Login
Newsletter
Werbung

Di, 18. Juni 2019, 08:18

Software::Netzwerk

HAProxy 2.0 ist fertig

Der freie hochverfügbare Loadbalancer und Proxy-Server HAProxy ist nach fast anderhalbjähriger Entwicklungszeit in der Version 2.0 erschienen. Mittels HAProxy können Anwender TCP- und HTTP-Anfragen (Layer 7) auf mehrere Server verteilen, Zugriffsrechte einstellen und relativ einfach Metriken abfragen.

HAProxy

In HAProxy 2.0 führten die Entwickler mehrere neue Funktionalitäten ein. Der Loadbalancer kommt nun mit nativer HTTP Representation (HTX), einer Ende-zu-Ende-HTTP/2-Unterstützung und besser skalierbarem Multithreading. Standardmäßig wird für jeden von HAProxy nutzbarem CPU-Kern ein Thread gestartet, wodurch die Software in virtuellen Maschinen und Containern leichter einzurichten ist. Eingehende Verbindungen werden abhängig von der Last auf alle Threads verteilt, um Verarbeitungszeiten zu verkürzen und die Kapazität zu maximieren. Im Zusammenspiel mit Containern und Systemd kann HAProxy nach stdout loggen, wobei die Logs eine Auflösung im Microsekundenbereich bieten. Im Master-Worker-Modus verfügt der Master-Prozess eine eigene Kommandozeilenschnittstelle (CLI) und kann mit allen anderen HAProxy-Prozessen kommunizieren. Der Masterprozess kann Sidecar-Programme überwachen und automatisch Prozesse beenden, die schon mehrere Reloads überstanden haben.

Die HAProxy-Entwickler führen in dieser Version den Lastausgleichsalgorithmus »Random« ein, der in Umgebungen vorteilhaft sein soll, in denen häufig Server entfernt oder hinzugefügt werden. Die Statistiken erhielten Prometheus-Exporter und in einigen Bereichen Zähler für einzelne Threads. HAProxy 2.0 ist leichter zu debuggen. Ein neuer SPOA-Agent (spoa_server) bietet eine Schnittstelle zu LUA- und Python-Programmen. SPOA steht für Stream Processing Offload Engine und ermöglicht es, die HAProxy-Funktionalität in verschiedenen Programmiersprachen zu erweitern. Neben Python und LUA werden auch C, .NET Core und Go unterstützt. Die neue Data Plane API ist eine REST-API, mit deren Hilfe HAProxy schnell zu konfigurieren ist. Anwender können beispielsweise von der Kommandozeile Frontends, Backend, Server oder ACL-Regeln hinzufügen bzw. entfernen. Der neue HAProxy Kubernetes Ingress Controller erleichtert es Anwendern, HAProxy in Kubernetes-orchestrierten Umgebungen einzusetzen. Weitere Neuerungen finden sich in der Veröffentlichungsnotiz.

HAProxy wird unter der GPL veröffentlicht und größtenteils in C entwickelt. Neben der konstenlosen Community-Edition ist auch eine Enterprise-Version mit höherem Funktionsumfang erhältlich. Bis die aktuellen Distributionen HAProxy 2.0 in ihre Repositorien aufgenommen haben, kann die Loadbalancerlösung via Git heruntergeladen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung