Login
Newsletter
Werbung

Thema: PS3-Emulator RPCS3 verbessert Kompatibilität

21 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
2
Von Ghul am Mi, 19. Juni 2019 um 18:39 #

Als PC Spieler musste man sich wegen dieser Konsole über schlechte Konsolenports ärgern, weil die Konsole viel zu wenig RAM hatte und so bspw. auch bei der PC Version die Texturen farbarm gehalten und Levelgrenzen künstlich klein gehalten wurden.

Kurz, eine scheiß Konsole.

Man vergleiche nur einmal die PC Version von Deus Ex 1 mit der von Deus Ex 2, bei der das ältere Deus Ex 1 größere Levels hatte, als der zweite Teil und schuld daran waren die Konsolen, weil man bei denen am RAM gespart hat.

Als die PS3 mit ihren nur 256 MB erschien, waren auf dem PC schon Rechner mit 2-8 GB RAM Standard.
Damit wurde über Jahre die Spieleentwicklung auf dem PC behindert, da sich die Spiele alle an den technischen Limitierungen der Konsolen, also der Spielegeräte für Arme, orientierten mussten.

Zum Glück zeigen die generell immer kleiner werdenden Verkaufszahlen bei Konsolen, dass diese Geräte nach und nach keiner mehr braucht.
Richtige Gamer spielen auf einem PC.

  • 2
    Von Kay am Mi, 19. Juni 2019 um 18:58 #

    Du bist einfach nur peinlich

    • 1
      Von Ghul am Mi, 19. Juni 2019 um 19:43 #

      Das haben wir ja letztens gesehen, an deinen Höcke Kommentaren, welche dann auch zu Recht gelöscht wurden.

      • 1
        Von Ghul am Sa, 22. Juni 2019 um 17:06 #

        Nachtrag:

        So ein paar Tage sind rum. Man sieht, dass ich dich ertappt habe und dein Schweigen bestätigt letzten Endes nur das ich genau ins Schwarze getroffen habe.
        Insofern solltest du Kay, echt mal an dir arbeiten, denn das was du letztens von dir gegeben hast, das war nicht nur peinlich, sondern das war zum Fremdschämen.

        Und nein, ich sage dir nicht woher ich das weiß.

        • 0
          Von Kay am Mo, 24. Juni 2019 um 00:07 #

          Du und ins Schwarze treffen? Das einzige was du triffst ist der Kreis, um dein Kreuz bei einer rechtsradikalen Partei zu machen. Du überschätzt dich maßlos, wenn du meinst dass du mich bei irgendetwas ertappen könntest. Ich bleib dabei.....diese Menge an Bullshit, die aus deinen braunen Fingern den Weg zur Tastatur findet, ist einfach nur peinlich. Du musst einen sehr guten Psychiater haben, denn so viel Selbstvertrauen kann man eigentlich gar nicht selbst entwickeln.
          Übrigens....ich wüsste nicht, dass ich den Namen Höcke irgendwo erwähnt habe. Ich habe dich und dein "alternative" Partei in die rechte Ecke eingestuft, wobei ich mich deiner Meinung nach strafbar gemacht hab. Ich warte immer noch auf eine Anzeige von dir. Oder bist du selbst dafür zu doof?

    1
    Von was ist das am Do, 20. Juni 2019 um 05:41 #

    Kann ich nicht bestätigen. Allein der Konsolenmarkt ist seit dem letzten Jahrzehnt gerade zu explodiert. Es spielen mehr Menschen auf Konsolen als auf PCs.

    • 0
      Von Mancus Nemo am Do, 20. Juni 2019 um 11:22 #

      Das Problem ist, die Leute wollen Casual und das soll Laufen, also kaufen die eine Konsole. Mehr denkt die Masse nicht. Die Masse hat absolut keine Ahnung. Der Pro-Tec-Gamer guckt aus der Röhre und ist enttäuscht, weil die Spiele erst für die Konsole mit zu wenig Ram kommen und dann schlecht Portiert werden.

      Das Problem hatte auch der Atari 2600 nur 128 Bit Ram. Hättense mal nur verdoppelt, aber auch nur um die Kosten sinnlos zu drücken, deshalb sparte man auch da wieder am Ram. Scheint immer wieder das gleiche Problem / Phenomen zu sein.

      Naja wenn die Konsole so schlecht war, dann könnte es passieren das aufm Raspi 4 es auf einmal läuft... Vom Ram her könnte das zumindest Passen.

      0
      Von Ghul am Do, 20. Juni 2019 um 11:28 #

      Schau auf die Verkaufszahlen in der WP an.
      Die PS2 hat sich deutlich besser verkauft als die PS3.

      Verkaufte Einheiten:
      157,68 Mio PS2
      25 Mio XBox
      83,7 XBox 360
      87,4 Mio PS3
      43,15 Mio XBox One
      96,8 Mio. PS4
      Quelle: Wikipedia

      Release (es gilt das erste Datum):
      2000 PS2
      2002 XBox
      2005 XBox 360
      2007 PS3
      2013 PS4
      2013 XBox One

      In Angesicht dessen, dass es heutzutage viel mehr Computerspieler und Konsolenspieler zusammen allgemein gibt als im Jahr 2000, sind die Vekaufszahlen verglichen mit früher längst nicht so gut gewachsen, wie man erwarten könnte.

      Zwar sind die alten Konsolen länger auf dem Markt, womit die absoluten Zahlen nicht ganz so aussagekräftig sind, aber da der Markt heute viel größer ist als früher, müssten es viel mehr sein.

      PS2+XBox = 182,68 Mio
      PS3+XBox360 = 171,1 Mio
      PS4+XBox One = 139.95 Mio
      Tendenz weiter fallend.

      Heute dürfte ein Großteil der Casualgamer auf dem Smartphone spielen und die richtigen Gamer kaufen sich ohnehin einen PC.

      Und natürlich gibt es mehr Casualgamer als richtige Gamer, aber das sagt halt nicht viel aus, denn ein Casualgamer spielt nur wenig und kauft nur eine Handvoll Spiele, die richtigen Gamer kaufen viel mehr und spielen auch mehr und die suchen sich dann auch den PC als Plattform aus, weil er eben technisch in allen Belangen überlegen ist.

      • 0
        Von TeH jOcKeR am Fr, 21. Juni 2019 um 11:45 #

        Herkömmliches PC Gaming wird in den nächsten 4-6Jahren wegen Cloud und Steaming Diensten immer unbedeutender. Den klassischen Gaming PC wird es dann auch nicht mehr geben, da alles nur noch an die unterschiedlichen Geräten (Tablett, Smartphone, Laptop, TV-Gerät) getreamt wird.
        Google, Microsoft, Sony, Steam usw. verdienen auch mehr an Cloud Gaming und Straming Diensten, da man diese montl. als Abomodell gut verkaufen und die Kunden so besser binden bzw. Abhängiger machen kann. Vorbei sind dann die Zeiten des modden von Games, der gewissen Transparenz bei PC-Spieler und Selbstbestimmung.

        • 0
          Von asdfsd am Fr, 21. Juni 2019 um 16:11 #

          Naja, dem PC wird schon seit über 10 Jahren der Tod prognostiziert, bis heute ist es nicht eingetreten.

          Er hat natürlich nicht mehr die selbe Bedeutung wie vor 15 Jahren, da man heute für Facebook und Co. keinen PC mehr benötigt. Aber er hat immer noch seine Alleinstellungsmerkmale die sich nicht so einfach ersetzen lassen. Maus, Tastertur, hohe Rechenleistung zu grünstigen Preisen, Ergonomie, ... sind alles Eigenschaften eines PC die kein anderes Gerät ersetzten kann (das Notebook hat natürlich deutliche Überschneidungen, dieses hat den Ursprung aber auch im PC Ökosystem).

          Spieler die heute viel Geld ausgeben um RTS, 3D-Shooter, MMORPGs in 4k kompetitiv Spielen zu können, werden sich in 4-6 Jahren auch nicht mit 6" Smartphone zufrieden geben.

          Streaming könnte natürlich den Fat-Client obsolete machen, da dann die Rechenleistung nicht mehr lokal benötigt wird. Aber eine Vorraussetzung praktikables Streaming sind auch sehr niedrige Latenzzeiten. Ob in 4 - 6 Jahren flächendeckend Internet-Verbindungen mit Latenzzeiten mit < 10ms flächendeckend Verfügbar sind bezweifle ich aktuell.

          0
          Von Ghul am Fr, 21. Juni 2019 um 18:40 #

          Herkömmliches PC Gaming wird in den nächsten 4-6Jahren wegen Cloud und Steaming Diensten immer unbedeutender.

          Das wird schon seit Jahren behauptet und bisher hat Streaming das lokale Spielen nie verdrängen können und ich glaube auch nicht, dass sich das mittelfristig ändern wird, denn die Latenz ist immer noch ein sehr großes Problem und nur mit sehr lokalen Servern lösbar.
          Die kosten aber Unsummen, wenn man das Streamingangebot EU weit anbieten will.

          Solange die Grafikkartenhersteller Grafikkarten mit leistungsfähigen GPUs anbieten, wird es weiterhin Gaming PCs geben.

          Es gibt auch noch Indie Entwickler und wenn die keine günstigen Konditionen von den Streaminganbietern erhalten, dann werden die lieber Lizenzen ihrer Spiele wie bisher an Endkunden verkaufen.

    0
    Von Consul am Do, 20. Juni 2019 um 15:10 #

    Bestizt von euch eigentlich jemand eine PS3 mit einer CFW um dies zunutzen. Unterschied zwischen PC und Console user ist der chillt der andere Presst, Konsole mit PC zu vergleichen ist sowieso nicht fair, Ich Vergleiche ja auch keinen Ferrari mit einen Fiat.

    • 0
      Von was ist das am Do, 20. Juni 2019 um 17:08 #

      Ich besitze eine PS3 und bin zufrieden mit ihr. Das mein PC mehr Leistung hat und schärfere Grafik raushaut ist mir egal. Es kommt auf die Spiele drauf an und einige gibt es halt nicht für den PC. Auf eine PS4 / Xbox One habe ich aber bisher verzichtet, weil die Games die mich heute interessieren, gibt es auch für den PC. Zum Beispiel, Street Fighter 5. Das kostet 20€ oder weniger, da muss ich nicht hunderte von Euro für extra Hardware ausgeben.

0
Von theuserbl am Do, 20. Juni 2019 um 10:40 #

Habe gerade gesehen, daß es auch einen OpenSource-Emulator der XBox gibt - jedoch nicht für Linux:
https://github.com/Cxbx-Reloaded/Cxbx-Reloaded
Und einen PlayStation4-Emulator gibt es auch noch:
https://pcsx4.com/

Doch wie komplex ist eine Konsole?
Wenn ich so an WINE/CrossOver/Proton/ReactOS denke, so ist es doch sehr aufwändig Windows-Spiele auf Linux zu bringen.
Klar, bei Windows ist noch einiges mehr dabei: Da gibt es auch Büro-Anwendungen die darauf laufen müssen.

Trotzdem ist es doch am Ende so, daß Microsoft Windows APIs bereitstellt, damit Spieleentwickler, Spiele schreiben können. Genauso werden jedoch auch auf der PlayStation und der XBox APIs bereitgestellt, um Spiele zu entwickeln.

Ist die Aufgabe eine Konsole zu emulieren nicht ungefähr so umfangreich, wie Windows-Spiele auf Linux zum Laufen zu bringen?
Und dann gibt es auch noch viel weniger Personen, die an einem PS3-Emulator oder XBox-Emulator entwickeln oder ihn einsetzen.

PS3-Emulatr: 8.268 commits
https://github.com/RPCS3/rpcs3

Cxbx Reloaded: 5.675 commits:
https://github.com/Cxbx-Reloaded/Cxbx-Reloaded

WINE: 131.963 commits
https://github.com/wine-mirror/wine

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert. Zuletzt am 20. Jun 2019 um 10:46.
  • 0
    Von Ghul am Do, 20. Juni 2019 um 11:41 #

    Doch wie komplex ist eine Konsole?

    Bei einer Emulation einer Konsole wird in erster Linie die Hardware emuliert.
    Bei älteren Konsolen wird die Firmware der Konsolen direkt verwendet, bei modernen Konsolen ist das ohnehin entweder eine Form von Windows (XBox) oder Linux (Playstation) oder FreeBSD (Playstation).

    Der Aufwand hängt also in erster Linie von der Komplexität der Hardware ab.
    Die XBox besteht aus einer normalen x86 CPU + für die XBox designte GPU aus dem Hause ATI.
    Der Emulationsaufwand hält sich also in Grenzen.

    Bei der PS3 ist es ein Cell Prozessor mit PowerPC Kern, da muss man also viel mehr in Software emulieren.

    0
    Von Anyoneirgendwer am Do, 20. Juni 2019 um 20:56 #

    Achtung, pcsx4 ist nicht echt. Für die PS4 gibt es noch keine Emulatoren.

    • 0
      Von Mancus Nemo am Fr, 21. Juni 2019 um 09:54 #

      Danke für den Tipp, aber das es keinen Switch emulator gibt stimmt einfach nicht (mehr). Dieser heißt yuzu. Auf keinen Fall würde ich jemandem raten dafür Geld auszugeben, denn dann ist meist etwas Faul.

0
Von SNouty am Fr, 21. Juni 2019 um 11:52 #

Ist dies nur Fake? oder ist es bereits auch möglich PS4 Games auf dem PC zu spielen?
Die PS4 hat ja ähnliche Kompetenten wie der PC was CPU/GPU betrifft...

Hier kann man diesen Dl
https://pcsx4.com/videos/

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung