Login
Newsletter
Werbung

Thema: Mozilla startet Ideenwettbewerb für glaubwürdige Nachrichten

6 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von pointer am Di, 18. Juni 2019 um 09:20 #

> Nur läuft das nicht immer gerade gerecht ab. Soviel dürften Sie ja wissen.
Diese prägnante Formulierung (vermutl. von Herbert Spencer) bezieht sich auf die Darwinschen Evolutionstheorie, in der der homo sapiens sapiens nur eine sehr kleine Rolle spielt.


Kommen Sie mal besser runter von Ihrem hohen Ross. Das geht hier schief. Mit Ihrer oberlehrerhaften Attitüde können Sie sich vielleicht selbst blenden, mich jedenfalls nicht.


> Inzwischen leben Menschen vergleichsweise zivilisiert und erheben auf der Grundlage von Empathie & Vernunft einen Anspruch auf Gerechtigkeit und Solidarität.


"Gerecht" ist ein großes Wort, sehr dehnbar und gern instrumentalisiert. Wer entscheidet denn, was "gerecht" ist: Karl Marx, Donald Trump - oder Sie als Sprecher der Menschheit?

  • 0
    Von klopskind am Di, 18. Juni 2019 um 13:08 #

    Kommen Sie mal besser runter von Ihrem hohen Ross. Das geht hier schief. Mit Ihrer oberlehrerhaften Attitüde können Sie sich vielleicht selbst blenden, mich jedenfalls nicht.
    Haben Sie außer ad hominem auch gültige Argumente vorzutragen?

    Wenn mein Kommentar oberlehrerhaft daherkommt, was bedeutet das dann für Ihren Kommentar oben?

    "Gerecht" ist ein großes Wort, sehr dehnbar und gern instrumentalisiert. Wer entscheidet denn, was "gerecht" ist: Karl Marx, Donald Trump - oder Sie als Sprecher der Menschheit?
    Wie wär's, wenn diese Entscheidung jeder Person vorbehalten bleibt, und sich daraus Schnittmengen des Konsens bilden lassen?

    Übrigens wird dies quasi seit Anbeginn der Menschheit so praktiziert. Daraus haben sich hierzulande Legislative und Judikative entwickelt. Im Streitfall entscheiden diese, was "gerecht" ist (in etwa Vorschlag, Entwurf, Struktur, Definition, Formulierung, Anwendung, Auslegung und Urteil). Das gilt insbesondere für Herrn Marx, Herrn Trump und mich. Im Idealfall steht niemand über dem Gesetz, auch wenn es spezielle (größtenteils berechtigte) Ausnahmeregelungen für Diplomaten und gewisse Amtsträger enthält. In allen anderen Fällen bleibt nur der öffentliche/politische Diskurs oder die Gewalt.
    Bevorzugen Sie die Anarchie, das Gesetz des Stärkeren, Willkür oder Tyrannei?

    Wie kommen Sie darauf, dass ich der "Sprecher der Menschheit" sei oder diese Bezeichnung beanspruche?

    • 0
      Von pointer am Mi, 19. Juni 2019 um 19:58 #

      > Haben Sie außer ad hominem auch gültige Argumente vorzutragen?

      Und Sie? Oder verwechseln Sie etwa Ihre vv-Ergüsse etwa mit Argumenten?


      > Wenn mein Kommentar oberlehrerhaft daherkommt, was bedeutet das dann für Ihren Kommentar oben?

      Dass Sie den Unterschied nicht erkennen, überrascht nicht.


      > Wie wär's, wenn diese Entscheidung jeder Person vorbehalten bleibt, und sich daraus Schnittmengen des Konsens bilden lassen? Übrigens wird dies quasi seit Anbeginn der Menschheit so praktiziert. Daraus haben sich hierzulande Legislative und Judikative entwickelt. Im Streitfall entscheiden diese, was "gerecht" ist (in etwa Vorschlag, Entwurf, Struktur, Definition, Formulierung, Anwendung, Auslegung und Urteil). Das gilt insbesondere für Herrn Marx, Herrn Trump und mich. Im Idealfall steht niemand über dem Gesetz, auch wenn es spezielle (größtenteils berechtigte) Ausnahmeregelungen für Diplomaten und gewisse Amtsträger enthält. In allen anderen Fällen bleibt nur der öffentliche/politische Diskurs oder die Gewalt.

      Schon wieder. Sie können nicht anders - oder?


      > Bevorzugen Sie die Anarchie, das Gesetz des Stärkeren, Willkür oder Tyrannei?

      Lächerliches rhetorisches Manöver, klägliches Niveau.


      > Wie kommen Sie darauf, dass ich der "Sprecher der Menschheit" sei oder diese Bezeichnung beanspruche?

      Das ist doch wohl offenkundig.

      • 0
        Von klopskind am Mi, 19. Juni 2019 um 22:29 #

        Und schonwieder ist Ihrem Kommentar kein Funke inhaltlicher Auseinandersetzung zu erkennen. Merken Sie etwas?

        • 0
          Von pointer am Do, 20. Juni 2019 um 07:36 #

          Die ist sehr wohl vorhanden, Sie können sie nur nicht erkennen. Zudem müsste für eine tiefergehende inhaltliche Auseinandersetzung ja auch etwas Substanz oder zumindest *ein* origineller Gedanke vorhanden sein. Beides kann ich in Ihrem banalen Geschwafel allerdings nicht erkennen.

          • 0
            Von klopskind am Do, 20. Juni 2019 um 15:04 #

            Die ist sehr wohl vorhanden, Sie können sie nur nicht erkennen.
            Das ist eine unbewiesene Behauptung. Im Sinne der Diskussion wären präzise und saubere Selbstzitierungen hier äußerst hilfreich.

            Haben Sie vielleicht einmal daran gedacht, dass es auch an Ihnen liegen könnte, dass in Ihren Kommentaren kein Hinweis auf eine inhaltliche Auseinandersetzung zu erkennen ist?

            Zudem müsste für eine tiefergehende inhaltliche Auseinandersetzung ja auch etwas Substanz oder zumindest *ein* origineller Gedanke vorhanden sein. Beides kann ich in Ihrem banalen Geschwafel allerdings nicht erkennen.
            Demnach enthielten meine Kommentare also keinen originellen Gedanken, also keine oder nur "unoriginelle" (d.h. langweilig, ideenlos und nicht hinreichend geistreich). Warum entgegnen Sie meinen Kommentaren dann überhaupt, wenn Sie sie für langweilig erachten?

            Das und der Vorwurf des "banales Geschwafel[s]" werte ich indirekt als ein weiteres ad hominem. Bravo!

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung