Login
Newsletter
Werbung

Thema: Steam: Valve stellt Ubuntu 19.10 infrage

2 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Endless am Mo, 24. Juni 2019 um 22:32 #

Manjaro setzt wie Arch auf die multiarch-Technik. Diese hatte Ubuntu in den letzten Jahren auch benutzt, wird aber auch eingestellt.
Zwar bietet Arch, Manjaro auch keine 32-bit-Ausgabe mehr, aber die 32-bit-Kompatibilitätsbibliotheken, die es erlauben, 32-bit-Programme auf 64-bit-Linux laufen zu lassen (genau dieses "multiarch") gibt es selbstverständlich noch. Probleme gibts also nur, wenn die CPU zu alt für 64 bit ist.
Canonical will nun aber bei Ubuntu auch diese multiarch-Kompatibilitäts-Bibliotheken einfrieren und entfernen, was bedeuten würde, dass man gar keine 32-bit-Programme mehr betreiben kann, wozu neben Spielen auch Hardwareteiber gehören. Wenn die auf dem aktuellen Stand eingefroren werden und nicht mehr aktualisiert werden, gibt es andere Probleme. 32-bit- & 64-bit-Version einer Bibliothek immer in der gleichen Version vorliegen, weshalb man dann auch einen Vielzahl anderer (64-bit-)Bibliotheken nicht mehr aktualisieren kann. Und zweitens müssen diese Bibliotheken eigentlich ab und zu mal weiterentwickelt und/oder für neue Grafikkarten angepasst werden (mesa z. B.), was dann auch nicht mehr geht.
Das wäre auch das aus für viele Druckertreiber u.a. viele Brother und HP Ducker müssen noch immer in der i386 Umgebung aktiviert werden. Glaube kaum, dass da die Hersteller nochmal neue x64 Treiber veröffentlichen.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung