Login
Newsletter
Werbung

Mi, 3. Juli 2019, 10:55

Gemeinschaft

Azure: Linux häufiger genutzt als Windows

Nachdem bereits seit Jahren die Zahl der auf Azure gehosteten Linux-Instanzen stieg, ist Linux mittlerweile das meistgenutzte System. Wie ein Microsoft-Entwickler bekannt gab, verdrängte das freie Betriebssystem das hauseigene Windows auf Platz zwei.

Microsoft

Bereits seit geraumer Zeit bietet Microsoft eine vollständige Unterstützung für Linux auf seiner Cloud-Computing-Plattform »Azure«. Der Dienst richtet sich primär an Nutzer, die das verteilte System des Unternehmens für ihre Anwendungen oder Lösungen einsetzen möchten, auf eine eigene Serverinfrastruktur aber verzichten.

Der Dienst kam auch relativ gut an und auch Linux fand recht rasch eine beträchtliche Verbreitung. So wurden vor vier Jahren ungefähr ein Viertel aller Instanzen in Azure mit Linux betrieben. Vor zwei Jahren waren es bereits 40 Prozent und vor einem Jahr stiegen die Nutzungszahlen auf knapp 50 Prozent. »Ab jetzt wird Linux stets die absolute Mehrheit der virtuellen Maschinen in Azure stellen«, schrieb Pro-Linux damals.

Nun scheint Linux Azure komplett zu dominieren und Windows klar auf den zweiten Platz verwiesen zu haben. Wie Sasha Levin auf der Liste von Openwall bekannt gab, verdrängte das freie Betriebssystem das System aus Redmond auf Platz zwei und ist das am häufigsten benutzte Betriebssystem auf der Cloud-Plattform.

Die Entwicklung überrascht nicht und spiegelt eine Tendenz wider, die auch auf anderen Plattformen sichtbar ist. Linux dominiert weitgehend den Enterprise-Computing-Markt und ersetzt alte physische Systeme genauso schnell wie Windows in der Cloud. Es war deshalb nur eine Frage der Zeit, bis das System auch auf Azure eine beherrschende Rolle einnehmen würde. Für Microsoft dürfte dieser Umstand weder überraschend noch ungewollt sein. So weist beispielsweise eine Auflistung über alle auf Azure angebotenen Dienste über 1100 als Linux-basierend aus. Bei Windows sind es nicht einmal 500.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung