Login
Newsletter
Werbung

Thema: T-Online Flatrate vor dem Aus?

132 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Anony Maus am Di, 13. Februar 2001 um 10:50 #
Für mich sind das alles Wichser, nur den schnöden Mammon im Kopf, der uns ja so enorm weiterbringt. Vielleicht sollten wir einen 24h Internetzugang als Grundrecht beantragen, da die Zeiten sich ja enorm ändern und unser Grundgesetz sich da wohl anpassen muss.

Anony

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Jochen am Di, 13. Februar 2001 um 10:58 #
Schon merkwürdig. Da hat man ein Angebot, dass die Kunden einem aus den Händen reissen, und was macht der Anbieter? Er dampft es ein wegen "zu grossem Benutzerandrang". Da dies oberflächlich gegen jeden kaufmännischen Sachverstand verstösst, bleibt als einzig mögliche Erklärung, dass T-Online ihr durch die RegTP bedrohtes Monopol in den Flatrates in den DSL-Bereich retten will.

OK, DSL wäre fein. Aber solange ich dabei auf T-Online zurückgreifen müsste, lasse ich es lieber bleiben.

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Di, 13. Februar 2001 um 11:09 #
Schuld daran hat am Ende die Bundesregierung. Die sehen es nicht, dass solche Massnahmen wie die von T-Online starke Einschnitte in die Wirtschaftskraft des Landes bedeuten. In meinen Augen hat Deutschland bereits den IT Zug verpasst und mit soviel "Weitsicht" holen wir den auch nicht mehr auf... Beluegen wir uns doch nicht, informationstechnisch hinken wir fast allen anderen EU Laendern hinterher, von USA oder Australien mal ganz abgesehen. Armes Deutschland. Waehrend wir uns noch darauf konzentrieren Inhalte im WWW zu zensieren, werden den Usern die Stoepsel abgezogen. Auch eine gute Art bestimmte Inhalte unzugaenglich zu machen :-)
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Di, 13. Februar 2001 um 11:11 #
Was sich nicht rechnet wird eben eingestampft.
Traurig aber verständlich
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Andreas am Di, 13. Februar 2001 um 11:27 #
Umpf.
Das klingt gar nicht gut.
Mir als Ösi nimmt es aber wunder ob ihr nicht auch jede Menge privater Kabelanbieter habt. Bei mir zu hause läuft jedenfalls eine permanente Kabelverbindung ins Internet und das geht wirklich sehr fein. Sowas müsste es doch auch in Deutschland geben und dann soll dieser Monopolist doch bleiben wo er will.
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von sUbaRT am Di, 13. Februar 2001 um 11:39 #
ab in die Steinzeit..Deutschland!
Und das alles wegen blöden Aktienkursen...

War in der Regierung nicht mal die rede,
jeder solle eine Flatrate für paar Mark bekommen...........

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Di, 13. Februar 2001 um 11:40 #
warum schreiben die denn rote zahlen ? Teurer sollte n Online zugang wirklich nicht sein. Ich dachte denen gehören in Deutschland fast alle Kabel, wieso haben die dann so hohe ausgaben ?
Gut das ich neulich DSL gekricht habe
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Di, 13. Februar 2001 um 12:14 #
Telekom ist cool. Zuerst die anderen Flatrate Anbieter gekillt und jetzt selber zumachen.
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Arno am Di, 13. Februar 2001 um 13:13 #
es gibt doch zum glueck noch andere flat-rate anbieter, die cleverer und BILLIGER sind!!!!
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Di, 13. Februar 2001 um 13:21 #
Warum wird mein Kommentar von Pro-Linux gelöscht, wenn ich lediglich über meine positiven Erfahrungen bei der Anschaffung von TDSL berichte?
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Di, 13. Februar 2001 um 13:27 #
okok, die telekom ist ein böses unternehmen mit überkommenen strukturen. Das ist ja common sense schon seit jahren!
gibt man denen die chance sich zu modernisieren bzw. ein besseres image zu bekommen? und erzähl mir einer was von anderen telefongesellschaften (netcologne: fehlerhafte abbuchungen, wochenendausfälle, nach erfolgreicher kündigung weitere rechnungen, bzw. gutschriften! LOL).
als wollen die anderen unternehmen kein geld, als wären das die Guten (-> antitrust).

und zu meiner eigenen schande: wenn ich per dsl alles aus dem netz apt-getten kann und abends mal ebenen filmchen mir sauge, werfe ich alle political correctness über bord. sorry.

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Di, 13. Februar 2001 um 13:56 #
Warum bietet T-Online nicht eine zweitlich begrenzte Flatrate an (z.B. 200h/Monat für 49,-). Dann würde es auch mit der Mischkalkulation klappen. Wenn 180h erreicht wären, könnte T-Online ne Infomail rausschicken, daß ab 200h jede zusätzlich Stunde nach dem Standard-Tarif+Telefongebühr berechnet wird...

Wie unflexibel T-Online doch scheint... aber warten wir den 1. März ab

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Frank Arnold am Di, 13. Februar 2001 um 14:23 #
Das spiegelt das gesamte Bild der Telekom und dessen Tochterunternehmen wieder. Einfaches Beispiel hier aus Berlin:

Wir wohnen hier im "Kabel-Berlin" (682Mhz Pilot) Projekt Ausbaugebiet. Voriges Jahr hat unser Kabelanbieter (Primacom) das Kabel Rückkanalfähig gemacht. Leider hat sich die Telekom-Tochter als "Mehrwertdienste-Anbieter" eingenistet. Das heisst im Klartext:

1. Bisjetzt gibt es kein Internet übers Kabel, alles ist auf Eis gelegt wahrscheinlich bis April (angeblich gibt es keine Kabelmodems)
2. (T)DSL geht auch nicht weil keine Ports frei sind (vielleicht erst ab 3.Quartal)
3. Da die Telekom T-DSL verkaufen will, wird sie nicht besonders schnell "ihre"Kabeldienste anbieten wollen, womit wir wieder am Anfang wären...

Erwähnte ich das es sich nicht um ein Dorf nahe der Taiga handelt, sondern um Berlin? Dadurch das es keine Wettbewerb gibt, kommt es zu solchen Resultaten. Leider sind Arcor & Co. keine Alternative, da die Übertragungsraten unter T-DSL liegen (ganz zu schweigen vom Kabel)

Also heist es, weiter mit ISDN "Wursteln" und neidisch auf den Rest der Welt gucken :-(

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von ari am Di, 13. Februar 2001 um 14:42 #
Aber Hauptsache in der deutschen Politik wird immer vom High-Tech- und Internet-Standort "Deutschland" gesprochen. Dass ich nicht lache. Hier lässt nur der deutsche Michl mit der Schlafmütze grüßen. Wer mit den USA mitstinken will, muss auch die nötigen Rahmenbedingungen dafür schaffen, sonst wirds nix.
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von (^-_-^) am Di, 13. Februar 2001 um 14:54 #
mal ne frage (an ALLE) ich meine, das volk is doch irgend wie die macht ! oder ?

jez müsste man nur ne initiative gründen und mal mit taten handeln !

ich meine, schaut euch die DDR an, die haben es auch teilweise von inne geschaft ! und nich nur dagesessen und _nix_ gemacht !

und genau das ist das problem !
er gibt leute die gegen ATOM transporte protestieren und alle möglichen anderen sachen !
sloo es jez unmöglich sein, das das deutsche InterNet Volk es nicht schaft der Telekom mal zu seigen wo es lang geht ?

------------------------
lynx

[
| Versenden | Drucken ]
  • das ist es von der Kommunist 13. Feb 2001 17:13
       
0
Von dialoo am Di, 13. Februar 2001 um 14:58 #
hallo leute der adressat eurer
verbalen u.sonstiger angriffe ist die
regtp _- die regulierer regulieren nix.
wie waer#s wenn wir deren e-mail server
platzen lassen?
und nochwas - die regierung moechte auch das
das briefmonopol der post verlaengern!
alles eine sosse!
gruss dialoo
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Andreas Herr am Di, 13. Februar 2001 um 15:01 #
Glücklicherweise habe ich eine Vetragsdauer von einem Jahr. Sollten die mir also den Vertrag vorher kündigen, werde ich den Saftladen bis in die Steinzeit verklagen .... Scheiß Teledummies
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Captn Difool am Di, 13. Februar 2001 um 15:03 #
Tja, ganz so einfach ist das mit Trödelkom nicht. Die haben z.B. langfristige Übernahmeverträge die die Beschäftigung der übernommenen Beamten sicherstellen soll, die Trödelkomm ist sozusagen gezwungener Maßen auch Beamten-"Versorger". Jene Beamten haben sich nie träumen lassen, in einem modernen Wirtschaftsunternehmen (so präsentiert sich die DTAG zumindest nach außen) zu "arbeiten". Viele von ihnen sind Leutchen, die "draußen" in der harten Wirtschaft null Chance auf einen Job hätten. Zugleich sind aber viele von denen überfordert, moderne IT-Aufgaben zu leisten. Zudem spart die Trödelkom an Personal und Weiterbildungsmaßnmahmen. Auch das Personalmanament und Betriebsphilosophie weisen z.T. erhebliche Defizite auf.

Angestellten vom freien Markt zahlt man zuwenig, so daß sich (zurecht) kaum welche von denen für einen Telekom-Job ernsthaft interssieren. Der Vorstand weiß nicht so recht, was an der Basis eigentlich läuft, die Telekom-Einkäufer bekommen Prämien für z.B. jeden T-DSL-Neukunden, denen ist es erstmal wurscht, wenn der versprochene Anschluß gar nicht verfügbar ist. Die (Beamten-)Technik hat den eigentlich voraussehbaren Nachfrageansturm verpennt, viele Hardware (z.B. Vermittlungsstellen und Leitungen) sind gar nicht DSL-fähig und müssen erstmal kostspielig nachgerüstet werden. Einige benötigte Chips passen auch für Handys, die natürlich vom Handy-Boom-Markt abgesaugt wurden (also Leute, haut mal Eure Dritthandys wieder in die Tonne ;-)

Wie Ihr seht, sind die Probleme recht komplex, ich denke der Vostand weiß sogar im Wesentlichen darüber Bescheid - die Handlungsfähigkeit eines (noch) Staatsunternehmens ist begrenzt und hat weitergehnde Verpflichtungen in diverse Richtungen. Der Umstellungsprozeß in ein privatwirtschaftliches Unternehmen ist noch lange nicht abgschlossen.

Was die "Konkurrenz" angeht:
Arcor hat gerade von den Plänen, ein eigenes Netz aufzubauen, aus "Kostengründen" abgelassen. Das UMTS-Versteigerungsdebakel hat den meisten Telecom-Unternehmen die Puste genommen...

Konkurrenz und eigene Netze sind sehr wohl erlaubt. Der einfachere Weg jener Konkurrenz scheint jedoch, sich einfach was vom Telekom-Kuchen per Anwalt abzuschneiden. Auch nicht unbedingt seriöser Wettbewerb. Denn ein Anwalt kostet weithin weniger, als Leitungen buddeln... und wenn es um die schnelle Mark geht, sind jene Konkurrenten alles Mögliche, nur keine heiligen Engel, die es mit dem Konsumenten gut meinen. Naivität in diese Richtung kann sich bitter Rächen, da mag eines Tages so mancher der Telekom nachtrauern, trotz aller ihrer Fehler.

Immerhin versucht die Telekom, diese Fehler zu korrigierren, wenn auch der Erfolg nicht immer sogleich offensichtlich wird.

In der Hoffnung auf Besserung
Captn

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Di, 13. Februar 2001 um 15:03 #
Diese drecksäcke, wenn die dir isdn-flat einstellen, muss ich glaub ich mal richtig um mich wüten!
Das ist ja wohl total unfair. Die DSL haben können für 70 DM schnell und so viel wie sie wollen. Wenn man aber im letzten Kuhdorf wohnt und auf DSL noch 3 jahre warten kann, bekommt man nochnicht mal ne isdn-flat!
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Di, 13. Februar 2001 um 16:07 #
Was regt ihr euch auf???
Ich hab noch nie eine Flaterate gebraucht.
Bei richtigem Surfverhalten kann man soviel zeit einsparen, das man mit normalen Angeboten locker auskommt.

Außerdem gibt es ja noch TISDN XXL, da surf ich sonntags umsonst!

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Carsten am Di, 13. Februar 2001 um 16:49 #
Ich finde es gut wir ihr alle auf die Telekom schimpft, klar böses Staatsunternehmen, ist euch eigentlich mal aufgefallen das die nur versuchen ihren Arsch zu retten gegen die privaten, die mittlerweile auch nur noch Töchter der staatlichn Franzosen oder Briten sind ? (Mobilcom/France Telekom) (Viag Intercom/ BT) (Arcor/ Vodafone, gut nicht staatlich) die in ihren Ländern auch einen Schutz genießen und hier in Deutschland was von Telekom fordern was sie in ihren Ländern nie machen würden die ach so guten.
Biete doch mal eine dieser Gesellschaften an in Gebieten das Netz zu Übernehmen, es selbst warten und ausbauen zu müssen es anderen Gesellschaften zur Verfügung stellen zu müssen zum selbstkostenpreis aber gezwungen zu sein es weiter auszubauen auch für andere Firmen und dafür zu investieren.
Die Schreien nach aussen gut auf die Telekom und lachen sich intern ins Fäustchen das sie so zu infrastruktur kommen ohne jegliches Unternehmerisches Risiko zu tragen.
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Marc R. am Di, 13. Februar 2001 um 16:50 #
1. T-Online war der erste Anbieter in Deutschland, der eine Flatrate zu vernünftigen Preisen zur Verfügung gestellt hat, die es bis jetzt noch gibt. (Aber T-Online ist ja so böse und überhaupt, blablabla)
2. T-Online war der erste Anbieter in Deutschland, der ADSL-Anschlüsse über Kupferkabel in großem Umfang vermarktet hat. (Und es wird weiterhin über T-Online gemeckert)

Die Telekom und ihre Tochterunternehmen haben sich in den letzten Jahren stark verbessert, vor allem was Service usw. angeht. Ich habe genug Fälle von andern Anbietern gehört (Dokom, Netcologne, Mobilcom und wie sie alle heißen) bei denen die Betroffenen auch eine ganze Menge Ärger hatten.

Was ich damit sagen will ist:
Nur über die DTAG meckern bringt nix. Andere Anbieter sind auch nicht besser.
Außerdem gibts genug Alternativen: SkyDSL, Kabelmodems usw., wo es auch Pauschalpreise gibt.
Ich will jetzt aber auch nicht die DTAG hochloben, da ich die Flatrate benötige, und wenn die abgeschaltet wird, habe ich erstmal ein Problem.

Lange Rede kurzer Sinn, erst mal abwarten und während dem Surfen Tee trinken.
Übrigens stimme ich Captn Difool 100%ig zu.

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Di, 13. Februar 2001 um 16:51 #
>Ich hab die verbindung über rp-pppoe direkt beim starten des >rechners gestartet, und bleibe solange online wie der rechner >läuft... (unter linux ist das ja im gegensatz zu windoofs >recht lange

Wie soll das denn gehen, wenn die Verbindung nach 24 Stunden getrennt wird? Ein Linux-Rechner bleibt ja schliesslich einige hundert bis tausend Stunden "up" *ggg*

[
| Versenden | Drucken ]
  • Re: @JENS von nokri 13. Feb 2001 17:10
       
  • Re: @JENS von Martin 14. Feb 2001 01:53
       
0
Von Anony Maus am Di, 13. Februar 2001 um 17:04 #
Informations- und Bildungsrecht für alle. Dazu gehört auch ein Internetanschluß - FÜR JEDEN zu erschwinglichen Preisen, ob die Telekom nun böse ist oder nicht. Es geht um eine grundsätzliche Forderung, die wegen wirtschaftlichem Herumrudern eines Großkonzerns nicht unter die Räder kommen darf. Wir müssen den Standort Deutschland IT-mäßig attraktiv machen und dafür muß auch was investiert werden!
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Onkel Micha am Di, 13. Februar 2001 um 17:12 #
Jaja, ne Flatrate billig anbieten und sich dann noch wundern, das die auch noch gefragt ist.. danach kneifen und einstellen.. rosa pappnasen..
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Erdie am Di, 13. Februar 2001 um 17:26 #
Wieso,
die haben doch Ihr Ziel erreicht:
Das Plattmachen der meisten anderen Anbieter.
Wenn es eine stabile Flaterate bei einem anderen Anbieter gegeben hätte, wäre ich dabei gewesen. Aber da es nur die Telekom gibt, hab ich aus Prinzip keine Flat. Man muß sich das mal vorstellen: Ich hätte über meine Firma einen kostenlosen Provider gehabt, aber nur weil diese beschissene Telekom meint die Leute mit überhöhten Ortsnetzpreisen zu knebeln wäre das immer noch doppelt so teuer gewesen als Call by Call (wo das Internet schon mit drin ist). Wenn das keine Marktverzerrung ist!
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Morgoth[TW] am Di, 13. Februar 2001 um 17:32 #
Weis jemand noch einen anderen Anbieter von flatrates? Für mich wäre es DER GAU, ohne flat kann ich net überleben. Es iss ja schon echt unverschämt, bei der Einwahl 15 minuten warten zu müssen... aber das .... tststs
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Stefan Reichel am Di, 13. Februar 2001 um 17:41 #
Sehr derb!
Das DARF nicht passieren!!!
Was soll ich dann machen!? ein minuten Tarif kommt nicht in frage! dann muss ich den anbieter wechseln ...
bei mir geht kein DSL ... also fällt die 49DM flat für mich aus ... da kann ich mich herzlich bei der telekom bedanken!
Vielen Dank an die DTag, die verliert mit mir einen Kunden wenns soweit kommt!

mfg

Stefan Reichel

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Di, 13. Februar 2001 um 17:42 #
Haben wir nicht nen 12-Monatsvertrag mit der T-Offline? Wie koennen die den denn einseitig kuendigen?
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Di, 13. Februar 2001 um 18:05 #
hab auf einem anderen forum gelesen:

-----
LEUTE, es stimmt nicht was focus schrieb !!!!!
Ein sprecher der telekom dementierte den bericht von focus !
hier das zitat :: "Uns ist keinerlei dieser Vorhaben bekannt.Wir von der Telekom haben keineswegs vor irgendwelche Flat-Tarife zu kündiegen, geschweige die Flats einzustellen.
Was der Focus dort veröffentlichte sind reine Spekulationen, also nur Gerüchte.
Was Fakt ist, das wir von der Telekom ab dem ersten März neue Tarife bringen werden, die sich aber keineswegs auf die Flat auswirken."
Ich meine überlegt doch mal die würden das wirklich machen! - die würden so viele kunden verlieren, also ich denke und glaube das Focus da wieder eher was veröffentlicht hat wo sie selber nich genau drüber bescheid wussten!
-----

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Di, 13. Februar 2001 um 18:31 #
@anonymous 2 drueber:

ganz einfach: sie erhoehen den preis auf sagen wir mal 300 mark und schon kannst (wirst du sogar :) von deinem sonderkuendigungsrecht nach 9.9 der agb's gebrauch machen.

@anonymous 1 drueber:

waere schoen, wenn du auch ne quelle dazu haettest

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Rudolf Zerries am Di, 13. Februar 2001 um 18:58 #
Kleine Geschichte:
Ende nächsten Monats (März) beziehen wir unser neues Haus. Da ich TDSL nicht noch an meiner alten Adresse bestellen wollte (wg. Einrichtungsgebühr), sondern für die neue Adresse und dessen Strasse erst ab 2. Quartal 2001 als "TDSL-" fähig bezeichnet wurde(gem. Web-Seite Telekom), habe ich den Anschluss an die Ummeldung usw. gebunden.
Was wird letzten Samstag angeliefert? Das komplette TDSL-Set (wir haben Mitte Februar).
Nun hoffe ich, dass ich zum Umzug in vier Wochen nicht noch einmal DM 100.- abdrücken muss.
Jedenfalls habe ich mich noch nicht getraut, die Teile anzuschliessen. Es könnte ja funktionieren....
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Catonga am Di, 13. Februar 2001 um 19:41 #
Hmm, naja nehmen wir jetzt mal an, das die Telekom den ISDN Flat Tarif jetzt wirklich einstellen wird und die Telekom dadurch weniger Verluste macht, dann hätte sie ja logischerweise wieder mehr Geld in der Tasche.

Also als kleiner trost an all die ISDN-Flat user, vielleicht kann dann, da die Telekom ja dann mehr Geld hat, das Netz schneller auf DSL in ländlichen Gebieten umgestellt werden?

Vielleicht hätte das so gesehen auch seine gute Seiten?

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Jochen am Di, 13. Februar 2001 um 19:56 #
Ich habe gehört, daß AOL eine Flatrate für 49 DM anbieten will. Stimmt das ?
Was jemand mehr darüber ?
Denn wenn T-Online wirklich seine Flatrate einstellt, wäre dies eine gute Alternative.
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Di, 13. Februar 2001 um 20:25 #
AOL?!!! UAHHHHH....
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Kai Lahmann am Di, 13. Februar 2001 um 20:26 #
Wer sagte da oben, dass uns USA, Australien und die meisten anderen EU-Staaten in Sachen Internet weit weit voraus sind? Vohin hat mir mal einer was aus Mexiko erzählt... (wird wohl nicht landesweit so sein, aber immerhin):
1. man zahlt erst Geld ab dem 100sten Telefongespräch - nix Zeit (davor wohl nur 'ne Grundgebühr...). Ein Internet-Zugang über 56KBit (Landesweit), 64KBit-ISDN oder DSL (in Städten) ist damit auch abgedeckt...
Zum Speed: einen 56k Leitung da nimmt sich zu Deutschen nichts, bei Problemen ruft mam den ISP an und das Prob wird gesucht...

Irgendwie hab' ich mal gelernt, das Deutschland technologisch weiter ist als z.B. Mexiko......

Machen wir hier irgendwas falsch? Flatrates für unter 50$ sind praktisch Weltweit möglich (ich kenn ähnliche Stories u.a. auf diversen EU-Staaten, USB eh, Australien, Brasilien...) auch die 24h-Diskonnekts gibt's praktisch nur in Deutschland (mal von einigen englischen Gratiszugängen, die einen alle 2 Stunden kicken) abgesehen..

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Jeffbaker am Di, 13. Februar 2001 um 20:32 #
Also wir sind hier nun schon 3 mal auf 2 Monate vertröstet worden, wg. T-DSL und das ist schon genug Blödsinn von der T-offline, dauernd Versprechungen zu machen und nix zu halten. Und jetzt auch noch den Vertrag zu treten, den man als User ja schließlich für ne Mindestzeit eingeht.....Ich habs ja eigentlich bisher vermieden, T_off. zu nutzen, aber leider waren die die einzigen mit ner Flat zu vernünftigen Preisen..und nun siehts so aus, als würd ichs bereuen....
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von PVE am Di, 13. Februar 2001 um 20:34 #
Hi
also ich weiß nicht was ihr habt. Es gibt noch andere Anbieter wie T-outline. AOL für 79.- canaletto für 99.- mit eigener Domain usw. könnt ihr alles nachlesen in www.onlinekosten.de .

Gruß
PVE

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von CDEater am Di, 13. Februar 2001 um 20:40 #
Also, ich finde einfach es wäre eine Schweinerei, aber eine ganz große!
Wie soll Deutschland im IT-Bereich überhaupt groß werden, wenn wir dann womöglich nicht mal mehr Flatrates für nicht-DSLer hätten? Ich denke sowieso, der IT-Zug ist hier schon längst abgefahren...
Da kann ich einige Beispiele für Anführen, denn im Moment mache ich eine Ausbildung als Informationstechnischer Assistent, und da erlebt man so einiges, vor allem, was den 'Nachwuchs' angeht...
Wenn ich schon diese Einstellungen zum Internet, OS und zum Computer überhaupt höre, wird mir manchmal echt *pieep*-übel!

Und jetzt verschwindet womöglich noch die einzige erschwingliche, technisch vernünftige Flat vom Markt?
Überhaupt erscheinen mir die Ausbaupläne zum IT-Standort Deutschland ziemlich fragwürdig.
Auch die Art und Weise, wie z.B. die Ausbildung für Informatiker gestaltet wird, ist nicht wirklich das Gelbe vom Ei.
Z.B. lernen wir in der Schule fleißig, wie man mit DOS arbeitet, unter DOS eine Festplatte einrichtet, was selbst die besseren größtenteils nicht können, weil die einfach null Bock auf so was haben. Die denken einfach: "Oach, M$ wird's schon machen."
Und das schlimmste ist: Sie denken es auch bei ganz anderen Themen! Es ist vollkommen egal, ob es um einen Internetzugang, um neue Hardware, oder um ein 'richtiges' OS geht. Es ist manchmal so, als wüssten diese *räusper* "Informatiker" gar nicht, wer M$ ist, und was die machen, und was nicht!
So, jetzt bin ich leider ein bisschen vom Thema abgekommen... mist!

Aber zur Telekom hab ich auch noch was zu sagen, und zwar etwas zu dem '(t)ollen' Service!
Hat schonmal jemand versucht bei der Telekom Hilfe in Sachen Linux zu erhalten?
Man muss es mal versuchen, es ist ein Erlebnis. Nachdem man 2-3mal den Ausschnitt aus der Suse-Support-Datenbank vorgelesen bekommen hat, bekommt man die Empfehlung, man möchte doch bitte mal bei der Firma Linux anrufen, und die Fragen. Die sollten ja schließlich wissen, wie ihr Produkt funktioniert.
Und was lese ich im letzten SuSE Online? Suse brüstet sich damit, dass T-Online für manche ihrer Server Suse-Linux einsetzt.
Soll mir das jetzt verraten, dass die Leute bei T-Online überhaupt nicht(!) wissen, wo von sie da sprechen/schreiben?

Immer wieder vom Thema abkommend und kopfschüttelnd
Christian Nitschkowski

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Zelad am Di, 13. Februar 2001 um 20:47 #
Die "Deutsche Telekom".
Es ist schon nahezu unmöglich aufzuzählen, was diese 2 Worte an Aussage beinhalten...
Deutschland als IT-Standort?
Es ist machbar...
Es gibt nur KLEINERE Probleme:
Eine Technologie feindliche Regierung, fortschrittsfeindliche Unternehmen, aber HEY! Sonst ist alles möglich! Grüße aus KRYNN(einer besseren Welt) ZELAD
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von PVE am Di, 13. Februar 2001 um 20:51 #
Hi

Apropo für die wo Satelliten haben können für 29.- im Monat rund um die Uhr im Internet surfen mit einer Geschwindigkeit von 128Kbit/s. Nachteil die Hardware schlägt mit 299.- zu buche.
http://www.strato.de/skydsl/f_leis.html

Gruß
PVE

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von simon am Di, 13. Februar 2001 um 20:56 #
Hey wisst ihr das so'n beschissenes DSL Moden niemals den Strom verlieren darf??
sonst verliert es die Syncronisation mit den Server!
Man könnte ja mogeln und das ganze bei jemanmd anderem anschliessen...damit das nicht passiert diese Syncronisation...
finde ich irgendwie scheisse!
wenn man dafür bezahlt, sollte man nicht geographisch dran gebunden sein!
MFG Simon
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Stefan Antoni am Di, 13. Februar 2001 um 21:17 #
Was ich am schlimmsten finde:

- Die Gemeinde der online-zocker wird stark getroffen (Diablo 2, Counter-Strike, Quake etc.) -> Man kann nicht ohne flat entspannt zocken

- psychologisches Problem: Verdummung der user durch Zeit-Stress beim surfen. Der user sucht nur noch nach kompakten, oberflächlischen Informationen und rast konsummierend durch das Netz weil der Gebührenzähler immerzu tickt.
- Arbeiten im Internet wird unmöglich gemacht
- Neue Dienste die 24h am Tag laufen sollten werden nicht genutzt -> technologieblockade!
(irc bots, ftp, serverdienste, streaming-media etc. etc. )
- Downloads von Freier Software wird wieder zum Kostenfaktor (der Zeitfaktor durch zu schmale Bandbreite is ja schon nervig, aber jetzt zahlen wir auch noch für's warten)


... Fallen euch noch weitere Dinge ein?
Ich halte obige Punkte für Dinge die man sich als Argumente im Kopf behalten sollte wenn man versuchen will etwas "zu erreichen". Wie auch immer man das anstellen wird.

Ich rufe jetzt jedenfalls mal wieder bei meiner lieblings-kostenlos nummer an (t-online service). Die kennen mich schon so gut, ich werde mittlerweile direkt zu den Leuten durchgeleitet bei denen man sich beschweren darf.
(Auch wenn es nix bringt, ich beschwer mich halt gerne ;) )

Ansonsten finde ich das Pro-Linux doch mal ein wenig Initiative zeigen könnte. Schließlich verliert ihr doch Leser wenn die flatrate eingestellt wird (ich jedenfalls werde nicht mehr die Zeit bzw. das Geld aufbringen hier meine Meinung zu posten).

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Karneval am Di, 13. Februar 2001 um 21:21 #
Bald tut dat INTERNET meh kosten, und Deutschland wird einrosten!
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Karneval am Di, 13. Februar 2001 um 21:31 #
Und is das Deutsche Lande erst ganz verrostet, dann wes a jeder: et hat viel zu viel jekostet!
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Karneval am Di, 13. Februar 2001 um 21:34 #
Und bald jibt et keene Flatrate mehr, da fällt so manchen dat Surfen schwer!
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Karneval am Di, 13. Februar 2001 um 21:36 #
Wat solln ma da bloße machen?
Alle andren Länder werden uns auslachen!
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Karneval am Di, 13. Februar 2001 um 21:44 #
Ich las die Nachricht von dem Christain da oben, für seiner Worte Wahrheit da muß ihn glatt loben!
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von CDEater am Di, 13. Februar 2001 um 21:53 #
Danke!
Das musste einfach mal gesagt/geschrieben werden.
Hast ne Interessante Art zu schreiben, mal was anderes :-D
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Karneval am Di, 13. Februar 2001 um 21:56 #
Vielleicht sollte die Telekom ma meh denken, diese Fähigkeit sollte man ihr schenken!
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Karneval am Di, 13. Februar 2001 um 22:01 #
Wie Politiker, sind die Telekomunisten Märchenerzähler, und auch sie verlieren immer meh Wähler!
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von mic am Di, 13. Februar 2001 um 22:11 #
Ich waere fuer ne Aktion Sammlung von Stimmen gegen diese Entscheidung! Die drehen total am Rad die Telekomaersche Tiefrote Zahlen blabla! Mit Einfuehrung der Grosshandelsflatrate duerfte diese Thema ja wohl Schnee von gestern sein! T-Offline zahlt pauschal deine Mio. an die Terrorkom und fertig!


Verergerter und die Zukunft von Deutschland dahinrollen sehender Internetuser

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Di, 13. Februar 2001 um 22:12 #
Noch Anfang diesen Jahres hab ich durch Zufall eine Sendung gesehen, eine Diskussion mit einem T-Online-Typ und einem von AOL, die sich am liebsten wegen der Flatrate an die Gurgel gegangen wären. Einig waren sich nur beide bei der Tatsache, dass es in Deutschland ein Angebot an billigen Flatrates geben müsse. AOL beschuldigte natürlich T-Online, dass sie selbst keine billige Flatrate anbieten können und umgekehrt. Der T-Online-Mensch meinte, sie hätten viel getan und würden auch weiterhin viel tun, da es wichtig und unumgänglich sei für den "IT-Standort Deutschland", dass eine billige und flächendeckende Flatrate/Einwahl ins Internet zu Verfügung steht.
Das war eine Computer-Sendung, die, ich schätze mal, in den Dritten läuft oder vielleicht auch in 3Sat, Comp@s vielleicht??? Normalerweise zeigen sie eher Berichte, aber dies war hauptsächlich die Diskussion mit ein wenig Information über Flatrates und für wen es sich lohnt etc.
Ich hoffe, jemand kann sich besser an diese Sendung erinnern, so daß man der Telekom das Video um die Ohren schmeißen kann, falls sie wirklich die ISDN/Analog-Flatrates killen!!!!

Gabi

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Karneval am Di, 13. Februar 2001 um 22:19 #
@ZELAD: Der Aschermittwoch ist mir recht egal, nimmt die Telekom nicht ihre vermodernden Argumente außem Regal!
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Karneval am Di, 13. Februar 2001 um 22:22 #
Ich werde mich nun zur Ruhe begeben, hoffe ihr werdet weiter für unser aller Rechte streben!
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von gor am Mi, 14. Februar 2001 um 10:24 #
Das Problem bei den Flatrates sind die Onlinezocker. Und wenn es denen ohne 79,-DM zu teuer wird hat das überhauptnichts mit dem IT-Standort Deutschland zu tun. Da man meines Erachtens nicht umbedingt Informatik studiert haben muss um Online zu spielen oder stundenlang MP3 herunterzuladen. im übrigen kann ich Captn Diffol nur zustimmen.
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Melancholicus am Mi, 14. Februar 2001 um 11:42 #
Bei Verträgen mit einjähriger Vertragslaufzeit, (und das dürften die meisten sein),ist die Flatrate von T-online nur nach Ablauf der Jahresfrist kündbar. Es handelt sich dabei um ein Dauervertragsverhältnis das beide Vertragsparteien bindet. Anderslautende Bestimmungen konnte ich den AGB-Bestimmungen meines Vertrages nicht entnehmen, sie wären nach meiner Einschätzung auch ungültig da sie gegen das AGB-Gesetz verstoßen würden. Dies dürfte auch der Grund sein warum T-online seit dem 1.12.2000 die Flatrate nur noch mit einer Mindestvertragslaufzeit von 6 Tagen anbietet.
[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Mi, 14. Februar 2001 um 14:02 #
Wenn die flat wirklich ende des Monats eingestellt wird, werd ich wohl die ganze Zeit bis dahin ISOs ziehen. :-)

Als erstes hol ich mir mal Debian 2.2r2 und dann vielleicht noch FreeBSD oder OpenBSD.
Man muss die verbleibende Zeit ja einfach noch voll nutzen.

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Inge.Mar am Mi, 14. Februar 2001 um 16:03 #
Ok ok, die Telekom kann sich mit Ihren Flatrateangeboten (ISDN + Analog) nicht mehr aus der Misere ziehen, bzw. hat sich damit hineingeritten, aber ich frage mich welche Alternativen gibt es denn sonst noch? Ich Habe T-DSL geordert und ich wohne in München ABER leider liege ich nicht im Einzugsgebiet!!! Ist das möglich? Also da frage ich mich dann schon.... Habe im November bestellt und werde voraussichtlich Mitte April DSL zur Verfügung gestellt bekommen. Aber wann wird dann dieses Angebot vom Markt genommen? Eine Alternative sehe ich nicht wirklich, zumindest nicht zu T-DSL, denn wenn man sich mal z.b. das Angebot von Arcor durchkalkuliert, wird man bei den Telefontarifen erschreckt zurückweichen!!!!
Also komme ich doch nicht um den roßa Rießen herum und mir bleibt nur das Hoffen, dass mir vielleicht ja wrklich im April DSL zur Verfügung gestellt wird und hoffentlich auch eine Zeit lang erhalten bleibt.....

Grüße

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous am Mi, 14. Februar 2001 um 16:19 #
Da ist T-Online wohl ganz unverschuldet ;-) in die
schreckliche Situation geraten, die in der Industrie heißt:

" KUNDE DROHT MIT AUFTRAG" :-)

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von the_night am Mi, 14. Februar 2001 um 16:34 #
moje,

erstmal ne frage: ist das telebimkabel stabil genug um sich damit zu erhaengen? *g* ich sterbe ohne flatrate! ;(

dann noch ne anregung: wenn hier schon postings geloescht werden, dann doch bitte die, in denen leute von der AOL-flat als altanative reden...oder bin ich hier auf keiner linux seite?

ansonsten wollte ich mal erwaehnen, dass ich gerade mit der kabel nrw (wie's woanders in deutschland aussieht weiss ich net) gesprochen habe(ja, ich weiss, dass der rosa riese 45% der AG besitzt), welche laut der netten dame an der hotline mitte des jahres wohl den i-net zugang uebers kabelnetz den kunden anbieten will..leider sind noch keine weiteren informationen verfuegbar wie sie mir mitteile..in jedem fall ist das, wie ich denke, ein weg (oder immerhin die hoffnung darauf) zur besserung, denn man waere endlich weitgehend unabhaengig vom telefonnetz der dtag was das online sein angeht..

so far, the_night

PS: onkel dtag und seine toechter sind kein sozialverband sondern ne AG welche in erster linie auf gewinn aus ist! wenn ich mich nicht taeusche ist das normal und gerechtfertigt! beschwerden (!!bezueglich des monopols und so!!) gehoren an ne andere addresse! ("hallo gerhard")

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von BufferOverflow am Mi, 14. Februar 2001 um 17:10 #
Was ich ja geil finde:

Zuerst sterben viele Flatrates/bzw ganze ISPs an der (entweder von den ISP schlecht errechneten oder von der "BOESEN" Telekom verlangten Preisen) "zu haeufigen" Nutzung (Zeitabrechnung statt Datenvolumen) derselbigen.
Der Telekom, bzw T-Online wird Beschiss vorgeworfen, denn wie kann es denn sein, dass fast nur T-Online "ueberlebt" (natuerlich auch mit roten Zahlen)?
Wie oft musste man lesen, dass irgendwelche Leute der Telekom den Tod wuenschten, bzw T-Online das Scheitern der Flatrate (oder des ganzen Dienstes).
Nun gesteht T-Online ein, dass man mit der analog/ISDN-Flatrate in der Preisklasse nichts gewinnen kann und zieht das Angebot wahrscheinlich auch vom Markt ab und jetzt heulen auf einmal alle rum, dass ihnen ihr (auf einmal) geliebter Pauschalzugang gestrichen werden soll....Entscheidet Euch mal Leute!


Viel schlimmer als das Aufgeben der analog/ISDN-Flatrate finde ich, dass die scheiss RegTP an der Verteuerung des ADSL-Anschlusses der Telekom bastelt? Ja, wo sind wir denn da? Die anderen Anbieter kommen eh nicht in die Puschen (wo ist der Zugang uebers Stromnetz, wo die anderen Telefonanbieter samt Netz?) und jetzt will man auch noch die Preise anheben? Alles klar bei den RegTP-Drogenschluckern?


Fazit: Macht ein Unternehmen ein billiges und gutes Angebot, wird es von irgendeiner bescheuerten Behoerde wieder verteuert...Gute N8, Deutschland kann man da nur sagen..

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Anonymous2 am Do, 15. Februar 2001 um 09:22 #
Ich denke, wenn T-ISDN flat eingestellt wird und T-DSL flat weiterlebt, dann ist das eine Ungleichbehandlung der Kunden, da die Telekom (obwohl Monopol im Ortsnetz) anderen Providern DSL-Angebote z.Zt. nicht ermöglicht und selber keine flächendeckenden DSL-Zugänge anbietet.

Ergo, das würde noch mehr Klagen nach sich ziehen (ich würde auch klagen wollen, will jemand mitmachen ?) und letztlich wäre die EU-Kommission hier gefordert, die Telekom
aufzulösen, das der Machtmißbrauch bei diesem Laden langsam unhaltbare Dimensionen annimmt.
Hier ist mal der Wirtschaftsminister gefragt - und wo ist der jetzt ? Von Riester einen Kopf kürzer gemacht hat er sich in der Ecke verkrochen ... Schlappschwanz.

Holtrop war bereits bei Bank24 als Abzocker bei den Kunden gefürchtet, der auf Kosten der Nutzer die EDV-Infrastruktur schwer vernachlässigt hat (man bedenke nur die Antwortzeiten beim Online-Banking bei Bank24) - nur damit war eine Profitabilität des Online-Banking möglich. Wenn der jetzt bei T-Offline so weitermacht, wird der Laden zwar profitabel (schön für die Aktionäre, ich würde jetzt einsteigen übrigens), allerdings gibt es einen Haken. Aufgrund des Quasi-Monopols der T-Online bei Flat-Zugängen wird er viel Ärger bekommen, den er bei Bank24 nicht bekommen hat, weil es ja genügend Online-Banken gibt, wohin man ausweichen kann. Bei Flatrate sieht das schon anders aus, es sei denn, die "Letze Meile" wird gleichzeitig endlich freigemacht für leistungsfähige Mitbewerber.
(Ach ja, ich würde auch 100 oder 150 DM pro Monat bezahlen, wenn mir jemand DSL legen kann, das ist es wert, wenn der Durchsatz stimmt)

Ein geschädigter Ex-Bank24-Kunde

X.

[
| Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung