Login
Newsletter
Werbung

Thema: Firefox 68 veröffentlicht

14 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Nobelium am Mi, 10. Juli 2019 um 10:05 #

Und es werden anscheinend ::marker im CSS verstanden.[https://caniuse.com/#search=marker] "The ::marker pseudo-element represents the automatically generated marker box of a list item." [https://drafts.csswg.org/css-pseudo-4/#selectordef-marker]

0
Von Josef Hahn am Mi, 10. Juli 2019 um 13:22 #

Was ist eigentlich die große Vision hinter den ganzen selbstgefummelten Darkmodes?

Gibt's da mal eine Systemintegration? Oder bleibt das so, dass jedes (größere) Tool einen schlecht selbst dahergefrickelten Darkmode mitbringt, der weder 'nach innen' gut abgestimmt ist, noch nach außen hin zu den anderen schlecht selbst dahergefrickelten Darkmodes passt? Soll ich für jeden Tool individuell lernen, ob es einen Darkmode hat, und wie er zu aktivieren ist? Muss ich mit dieser Zumutung leben, drei verschiedene Tools im Darkmode nebeneinander si zu sehen?

Also entweder ihr entwickelt da seit Jahren völlig ohne Sinn und Verstand irgendeinen Bullshit zusammen, oder ihr habt da die ganz geniale Strategie, die ich gerade noch garnicht blicke...

... und man wird das Gefühl nicht los, sowas wird auch einfach nur entwickelt, weil's gerade 'In' ist... Sinnfrage wird nicht gestellt...

> Eine der auffälligsten Unterschiede ist der deaktivierte WebRender. Nachdem WebRender in der letzten Version erstmals in eine offizielle Version von Firefox eingebunden wurde, ist die Lösung nun in der Unternehmensversion standardmäßig deaktiviert.

Was für ein derbes Gefrickel... Warum da etwas in der Unternehmensversion deaktiviert wird, in der Pöbel-Version aber aktiviert bleibt, möchte man lieber nicht wissen?! Gibt es Sicherheitslücken, die im Unternehmen unerwünscht sind, für Konsumenten aber 'schon okay'?! Sowas habe ich nie kapiert...

Aber gut, dafür hammer jetz Dark Mode...

  • 0
    Von Anonymous am Mi, 10. Juli 2019 um 14:39 #

    Was mich wundert:

    Vor 30 Jahren galt schwarze Schrift auf weißem Hintergrund als besonders ergonomisch (jedenfalls im Büro-Umfeld), während weiße Schrift auf schwarzem oder gar blauem Hintergrund als besonders unergonomisch galt (damals waren jedoch die Röhren-Monitore meist auf dunkle Hintergründe ausgelegt, weil die Hochspannungs-Erzeugung bei kleineren Strömen weniger aufwendig war).

    Blauer Hintergrund war wohl Microsofts Idee (Word for DOS), aber für die menschliche "Signalverarbeitung" besonders schlecht, weil in der Natur wenig blau vorkommt und das "Auge" nicht gewohnt ist, auf blau zu fokussieren.

    Aber vielleicht ist die Ü30-Generation bereits an Darkmodes biologisch angepasst - Darwin lässt grüßen ;)

    • 0
      Von Anonymous am Mi, 10. Juli 2019 um 15:08 #

      Im letzten Satz sollte es "U30", nicht "Ü30" heissen.

      0
      Von MancusNemo am Mi, 10. Juli 2019 um 15:11 #

      Also ich find den Dark Mode geil - als sehbehinderter - jederzeit einfach umschalten und das nutzen was gerade besser passt. Für diese ist aber ein leichtes Dunkelblau mit gelber Schrift das beste. Dieser Mode wird aber nie kommen. ^^ Aber ich kann mit diesem Darkmode auch noch prima Leben. Hab sogar jetzt noch eine andre Extension gefunden die gut ist. Aber nicht rausgefunden wie man im Lesemodus nun den Darkomde im Browser von Haus aus anschmeißt.

      0
      Von blablabla233 am Mi, 10. Juli 2019 um 15:23 #

      In der natur wenig blau??? Wasser und Himmel ist nicht gerade wenig...eher das meiste.
      Auch muss ein Auge sich nicht auf eine Farbe fokusieren, schau mal wieviele Strassenschilder Blau mit weiss sind.

      0
      Von Unerkannt am Mi, 10. Juli 2019 um 21:48 #

      Ich verstehe diese Begeisterung für die dunklen Farbschemas auch nicht. Ich finde es anstrengender für das Auge. Gerade in meiner Arbeitsumgebung, bei der ich helles Umgebungslicht bevorzuge. Vermutlich ist gerade mal wieder eine Phase bei der Schwarz als edel gilt und da verzichtet man halt auf Ergonomie zugunsten vom schönen Schein.

      0
      Von Commodore am Do, 11. Juli 2019 um 07:54 #

      Erm... bei blau würde ich eher an den C64 (hellblau auf blau)denken, oder an den Amiga (weiß auf blau) denken :)

      Die C64 Farbkombination ist richtig gut. Habe ich schon länger im Terminal. Läßt sich sehr gut damit arbeiten. Die Augen werden dabei auch nicht so müde.

      BTW: Das Blau in der Natur ist direkt über uns, aber das mal nur so nebenbei ;)

1
Von Manfred Tremmel am Mi, 10. Juli 2019 um 16:13 #

Ich bin ja gespannt, wann die fehlenden Input Types (month, week, datetime-local) aus dem HTML5 Sortiment nachgelegt werden. Für date und time waren ja Tickets über fünf Jahre offen.

0
Von Commodore am Do, 11. Juli 2019 um 08:02 #

Habe das in Version 68 noch nicht ausprobiert, aber die GUI wird immer umständlicher.
"Bookmark all Tabs" wurde mit "Select all Tabs" und dann "Bookmark Tabs" ersetzt.
Bei den Bookmarks hat man "Show All Bookmarks" ganz nach unten versetzt.
Bei den Downloads ist der "Clear all Downloads" jetzt auch auf der anderen Seite.

Was zur Hölle soll das? Das sind vielgenutzte Funktionen, und der Aufwand die zu benutzen wurde deutlich erhöht. Wahrscheinlich nennen sie den Sch*** dann wieder KISS. *facepalm*

  • 0
    Von Josef Hahn am Do, 11. Juli 2019 um 17:36 #

    > Was zur Hölle soll das?

    Hey, nicht so hatespeekig... Die Mozilla Frickler leisten soooo viel. In einer Debian-Maschine (Buster! dampft noch...) vercheckt es das Ding immer mal wieder, seinen Viewport anzupassen, wenn ich das Fenster maximiere. Da hängen dann irgendwelche Scrollbars in der Gegend rum, und die "neue Fläche" bleibt einfach weiß. Auf meiner Workstation (Ubuntu) setzt neuerdings sporadisch das Scrolling aus. Auf allen Maschinen habe ich den Eindruck, dass die interne Steuerlogik von diesem Electrolysis Gefrickel auch noch nicht so gaaaanz fertig ist. Das UI wird immer aufgeblähter. Es ist nicht kompliziert in dem Sinne, dass es meinen geistigen Horizont überschreitet; aber es ist trotzdem nervig, nach jedem Release erstmal routinemäßig die Toolbar von den neuen Stuss-Knöppen zu befreien.

    Aber sprich mal jemanden an... Das kapiert keiner, das sieht keiner, alle gucken dich an wie ein Auto, und halten dich für bekloppt.

    Offensichtlich gibt es so eine Art betriebswirtschaftlich anerkannt sinnvolle Schwelle für Softwarequalität, und wir sind die Exoten, die in der Wahrnehmung zu sensibel sind...

    Vielleicht müssen wir uns das einfach auch mehr einreden, dass ein Dark Theme eine zum Schreien geile Angelegenheit ist, die alle weltlichen Probleme in die Bedeutungslosigkeit deklassiert!

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung