.8. Einige gewünschte Funktionalität fehlt laut der NASA noch und andere sind noch nicht komplett. Ausführlichere Angaben dazu findet man in den Anmerkungen zur Veröffentlichung. Wer am Erstellen einer Gastanwendung interessiert ist, findet im Guest Science Readme eine Beschreibung zur Interaktion mit der Astrobee-Flug-Software mit Beispielen. Weitere Informationen bietet eine spezielle Guest Science Resources-Seite bei der NASA.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 10 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Verständnisfrage an den Autor (frischluft, Di, 28. Mai 2019)
Re[3]: Verständnisfrage an den Autor (wm, Di, 28. Mai 2019)
Re[2]: Verständnisfrage an den Autor (wm, Di, 28. Mai 2019)
Re[3]: Verständnisfrage an den Autor (Josef Hahn, Di, 28. Mai 2019)
Astro-Robbi (Töppke, Di, 28. Mai 2019)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung