Login
Newsletter
Werbung

Thema: Ubuntu 19.10 liefert proprietären Nvidia-Treiber aus

27 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
2
Von green2018 am Mi, 29. Mai 2019 um 10:00 #

Treibersuche ist schon unter Windows ein Krampf - das brauche ich dann wirklich nicht auch noch bei Linux.

Aus dem Grund verwende ich auch nur noch ein Ubuntu-basiertes Linux.

  • 1
    Von openWeb am Mi, 29. Mai 2019 um 10:16 #

    Und das hilft dir bei der "Treibersuche" wie genau? Also ich meine ausserhalb der 98% Treiber die als Kernelmodul jeder Distribution beiliegen, ist es unter XBuntu weswegen einfacher? Ich konnte die Nvidia-Treiber immer und überall installieren...

    2
    Von tfgu am Mi, 29. Mai 2019 um 10:23 #

    Aus dem Grund verwende ich auch nur noch AMD (oder Intel) GPUs. Ist doch völlig normal, das man sich für Linux nur Hardware kauft, die auch kompatibel ist.

    2
    Von JohannesP am Mi, 29. Mai 2019 um 10:46 #

    Ja, gefällt mir auch sehr gut. Dazu kommt, dass die Installation unter Ubuntu gut integriert ist.

    Natürlich kann man das auch alles nachträglich reinbasteln, aber aus dem Alter bin ich raus. Natürlich ist die einfache Installation mit wenigen Befehlen oder Mausklicks erledigt, aber wenn es rundum passen soll, dann gehört zumindestens mit einem 4k/5k Monitor doch noch etwas mehr dazu. Auch das kann man natürlich alles per Hand konfigurieren, aber mittlerweile mag ich es lieber, wenn es out of the box funktioniert.

    1
    Von Billy am Mi, 29. Mai 2019 um 11:43 #

    Manjaro oder MX linux haben ebenfalls einen Hardwaremanager dabei der die richtigen Treiber bereitsstellt und installiert. Manjaro ist aber mit Vorsicht zu geniessen, da alles Bleeding Edge ist.

    1
    Von Verfluchtnochmal-05995bd7b am Mi, 29. Mai 2019 um 13:49 #

    Andre haben halt Hirn und kaufen keine nicht supportete Hardware
    Ist so einfach und funktioniert hier seit mehr als 10 Jahren

    • 0
      Von JohannesP am Do, 30. Mai 2019 um 15:11 #

      Das hat doch mit Hirn gar nichts zu tun. Vielleicht gibt es ja für den einen oder anderen durchaus gewichtige Gründe, auf eine Grafikkarte von NVidia zu setzen.

      Um nur mal ein paar zu nennen:

      a) die iGPU wäre zu schwach, NVidia bringt die passende Leistung mit
      b) es existiert DualBoot mit Windows, wo das Treiberproblem gar keines ist
      c) der Anwender war schon vorher in der Lage, den dedizierten Treiber zu installieren und freut sich, dass NVidia überhaupt einen Linuxtreiber bereitstellt. Dafür mag er es nicht, als hirnlos hingestellt zu werden.
      d) die Grafikkarte war schon vor Linux da und soll - schon aus Gründen des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit - nicht weggeschmissen, sondern längstmöglich weiter genutzt werden.

      Aber es ist natürlich immer leicht, alle, die vom eigenen Königsweg abweichen, als hirnlos hinzustellen.

1
Von Potz Blitz am Mi, 29. Mai 2019 um 11:47 #

Laut Phoronix soll sich da bei Gnome ja einiges getan haben, was die bessere Unterstützung von proprietären Nvidia-Treibern und Wayland angeht. Wenn jemand diese Kombination bei sich einsetzt, wäre ich an seinen (ihren) Eindrücken interessiert.

0
Von Oiler der Borg am Mi, 29. Mai 2019 um 15:37 #

ich finde gestütztes Nachziehen eigendlich bequem genug!
Auf dem Image haben die IMO Nix zu suchen, zumal sich die Niveatreiber auch nicht gerade im Kilobytebereich bewegen.

  • 0
    Von mylka am Do, 30. Mai 2019 um 03:02 #

    der speicherbedarf sollte heute eigentlich kein problem mehr sein. auf CD passt die img sowieso nicht mehr
    und beim runterladen: naja, das müssen die mit nvidia sowieso und denen gehört der grafikkartenmarkt zu 3/4
    aber vielleicht bietet man auch 2 img an. 1 mit und 1 ohne nvidia
    dann kann sich keiner mehr aufregen

0
Von Atalanttore am Mi, 29. Mai 2019 um 18:25 #

Obwohl die größten Konkurrenten Intel und AMD schon freie Grafiktreiber anbieten, macht Nvidia es immer noch nicht.

Möglicherweise möchte Nvidia damit Tricks bei Benchmarks und/oder Verletzungen von US-Softwarepatenten vertuschen. Das Nvidia bei Produktbeschreibungen schon mehr als einmal beim Lügen erwischt wurde, passt auch dazu.

0
Von MB am Mi, 29. Mai 2019 um 19:17 #

Wieso? Ist es nicht eher ein Problem, dass es seitens der freien Software eingeschränkt wird, diese zusammen mit proprietärer auszuliefern?

0
Von Name eintragen am Do, 30. Mai 2019 um 11:56 #

die 10er von ubuntu sind doch ein Grauen. Leute, bleibt bei LTS.
.
.
.
mfg
ein Profi.

0
Von Baluu am Fr, 31. Mai 2019 um 00:47 #

Cannonical ist ein kommerzieller Anbieter und so etwas spart halt Administrationsaufwand.
Mein Geschmack ist Ubuntu ohnehin nicht und deshalb benutze ich es schon lange nicht mehr.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung