Login
Newsletter
Werbung

Thema: Neuer Firefox für Android

13 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Josef Hahn am Fr, 28. Juni 2019 um 12:31 #

> Firefox Preview soll ähnlich viel für die Privatsphäre tun wie Firefox Klar.

Das bedeutet?

> Das bedeutet vor allem, dass versucht wird, die ständige Schnüffelei vieler Webseiten einzuschränken.

Jojo. Klar. Mit gaaaanz viel Betonung auf "versucht wird". Wenn überhaupt. Man könnte boshafterweise auch sagen, dass man diese Show nur spielt, um einen USP zu generieren. Wenn Mozilla etwas daran liegen würde, Schnüffelei einzuschränken, könnten sie ja einfach erstmal mit schnüffeln aufhören?! Aber nein, so einfach scheint's ja doch wieder nicht zu sein.

Und wenn es irgendwo Firefox-Forks gibt, die ernsthaft etwas mit Privacy versuchen, werden sie irgendwie seltsam totgerollt?! Oder was war mit diesem LibreFox Vorgänger passiert? Und wie geht's mit LibreFox weiter?

@pro-linux: Erzählt doch lieber davon mal, anstatt von jedem Scheiss Opera Point Release. LibreFox. Ich hab's selbst noch nicht ausprobiert. Aber es scheint ja ein Firefox zu sein, der mal _wirklich_ nicht schnüffelt?!?! Vielleicht wird das ja mal der FF-Fork, der dann auch ein bisschen am Puls der Zeit ist, mit dem man wirklich nochmal ins Web kann? Also vorausgesetzt, da ist noch viel... Gestern hat wieder VW ein App-only Angebot angekündigt?!

  • 0
    Von 404namenotfound am Fr, 28. Juni 2019 um 13:29 #

    Mir gehen diese Mozilla Tiraden inzwischen ziemlich auf den Sack, die nur immer wieder den gleichen haltlosen Verfolgungswahn zum Thema haben.

    Wieso gibt's hier wohl keine Artikel da rüber?
    (A) Es gibt da nix Groß zu berichten.
    (B) Alle sind mit ellenlangen Schimpfkommentaren beschäftigt anstatt selbst Artikel hier einzureichen.
    (C) Verschwörung der Chemtrail-Mafia.
    (D) Alle vier Antworten.

    • 0
      Von Josef Hahn am Fr, 28. Juni 2019 um 13:58 #

      > Mir gehen diese Mozilla Tiraden inzwischen ziemlich auf den Sack, die nur immer wieder den gleichen haltlosen Verfolgungswahn zum Thema haben.

      So wird's sein. Auf einmal haben sich die Leute zusammengerottet, um einfach haltlosen Verfolgungswahn zu leben. Um dir in deiner Weichteilregion 'ziemlich' für Unkomfort zu sorgen.

      Nur deshalb!

      Weil der Abruf von akzentuierter Maskulinität ohne weiterer Substanz soviel Spaß macht!

    0
    Von Na ja am Fr, 28. Juni 2019 um 14:03 #

    Und wenn es irgendwo Firefox-Forks gibt, die ernsthaft etwas mit Privacy versuchen, werden sie irgendwie seltsam totgerollt?! Oder was war mit diesem LibreFox Vorgänger passiert? Und wie geht's mit LibreFox weiter?
    Was bedeutet das Wort "totgerollt"???

    Was war der Vorgänger von LibreFox? Nie gehört, also weder von LibreFox noch von dem Vorgänger.

    Und wie es weitergeht? Wahrscheinlich wie immer:
    Wenn die ein, zwei Entwickler, die diesen Fork gestartet haben, keine Zeit/Lust mehr haben, stirbt es.

    Ich sehe das recht pragmatisch: Mozilla veröffentlicht seine Quellen unter der MPL, es ist also frei, offen und sogar mit (leichtem) Copyleft.
    Somit ist es eine ideale Basis, um "auf den Schultern von Riesen" (die nämlich die ganze Basis-Entwicklung gemacht haben) einen Fork zu machen mit welchen Zielen auch immer.
    Die Praxis hat halt bisher gezeigt, das
    - Wenig Interesse besteht, solche Forks zu machen
    - Wenig Interesse besteht, solche Forks zu benutzen und
    - Wenig Interesse besteht, solche Forks dauerhaft zu pflegen. Selbst Debian mit seinem vergleichsweise großen Pool an Helfern hat seinen Fork (der ja sowieso nicht sehr viel verändert hat) wieder zugunsten des Originals aufgegeben

    Für mich heißt das,
    - Die Meisten, denen es egal ist, benutzt Chrome
    - Die wenigen Performance-Fanatiker benutzen Chrome/Chromium
    - Die meisten Privacy-Interessierten und Opensource-Enthusiasten benutzen Firefox und stellen ihn sich passend ein und benutzen noch AddOns wie UBlock und UMatrix
    - Die wenigen Privacy-Fanatiker jammern immer die Foren voll wie schlimm alles ist und wollen wissen, welcher Fork denn aktuell noch gepflegt wird und die Alternative zum bösen Mozilla ist

    • 0
      Von Josef Hahn am Fr, 28. Juni 2019 um 16:20 #

      > Was war der Vorgänger von LibreFox? Nie gehört, also weder von LibreFox noch von dem Vorgänger.

      Dann ist die weitere Diskussion mit dir eher lau.

      > Und wie es weitergeht? Wahrscheinlich wie immer: Wenn die ein, zwei Entwickler, die diesen Fork gestartet haben, keine Zeit/Lust mehr haben, stirbt es.

      Du hast sehr gut aufgezeigt, dass du von den Projekten nie etwas gehört hast. Man konnte nämlich den Eindruck bekommen, hier sollte einfach ein FF entstehen mit wirklich gescheiten Privacy-Defaults; und der wurde 'von außen gestorben'. Ob's Mozilla selbst war, oder staatliche Stellen, weiß ich nicht... Vielleicht war es auch alles Hoax... Ich war in dem Projekt nicht involviert, sondern habe nur mal eine Kommunikation gelesen.

      > Ich sehe das recht pragmatisch

      Jep. Das tun viele. Ich sag immer: Die Welt ist nicht zufällig, wie sie ist. Es braucht genügend Kopfnicker und Weggucker, damit dieser derbe Scheiss nicht direkt stehen bleibt.

      > Die meisten Privacy-Interessierten und Opensource-Enthusiasten benutzen Firefox und stellen ihn sich passend ein

      Jep. Die Pragmatiker. Du kannst ja mal recherchieren, wie viele Einstellungen man sich passend einstellen muss, damit da wirklich _halbwegs_ schlüssige Privacy draus wird. Das machen die "Privacy-Interessierten" alles von Hand bei jeder Installation? Das glaubste doch selbst nicht!!! Das sind hoffnungslose Spinner, die sich Mozilla draufspielen, einfach Addons reinwerfen, und dann groß "Privacy" schreien (oder ins Twitterfacebook posten?!?!). Man könnte ja meinen, es müssten Projekte entstehen, die uns einfach nur diese Sache abnehmen... Aber nöö.... Eigentlich nicht schwierig, und hätte seine Fangemeinde. Trotzdem verschwinden diese Projekte immer direkt ganz seltsam wieder von der Bildfläche...

      > Die wenigen Privacy-Fanatiker jammern immer die Foren voll wie schlimm alles ist und wollen wissen, welcher Fork denn aktuell noch gepflegt wird und die Alternative zum bösen Mozilla ist

      Gut dass wir Leute wie dich haben, die diese Dummerchen immer wieder auf Spur bringt. Was würde unsere Gesellschaft nur tun, wenn wir uns _noch_ _tiefer_ mit Problemen auseinandersetzen würden, anstatt dieser angenehme "Twitter-and-Forget" Modus... :D

      • 0
        Von Na ja am Fr, 28. Juni 2019 um 19:12 #

        hier sollte einfach ein FF entstehen mit wirklich gescheiten Privacy-Defaults; und der wurde 'von außen gestorben'. Ob's Mozilla selbst war, oder staatliche Stellen, weiß ich nicht...
        Und das heißt genau was?
        Wurden Leute entführt, bedroht, wurden Server gestohlen?

        Ich sag immer: Die Welt ist nicht zufällig, wie sie ist. Es braucht genügend Kopfnicker und Weggucker, damit dieser derbe Scheiss nicht direkt stehen bleibt.
        Und ich sage immer: Nur die Dummen versuchen wirklich hinter jedem Ereignis einen tieferen Sinn und eine lenkende Hand zu erkennen.
        Wer bei jedem Scheiß "Cui bono" fragt, findet halt auch immer eine Antwort darauf.
        Das heißt allerdings nicht, das diese Antwort richtig ist, lässt jedoch viele Rückschlüsse auf den betreffenden "Denker" zu.

        Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und sage: Sich das Elend der Welt mit einem tieferen Sinn namens Gott zu erklären und die jüdische Weltverschwörung oder die Bilderberger hinter allem zu vermuten, entspringt der gleichen Denkschule und von der halte ich nicht besonders viel.


        Übrigens von wegen Weggucker: Ich unterstütze freie Software und die Philosphie dahinter nicht nur aus ganzem Herzen, sondern auch mit echtem Geld, jeden Monat. Das kann nicht jeder von sich behaupten, der in irgendeinem Forum zum Besten gibt, wie schlecht die Welt und insbesondere Mozilla ist.

        Trotzdem verschwinden diese Projekte immer direkt ganz seltsam wieder von der Bildfläche...
        Und die Erklärung dafür ist:
        1) weil dunkle Mächte am Werk sind
        2) weil sich keine Sau dort engagiert und es wenig echte Interessenten dafür gibt?

        Es gibt ein Wort für diejenigen, die ohne irgendwelche Belege 1) sagen: Verschwörungstheoretiker.

        "Twitter-and-Forget" Modus...
        Was ist Twitter?
        Donald Trump soll das ja angeblich immer spielen.

        • 0
          Von Verfluchtnochmal_5987109 am Fr, 28. Juni 2019 um 23:41 #

          Eine Diskussion mit Leuten die Firefox nicht mit uMatrix und uBlock ordentlich konfiguriert und die config zwischen Desktop und Android synchronisiert bekommen ist eher lau bis witzlos

      0
      Von MX18 am Sa, 29. Juni 2019 um 07:40 #

      >> Nie gehört, also weder von LibreFox noch von dem Vorgänger

      Doch, doch, gibt es auf Github. Kannst als Zip runterladen.
      Aber keine Ahnung, ob das Programm funktioniert.

      Librefox v2.1

    0
    Von Unerkannt am Sa, 29. Juni 2019 um 09:41 #

    Es ist wirklich etwas lächerlich mit Privatsphäre auf den Fahnen einen alten Webbrowser, der durch Erweiterungen den besten auf dem Markt befindlichen Schutz vor Verfolgung bot, in Rente zu schicken und durch ein minderwertiges Produkt ersetzen zu wollen. Keine Ahnung ob der typische Mozilla-Nutzer so dumm ist oder ob ihn Mozilla nur für so dumm hält. Das umwerfen von funktionierenden Softwareprodukten, alleine um des Umwerfen Willens, gehört ja leider seit Jahren zum guten Ton. Schade, dass die Großen, Software nicht mehr pflegen und perfektionieren möchten.

    • 0
      Von Na ja am Sa, 29. Juni 2019 um 10:21 #

      Man, da hat auch mal wieder einer die Klappe weit aufgerissen, Hauptsache was dummes über Mozilla gesagt, nicht wahr?

      Fakt ist, es wird hier nichts in Rente geschickt und nichts durch etwas "minderwertiges" ersetzt.
      Firefox für Android lebt weiter, wird auf FF 68 ESR umgestellt und noch mindestens ein halbes Jahr weiter gepflegt, bis bei diesem jetzt vorgestellten Firefox PREVIEW noch fehlende Features ergänzt und mit Hilfe des User-Feedbacks ein Feintuning vorgenommen wurde.
      Eine offizielle Aussage über die Fähigkeit des neuen FF für AddOns gibt es zwar wohl noch nicht, aber

      Allerdings ist die Unterstützung von Erweiterungen etwas, was für die Zukunft in Erwägung ist. Tatsächlich sind manche Features von Firefox Preview wie die Anzeige von Website-Icons und die Lese-Ansicht intern als WebExtensions umgesetzt, der erste Schritt ist also bereits getan.

      Wenn man es nicht diesem Artikel hier auf Pro-Linux hätte entnehmen können, dann irgendwo anders, z.B. hier.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung