Login
Newsletter
Werbung

Di, 25. Juni 2019, 08:16

Software::Business

Seafile Server 7.0 führt Knowledge Management ein

Die Zusammenarbeitslösung Seafile Server gibt es ab sofort in der Version 7.0. Neben Verbesserungen seiner Sync & Share Kernfunktionalitäten erweitert die neue Version die Software unter anderem im Bereich des Knowledge Managements.

Seafile 7

Mirko Lindner

Seafile 7

Seafile stellt eine freie Plattform für Dateisynchronisation, Zusammenarbeit und Filehosting dar. Die Lösung kommt mit einer Dateisynchronisation daher. Benutzer können auf ihre Daten über eine Webschnittstelle zugreifen oder über Desktop-Clients synchronisieren. Die Kommunikation zwischen Client und Server findet dabei verschlüsselt statt. Zum Schutz der Privatsphäre können Nutzer zudem Bibliotheken und Ordner mit einem Passwort versehen oder die Gültigkeit der Links festlegen. Seafile wird als proprietäre Software vertrieben, steht aber auch mit der Seafile Server Community Edition in einer funktionseingeschränkten Variante unter einer freien Lizenz bereit.

Nach zwei Vorabversionen steht nun die Server-Komponente in der Version 7.0 allen Interessenten zur Verfügung. Die neue Version bietet diverse neue und verbesserte Funktionen für die Dateiverwaltung und -freigabe: Eine neue Spaltenansicht, zusätzliche Freigaberechte, flexiblere Favoriten und eine Echtzeit-Suchfunktion. Die größte Neuerung ist allerdings das verbesserte Knowledge Management.

Die neuen Wikis zusammen mit dem integrierten Wiki-Editor sind nun die zentralen Komponenten für das Knowledge Management. Als Erweiterungen von Seafiles Sync & Share Funktionen lassen sich Wikis mit anderen Benutzern teilen, zwischen Geräten synchronisieren und mit der Volltextsuche durchsuchen. Wiki-Beiträge werden dabei in der einfachen Auszeichnungssprache Markdown (MD) verfasst und sind standardmäßig nur für berechtigte Benutzer zugänglich.

Fotostrecke: 7 Bilder

Seafile 7: Erstellung einer Freigabe
Seafile 7: Dateibetrachter
Seafile 7: Die neue Spaltenansicht
Seafile 7: Aktivitätsanzeige
Seafile 7: Einstellungen
Komplett überarbeitet wurde auch die Web-Oberfläche. In der nun in JavaScript programmierten Oberfläche lassen sich Dateien und Ordner verwalten. Da die Oberfläche – genannt Seahub - nur leicht überarbeitet wurde, sind die Änderungen allerdings erst auf den zweiten Blick zu sehen, weshalb Nutzer sich kaum umgewöhnen müssen. Die, die die neuen Funktionen nutzen, können in Seahub dank Baumansicht, Kontextmenüs und Drag & Drop-Unterstützung wie in einem Dateimanager arbeiten. Datei-Tags erlauben es, Dateien auf einfache Art mit Metainformationen wie Status, Zuständigkeit und Priorität zu versehen.

Der Seafile Server Professional Edition kann über das Seafile Customer Center heruntergeladen werden. Den Community Server gibt es im Download Bereich der Seafile-Webseite. Beide Editionen gibt es für die Installation auf Linux und als Docker-Container. Im Changelog finden sich Hinweise für das Update. Mit Ausnahme der Suche stehen alle erwähnten neuen Funktionen auch in der freien Community Edition zur Verfügung.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung