Login
Newsletter
Werbung

Thema: Smartisan spendet 250.000 Euro an OpenBSD

8 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Beachtlich! am Di, 11. Juni 2019 um 08:53 #

Dass OpenBSD als Projekt, welches vergleichsweise eher Nischen abdeckt und daher einen kleineren Anwenderkreis hat, es schafft, solche Spendensummen einzufahren, ist wirklich beachtlich.

Für alle, die wissen möchten, was Smartisan so treibt.
Da der Hersteller hierzulande nicht sehr geläufig sein dürfte, hätte ich mir einen kleinen Nebensatz hierzu im Artikel gewünscht. Man kann nicht alles haben... 8)

@Redaktion:
Ein kleiner Fehler hat sich eingeschlichen (siehe Hervorhebung):

Die rund 250.000 Euro kommen laut Aussage des Projekts von die Ticket-Verkäufen, [...]
Vorschlag: "Die rund 250.000€ stammen laut Aussage des Projekts aus dem Erlös der Ticket-Verkäufe, die im Zuge der Vorstellung neuer Produkte zustande kamen."

0
Von VS am Di, 11. Juni 2019 um 10:39 #

Lieber Herr Lindner, in der Original-Quelle ist nicht von kanadischen Dollarn die Rede (CAD), sondern von chinesischen Yuan (CDN). Die Entsprechung in EUR wäre daher lediglich 50.000 EUR. Beste Grüße, VS

  • 0
    Von Celric am Di, 11. Juni 2019 um 11:02 #

    Das ist schon etwas verwirrend. Laut der Webseite der OpenBSD Foundation ist man "Iridium-Spender" ab $100,000 und aufwaerts.

    https://www.openbsdfoundation.org/contributors.html

    Es sind sechs dort Spender angegeben, davon zwei zwischen $5,000 und $10,000 (Bronze), einer zwischen $10,000 und $25,000 (Silver) und zwei zwischen $25,000 und $50,000 (Gold) und Smartisan mit $100,000 und mehr (Iridium).

    Die momentane Gesammtsumme fuer 2019 betraegt $481,039. Wenn ich die Summen zusammen rechne, dann muss kommt es schon hin, mit $380,000 (Dollar) von Smartisan.

    https://www.openbsdfoundation.org/campaign2019.html

    Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 11. Jun 2019 um 11:02.
    0
    Von Demon am Di, 11. Juni 2019 um 11:44 #

    Hallo VS,

    ja, das Ganze ist wirklich verwirrend. Musste beim Schreiben auch ein wenig recherchieren – man kennt nicht alle Währungen. CDN$ ist eine gängige Abkürzung für Kanadische Dollar. Das was du meinst, ist RMB bzw. CNY. Hier mal aber ein Auszug aus einer Erklärung in der englischen Wikipedia hinsichtlich CDN$:

    There are various common abbreviations to distinguish the Canadian dollar from others: while the ISO 4217 currency code "CAD" (a three-character code without monetary symbols) is common, no single system is universally accepted. "C$" is commonly used (although discouraged by The Canadian Style guide) and is used by the International Monetary Fund, while Editing Canadian English and The Canadian Style guide indicate "Can$", with Editing Canadian English also indicating "CDN$"; both style guides note the ISO scheme/code. The abbreviation "CA$" is also used such as in some software packages.

    Hinzu kommt, dass der Eintrag als Iridium-Sponsor schlicht falsch wäre, wenn es sich um Renminbi handeln würde. Ah, und Google meinte, dass »380000 CDN in Euro« 253.244,96 Euro seien ;)

    Gruß,
    demon

    Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 11. Jun 2019 um 11:44.
0
Von theuserbl am Di, 11. Juni 2019 um 17:28 #

Wie das OpenBSD-Projekt bekannt gab, hat die Organisation von von dem chinesischen Hersteller Smartisan eine Spende von 380,000 CAD erhalten.

Wie der Homepage von Smartisan zu entnehmen ist, verkaufen sie Computer, Smartphones, andere technische Geräte und T-Shirts.

Möglicherweise nutzen sie OpenBSD in abgewandelter Form in ihren eigenen Produkten.

Da Smartisan ein chinesischer Hersteller ist, ist Windows - mit Blick auf das aktuelle Huawei-Geschehen - keine Option.
Ein Betriebssystem komplett neu zu entwickeln ist sehr aufwändig. Da ist es schon von Vorteil, wenn man auf ein bereits bestehendes OpenSource-Projekt aufbaut.
Und um eine gute Basis zu haben, auf der man aufbaut, macht es wiederum Sinn, das entsprechende OpenSource-Projekt zu fördern.

  • 0
    Von Ghul am Di, 11. Juni 2019 um 17:37 #

    Die Frage ist nur, ob sich der OpenBSD Kernel als Basis für die Android Plattform auch gut eignet.
    Immerhin fehlen ihm viele Kernelfeatures, die der Linux Kernel hat. Selbst FreeBSD ist da weiter und ich meine damit nicht die Treiberbasis.

    Ich würde daher eher mal schätzen, dass man OpenBSD in diesem Unternehmen für etwas anderes einsetzt, als für die Smartphones.

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung