Login
Newsletter
Werbung

Thema: Steam: Linux-Nutzung steigt geringfügig

27 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Maxerl Moritz am Mo, 3. Juni 2019 um 10:22 #

Der Prozentwert 0,84% klingt niedrig, ist aber ja relativ. Darauf kann man ruhig hinweisen.

Absolut gesehen gibt es monatlich rund 90 Millionen aktive Stream-Benutzer – Stand 2018; inzwischen dürften es in Richtung 100 Mio sein.

Davon 0,8% macht dann rund 800.000 aktive Linux-Benutzer auf Steam.

Wir Linuxer sind bisher keine Mehrheitsverhältnisse gewohnt, Indy-Entwickler auch nicht, daher sind gerade für Indy-Entwickler 800.000 Addressaten durchaus interessant. Die meisten Indy-Spiele (auf Steam) kommen folgerichtig auch für alle Plattformen inklusive Linux heraus.

  • 1
    Von klicklack am Mo, 3. Juni 2019 um 13:51 #

    Sind diese 0,84% ingesamt? Ich frage deshalb weil, zählt man die verschiedene Distributionen die aufgelistet sind zusammen kommt man nichtmal in die Nähe von 0,84%. Oder muss man das noch dazu addieren? Dann kommen wir auf 1,26%. Unter VR muss man ebenfalls alles addieren. VR auf PC ist ja wirklich grottenmäßig schlechter Aufgestellt im Gegensatz zur PSVR mit gut 5 Millionen verkaufen Einheiten. Das hätte ich nicht gedacht.

    0
    Von foobar123 am Di, 4. Juni 2019 um 17:26 #

    800'000 von 100'000'000 sind aber auch in Relation verschindend wenig.

    • 0
      Von blubb am Mi, 5. Juni 2019 um 07:51 #

      0.8% eben.

      Aber er hat schon recht, es ist nicht so, dass es keine Linux Nutzer mit Steam gäbe.

      Wobei ich denke, dass bei Indie-Entwicklern andere Dinge entscheidend sind als einfach nur die reine Anzahl an potentiellen Nutzern.
      Diese Entwickler nutzen recht häufig Open Source Bibliotheken (libvorbis, libopus kommen da häufiger vor, auch SDL oder openal), welche unter Linux verfügbar sind.
      Zudem wird auch oft auf Grafikengines wie Unity gesetzt, welche ebenfalls auf Linux verfügbar sind.
      Dadurch ist der Aufwand meistens wesentlich geringer auch eine Linux Version zur Verfügung zu stellen als das bei vielen größeren Titeln der Fall ist, für die oft Bibliotheken aus dem eigenen Haus verwendet werden.

1
Von Töppke am Mo, 3. Juni 2019 um 16:34 #

Ich behaupte mal, das die Linux-nutzer mehrheitlich einfach kein Zwangs-Internet via Steam oder ähnliche Anbieter haben wollen. Spielen an sich geht auch ganz einfach ohne all den Onlinezwangsmist.
Stichpunkt: Retrogames ! :up:

  • 1
    Von dS810 am Mo, 3. Juni 2019 um 22:22 #

    Ich habe Pi-Hole zum Filtern des Traffics. Es ist erstaunlich wieviel in Richtung valve blockiert wird. Trotzdem funktionieren alle Spiele. Folglich vermute ich, dass ich in der Statistik nicht auftauche.

    • 1
      Von ChrisW am Di, 4. Juni 2019 um 08:07 #

      Sicher fällt Valve überhaupt nicht auf, dass du nur die Linuxversionen herunterlädst. ;)

      • 0
        Von dS810 am Di, 4. Juni 2019 um 23:01 #

        Ja, das schon :). Ich vermute, dass valve die detaillierte statistic über eine separate API sammelt als über den Downloadserver.

        klar - ich bin nicht anonym.

      0
      Von Astorek86 am Di, 4. Juni 2019 um 12:48 #

      Folglich vermute ich, dass ich in der Statistik nicht auftauche.
      Für die Ersteinrichtung musst du mit dem Internet und den Valve-Servern verbunden sein, andernfalls klappt besagte Einrichtung nicht. Das gilt selbst in den Versionen, die manche Distributionen (z.B. Ubuntu) in ihren Repositories eingebaut haben...

      0
      Von blubb am Di, 4. Juni 2019 um 15:04 #

      Selbst wenn du das nicht blockieren würdest wärst ggf. du nicht in der Statistik enthalten.
      Dort kommt nur rein, wer die Anfrage für den HW Survey bekommt und auch zustimmt diese Daten zu übertragen.

      0
      Von Moinsen am Di, 4. Juni 2019 um 15:34 #

      Für die Statistik solltest du einmal im Jahr den Survey bekommen.

      Was aber evtl ein Problem sein könnte ist, das dein Einkauf nicht für Linux gezählt wird. Hast du dir den Traffic Richtung Valve schon mal genauer angeschaut?

    0
    Von Oiler der Borg am Di, 4. Juni 2019 um 13:28 #

    hab bis 2016/2017 noch eine Sevenpartition gehabt und darüber auch drei vier WinOnlyTitel von Steam gedaddelt
    unter windows wird man mindestens einmal im Monat (oft2mal) zur Statistik gebeten unter Linux nie....

1
Von Josef Hahn am Di, 4. Juni 2019 um 12:58 #

Wenn man mit diesem "ideologischen Ballast" der FOSS-Szene nichts am Hut hat, ist man mit Windows besser bedient.

Da haben alle Anbieter (von Hardware, von Wartungstools, Treiber, Games, ...) liebevoll alles feinabgestimmt drauf.

> Die überwiegende Mehrzahl der Nutzer nutzt zudem Englisch als Client-Sprache.

Liegt das daran, dass man mit dieser Form von Gewiesel in den Staaten noch deutlich entspannter ist, als etwa hier? In den Staaten kommt ja auch das Militär zu deren Szene-Treffs, was hier schwieriger ist...

  • 1
    Von Oiler der Borg am Di, 4. Juni 2019 um 13:31 #

    neben der Religion gibbet noch solche Sachen wie "zentrale Paketverwaltung" "funktionierende Updates" und "wenig Malware" 8)

    • 0
      Von Josef Hahn am Di, 4. Juni 2019 um 23:52 #

      > "zentrale Paketverwaltung"
      Joa. Für Gaming-PCs. Wenn man Steam&Co als weitere Paketverwaltungen nicht mitzählt. Aber was ist der praktische Vorteil einer zentralen Paketverwaltung für eine Gaming-Kiste, im Vergleich zu .msi oder .exe Klicki Installern? Das ist eine Einmal-Aktion; die aber dank hoher Verbreitungszahlen relativ unkompliziert implementiert ist, während du unter Linux dann schonmal eher im Netz hängst, um herauszufinden, wie man irgendein Problem löst, oder irgendein Feature aktiviert bekommt, oder oder oder...
      Btw: Ich habe hier inzwischen dpkg, snap, flatpak, appimages, docker. Für den Bastler noch pip, npm, maven, cpan, ... ;)

      > "funktionierende Updates"
      Unter Linux ist das schön gemacht, das stimmt schon. Aber was sich updaten muss, bringt unter Windows seine eigene Update-Logik mit. Technisch nicht elegant vielleicht, aber funktioniert schon irgendwie. Und, wie oben: Ich habe eventuell auch unter Linux so einige Stellen, an denen ich Updates machen kann.

      > "wenig Malware"
      Jep, das stimmt wahrscheinlich. Wobei zumindest diese Malware, die man sich durch Selbstverschulden einfängt, mit höheren Benutzerzahlen dann natürlich auch kommen würde.

      Versteh mich nicht falsch: Ich hab privat kein Windows. Mein Fokus liegt aber auch nicht auf Zocken.

    0
    Von Moinsen am Di, 4. Juni 2019 um 15:51 #

    Wenn man mit diesem "ideologischen Ballast" der FOSS-Szene nichts am Hut hat, ist man mit Windows besser bedient.

    So ein Blödsinn. Ich finde es gut, das ich die Spiele auch ohne dem SpyOS Windows 10 spielen kann.

    Da haben alle Anbieter (von Hardware, von Wartungstools, Treiber, Games, ...) liebevoll alles feinabgestimmt drauf.

    Ja, das ist alles so "liebevoll" abgestimmt, das ich mir neue Hardware kaufen kann. :D ;)

    • 0
      Von Josef Hahn am Di, 4. Juni 2019 um 23:56 #

      > Ich finde es gut, das ich die Spiele auch ohne dem SpyOS Windows 10 spielen kann.

      Damit bist du schon am Rande der Sphäre, den ich "ideologischen Ballast" genannt hatte. Welche Privacy Issues siehst du denn auf einem Gaming-PC, die speziell von MS ausgehen, aber nicht von Steam&Co?

      > Ja, das ist alles so "liebevoll" abgestimmt, das ich mir neue Hardware kaufen kann.

      Wie oft kommt das vor? Was hast du dir wann gekauft, was wann nicht mehr unterstützt wurde?

      • 0
        Von blubb am Mi, 5. Juni 2019 um 07:55 #

        Damit bist du schon am Rande der Sphäre, den ich "ideologischen Ballast" genannt hatte. Welche Privacy Issues siehst du denn auf einem Gaming-PC, die speziell von MS ausgehen, aber nicht von Steam&Co?
        Das ist die falsche Frage.
        Vielmehr sollte man sich fragen: warum sollte ich mir Windows 10 installieren, wenn es auch unter Linux läuft?

        0
        Von Moinsen am Mi, 5. Juni 2019 um 10:32 #

        Welche Privacy Issues siehst du denn auf einem Gaming-PC, die speziell von MS ausgehen, aber nicht von Steam&Co?

        Och jede Menge! Steam ist zu 100% transparent darüber welche Daten sie einsammeln und wie sie verwendet werden. Siehe Steam PPA!

        Im Gegensatz dazu Microsoft mit Windows 10. Was wird eingesammelt und übertragen? Ist Microsft dazu 100% transparent? Nope! Kann ich dem widersprechen? Nope! Kann ich es abstellen? Nope! Dazu kommt das Windows 10 nicht DSVGO konform ist, und demnächst auch eine teure Milliardenklatsche dafür um die Ohren bekommt! ;)

        Außerdem kann ich blubb nur zustimmen, er stellt die richtige Frage, du nicht :P

        Wie oft kommt das vor? Was hast du dir wann gekauft, was wann nicht mehr unterstützt wurde?

        Das ist vollkommen irrelevant. Ich will meine Hardware benutzen solange sie funktioniert. Ich werfe doch keine funktionierende Hardware weg, nur weil der Hersteller zu faul (oder einfach zu geldgeil) ist neue Treiber anzubieten. Das war bei Windows 7 schon ein Problem, und jetzt bei Windows 10 wieder. Mit Linux hingegen läuft sie einwandfrei!

        • 0
          Von Josef Hahn am Mi, 5. Juni 2019 um 10:55 #

          > Außerdem kann ich blubb nur zustimmen, er stellt die richtige Frage, du nicht

          Du meinst "warum sollte ich mir Windows 10 installieren, wenn es auch unter Linux läuft?"?

          Das hatte ich doch schon beantwortet... Wollt ihr nur nichts von hören...

          Weil die Unterstützung dort ungleich besser ist. Da installiert man zweidrei MSIs und ist durch. Unter Linux wälzt du die Howtos, wie man doch dieses oder jenes Feature aktiviert bekommt.

          Dass du und blubb das anders sehen als ich, ist völlig okay. Die präsentierten Zahlen hingegen belegen ja, dass - plump gesagt - rund 99,06% es so sehen wie ich. ;)

          Also viel Spaß beim Zocken auf deinem DSGVO-konformen 100% transparenten linuxbasierten Spy-System.

          >>> Ja, das ist alles so "liebevoll" abgestimmt, das ich mir neue Hardware kaufen kann.
          >> Wie oft kommt das vor?
          > Das ist vollkommen irrelevant.

          Hahaha... Ja... Man kann auch jeder Frage konsequent aus dem Weg gehen...

          • 0
            Von Moinsen am Mi, 5. Juni 2019 um 11:58 #

            Das hatte ich doch schon beantwortet... Wollt ihr nur nichts von hören...

            Wozu auch! Mit Linux läßt sich hervorragend spielen! Es gibt überhaupt keinen Grund für Windows 10.

            Weil die Unterstützung dort ungleich besser ist. Da installiert man zweidrei MSIs und ist durch. Unter Linux wälzt du die Howtos, wie man doch dieses oder jenes Feature aktiviert bekommt.

            Bitte was? Schon lange kein Linux mehr benutzt, wie mir scheint ;P MSIs zu verwenden ist außerdem sowas von oldskool! Gibt es aber auch für Linux, wenn man es nötig hat ;P Auch wälze ich ständig irgendwelche HowTo's wie ich dieses oder jenes Feature unter Windows 10 aktiviert bekomme bzw. deaktiviere. Nur damit mir es Microsoft mit dem nächsten Update wieder zurückstellt. GRRRR!

            Also viel Spaß beim Zocken auf deinem DSGVO-konformen 100% transparenten linuxbasierten Spy-System.

            Und noch so eine unsinnige Behauptung. Linux spioniert nicht. Wo keine Daten erfasst werden, braucht es auch keine DSVGO ;P Beim Spaß liegst du allerdings richtig :D

            Hahaha... Ja... Man kann auch jeder Frage konsequent aus dem Weg gehen...

            Wieso habe ich dir doch beantwortet, obwohl es irrelevant ist ;P

            Q: Wie oft kommt das vor?
            A: Das war bei Windows 7 schon ein Problem, und jetzt bei Windows 10 wieder.

            0
            Von blubb am Mi, 5. Juni 2019 um 20:15 #

            Weil die Unterstützung dort ungleich besser ist. Da installiert man zweidrei MSIs und ist durch. Unter Linux wälzt du die Howtos, wie man doch dieses oder jenes Feature aktiviert bekommt.
            Genau da setzt Steam doch mit Proton an.

            Dort habe ich die Erfahrung gemacht, dass es entweder gar nicht läuft, oder out of the box, d.h. installieren und ready-to-go.
            Auch die Titel, welche nativ Linux Unterstützung mitbringen laufen anstandslos.
            Ich habe überhaupt nur 2 Titel, bei welchen nur teilweise unterstützt wird und bei einem davon (X-Plane) wird daran gearbeitet die Situation zu verbessern.

            Es funktioniert natürlich nicht jeder Titel mit proton, da gibt es natürlich durchaus einen Grund noch Windows zu verwenden.
            Ich war aber selbst erstaunt wie viele Titel (zumindest aus meiner Library) doch recht problemlos funktionieren.

            Letztendlich ist aber auch nur entscheidend, dass es in Sachen Linux Unterstützung in die richtige Richtung geht.
            Sowohl bei den Engines als auch den Entwicklertools als auch bei Wine/proton. Und natürlich auch immer häufiger (aber natürlich leider noch längst nicht immer) auch bei den Publishern und Entwicklerstudios.
            Egal ob jetzt mit oder ohne Steam, ich finde das sollte man schon wertschätzen. :)

1
Von Oiler der Borg am Di, 4. Juni 2019 um 13:33 #

wurde ja auch erst 168mal dargelegt, warum deren Statistik für die Tonne ist

0
Von Atalanttore am Di, 4. Juni 2019 um 20:59 #

Das ist im Open-Source-Bereich ziemlich abschreckend, aber dafür unternimmt Valve einiges, um Linux neben Windows als Betriebssysteme für Computerspieler zu etablieren. Insofern kommt der Erfolg von Steam auch Linux zugute.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung