Login
Newsletter
Werbung

Do, 27. Juni 2019, 08:12

Software::Distributionen::Fedora

Fedora will i686-Kernel einstellen

Fedora diskutiert darüber, mit Fedora 31 im Herbst die Produktion von i686-Kerneln einzustellen. Damit würden auch keine i686- Installationsmedien mehr ausgeliefert.

fedoraproject.org

In den letzten Tagen wurde viel über die 32-Bit-Architektur gesprochen. Canonical hatte vorschnell die komplette Einstellung der Plattform bekannt gegeben und löste damit den Unmut der Entwickler unter anderem bei Steam und Wine aus, die auf die Bibliotheken dieser Architektur angewiesen sind. Letztlich sah sich Canonical zum Umdenken gezwungen und entfernt nun nicht mehr die komplette Unterstützung der 32-Bit-Architektur.

Das Szenario, das derzeit bei Fedora diskutiert wird und als Änderungsantrag für Fedora 31 vorliegt, will die Architektur grundsätzlich in den Repositorien belassen und lediglich die Produktion des i686-Kernels einstellen. Dessen Header soll auch weiterhin erstellt werden, um die notwendigen Abhängigkeiten für 32-Bit-Programme zu bedienen, die diese Header benötigen. Der Wegfall des i686-Kernels würde gleichzeitig auch bedeuten, dass keine Abbilder für die Architektur mehr verfügbar sein werden.

Bereits vor zwei Jahren hatte Fedora einen ersten Ansatz zur Entfernung des bereits damals nicht mehr aktiv unterstützten i686-Kernels unternommen. Der Vorschlag löste damals heftige Diskussionen auf der Entwicklerliste aus. Es wurde eine Special Interest Group (SIG) für i686 eingesetzt, um 32-Bit-spezifische Probleme zu behandeln.

Die SIG führte zu keinem Ergebnis, sodass der Vorschlag zur Entfernung des i686-Kernel nun wieder zur Diskussion steht. Fedoras Steuerungskomitee FESCo hat bisher noch nicht über den Änderungsvorschlag entschieden. Als Argumente für eine Entfernung führt der Vorschlag an, dass der i686-Kernel bereits seit einigen Ausgaben nur noch von der Gemeinschaft gepflegt und von daher nicht ausgiebig genug getestet wird. Die Entfernung dieses Kernels würde das Kernel-Team entlasten, dass dann keine auftretenden Probleme mehr behandeln müsste.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 29 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Offenbar gibt es jemanden dem WINE zu gut geworden ist. (Verfluchtnochmal_5987109, So, 30. Juni 2019)
Re[11]: Welcher Geheimdienst ... (Urmel, So, 30. Juni 2019)
Re[10]: Welcher Geheimdienst ... (Janko Weber, Sa, 29. Juni 2019)
Re[9]: Welcher Geheimdienst ... (Anonymous, Sa, 29. Juni 2019)
Re[9]: Welcher Geheimdienst ... (Urmel, Sa, 29. Juni 2019)
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung