Login
Newsletter
Werbung

Thema: Debian 10 »Buster« freigegeben

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Ghul am Mo, 8. Juli 2019 um 16:09 #

Immerhin erhält in Ubuntu ein Großteil der multiverse und universe Pakete keinen Support und niemand steht dafür gerade.

Bei Debian gibt es zu jedem Paket einen Maintainer und wenn der seine Arbeit verantwortungsvoll macht, gibt es auch immer Sicherheitspatches.
D.h. bei Debian werden in der Theorie alle Pakete mit Sicherheitsupdates versorgt, bei Ubuntu kann man sich diesbezüglich nur beim main Zweig sicher sein.
Viele wichtige Anwendungen befinden sich aber außerhalb des main Zweigs, so dass die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass man für Monate bis Jahre mit einer unsicheren Distribution herumsurft.

Ich erwähne das nur, weil das vielen Ubuntuusers gar nicht bekannt oder bewusst ist.
Wenn es heißt, dass universe und multiverse von der Community gepflegt wird, dann wird das insbesondere von Laien so hingenommen oder verstanden, dass es da tatsächlichen Support gäbe, nur halt, dass der nicht von Canonical kommt, sondern von der Community.
Das sich da aber bis auf wenige Ausnahmen fast gar nichts tut, ist den wenigsten wirklich klar.
Deswegen Debian stable.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung