Login
Newsletter
Werbung

Thema: Steam bekräftigt Linux-Unterstützung

22 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von linuxgam am Fr, 28. Juni 2019 um 11:43 #

https://benchmark.unigine.com/tropics

dieser alte Tropics benchmark von 2008 Jahr für linux läuft auch nicht sofort unter Ubuntu 18.04 und Manjaro 64 bit.

da muss man paar alte Linux libraries nachinstallieren, meistens 32 bit.

und opengl Spiele laufen jetzt schneller unter windows 10 als und linux , ältere nvidia gpu getestet.

Letzte Legacy GPU Version (340.xx Serie): 340.107

und je nach Kernel Version variert etwas die gpu geschwindigkeit. neuere Kernel sind manchmal langsamer im gpu Benchmark.

0
Von Drubadix am Fr, 28. Juni 2019 um 12:13 #

Arch Linux bzw. Manjaro sind ideal für Steam.
Hier ist eigentlich schon alles versammelt was benötigt wird.
Auch wäre es recht einfach ein eigenes Derivat herauszugeben, falls man dies möchte.

Weshalb man Pop!_Os in Betracht zieht verstehe ich nicht so ganz.
MX_Linux erscheint mir wesentlich geeigneter dafür, wenn man schon von Ubuntu weg will bzw. muss.
Es ist Debian basiert, hat unter anderem auch aktuelle Kernel, Hardwareerkennung und praktische Tools dies zu händeln sowie weiterhin einen uneingeschränkten 32-Bit Support.

  • 1
    Von DIY am So, 30. Juni 2019 um 01:04 #

    meine Gamingkiste ist ein Gentoo geworden. Ich habe lange zwischen Arch/Manjaro und Gentoo abgewogen.
    Noch habe ich ein Multiboot mit 2 Distributionen (Gentoo, Manjaro). Werde sobald meine neue SSD angekommen ist nur noch auf Gentoo auf der Gamingkiste nutzen.

    In der subjektiven Erfahrung (fast 1,5Jahre) ist Gentoo einfach stabiler und leichter zu pflegen. Nur das Compilieren dauert etwas - wobei dank der Hardware dies kaum in das Gewicht fällt.

    Derzet nutze ich die XFCE & Fluxbox, die Performance ist einfach Klasse (ich habe div. Benchmarks durch). Was mit bei Gentoo jedoch am besten gefallen hat war die extreme Anpassbarkeit auf meine Bedürfnisse. Dies gestaltete sich für einen SuSE-Umsteiger dank der use-flags als ziemlich einfach. Das System - selbst die einzelnen Programme - haben nur die Features, Funktionen die ich auch benötige, der Ballast feht =)

    Aber im Vergleich zu *buntu war auch ein Arch performanter =) und auch mein pers. 2. Platz hat Vorteile zu bieten: Binärpakete sind einfach schneller installiert. Vorallem die Installation geht schneller von statten als bei Gentoo.
    Ich will keinen Flamewar der Distris anfangen, aber ein selbstoptimierter Gentooableger welcher nur Steam startet wäre geil :x 8)

    0
    Von hobbit am Do, 11. Juli 2019 um 13:02 #

    Arch Linux bzw. Manjaro sind ideal für Steam. Hier ist eigentlich schon alles versammelt was benötigt wird.
    Da habe ich leider andere Erfahrungen gemacht. Versuche mal unter Manjaro Borderlands 2 zu starten. Vor 8 Monaten ging das noch, jetzt nichtmehr. Auch mit Startparametern funktioniert das nicht (LD_PRELOAD= %command% [...] und das hängt mit den Bibliotheken zusammen. Leider kann ich dir keine Fehlermeldungen dazu geben, da ich seit 4 Monaten auf MX Linux umgestiegen bin. Und bei Spielen die Glibc 2.27+ benötigen, kann man einfach die Flatpak Version von Steam installieren, dort wird alles was benötigt wird mit installiert und funktioniert, auch nach 6 Monaten, kurz um: Arch/Manjaro ist keine wirkliche stabile Basis für Spieler oder produktiven Angelegenheiten.

0
Von bench am Fr, 28. Juni 2019 um 12:29 #

ich suchte für einen Benchmark der unter windows und linux läuft.

extreme tux racer eignet sich als Benchmark dafür auch.

https://sourceforge.net/projects/extremetuxracer/

während es läuft muss man die F taste drücken , dann sieht man die FPS Anzeige , mein Linux war langsamer als Windows hier . kann man das unter Linux verbessern ?

Tipp , v-synchron beim benchmarken abschalten immer.

0
Von bench am Sa, 29. Juni 2019 um 12:36 #

https://forum.siduction.org/index.php?topic=7597.0

nvidia-legacy-340xx-driver 340.107 , die haben dort auch Probleme mit diesem Nvidia treiber.

also auf Mac umsteigen ?? joke

0
Von bench am Sa, 29. Juni 2019 um 12:56 #

ich vermute Linux kann mit den neuesten GPUs von Nvidia und Amd und LinuxTreiber mit Windows 10 in der Geschwindigkeit mithalten.

dann lohnt sich steam unter linux, aber nicht mit legacy Gpus und ihren Treibern jetzt.

1
Von linuxgamer am Sa, 29. Juni 2019 um 14:34 #

Steam soll einfach eine native 64Bit Version für Linux rausbringen, geht für Mac doch auch..

  • 1
    Von blubb am Sa, 29. Juni 2019 um 16:16 #

    Für den Client wäre das kein Problem und wenn es nur darum ginge, dann hätten sie das schon längst gemacht, genau wie für Mac auch.

    Problem ist, dass unter Linux – im Gegensatz zu Mac – bei Steam auch 32 Bit Windows-Spiele unterstützt werden und die benötigen nun mal ein 32 Bit Wine und das benötigt 32 Bit Bibliotheken.
    Mit einem 64 Bit Steam Client wäre also ein ganz kleiner Teil des Problems gelöst, aber eben nur ein ganz kleiner.

1
Von 32b am So, 30. Juni 2019 um 14:23 #

Also , wenn windows noch 32 bit spiele unterstützt, dann sollte linux es auch unterstützen. Logik

1
Von Alzheimer am Mo, 1. Juli 2019 um 10:27 #

Es gibt viele Spiele-Klassiker, die immernoch von Leuten gespielt werden möchten, aber schon lange nicht mehr supported werden. Dazu muss das Betriebssystem in der Lage sein, Diese auch ausführen zu können. Von daher sind Spiele ein Grund, 32-Bit-Unterstützung zu erhalten.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung