Login
Newsletter
Werbung

Thema: Rückzieher bei Nominierung von Mozilla als Internet-Schurke

13 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von tom21 am Di, 16. Juli 2019 um 09:14 #

Jeder Vollidiot der eben wie ein Vollidiot die Meinugsmache folgt sieht die Notwendig Trump zu kritisieren wo es nur geht. Dabei ist seine Politik extrem positiv für die USA und er wird 2020 wahrscheinlich wieder gewählt.

Vollidioten.

  • 0
    Von YarYar am Di, 16. Juli 2019 um 10:05 #

    @tom21: "Dabei ist seine Politik extrem positiv für die USA"

    Das sieht auch nur Trump so. die Tatsachen sehen aber anders aus.

    1.) Die Zölle auf Stahl etc. verteuern die Produkte in den USA. Aktuell versuchen die Unternehmen noch die Teuerung nicht an den Endkunden weiterzugeben, aber das funktioniert nicht ewig. Die Verbraucherpreise werden steigen. Denn der Verbraucher zahlt die Zölle.
    2.) Die Außenhandelspolitik der USA verursacht einen Abschwächung der Weltkonjunktur. Und auch das wird die Verbraucher in den USA treffen.
    3.) Die Ausweisung der (illegalen) mexikanischen Billiglöhner wird der Wirtschaft der USA ebenfalls schaden.
    4.) Seid Trump an der Macht ist hat der Rassismus in den USA massiv zugekommen. Auch das ist schlecht für die amerikanische Gesellschaft.

    Kurzum: "Extrem positiv" ist aktuell NICHTS in den USA.

    • 0
      Von ChrisW am Di, 16. Juli 2019 um 11:42 #

      Die US-Wirtschaft wächst: Heuer 3,2 %, nach 2,9 % (2018) und 2,2 % (2017). Irgendwas macht der Mann richtig.

      • 0
        Von Anonymous am Di, 16. Juli 2019 um 12:47 #

        DAS US-BIP steigt jedes Jahr um 1 - 3 % (außer 2008 und 2009, da schrumpfte es). Quelle: Wikipedia

        Vielleicht könnte man daraus eher schließen, daß es für das US-BIP egal ist, wer gerade auf dem Präsidentenstuhl hockt.

        0
        Von klopskind am Mi, 17. Juli 2019 um 17:07 #

        Ich bin Laie, aber eventuell erntet er lediglich die Früchte, die zuvor gesät wurden. Immerhin schlagen sich die meisten Auswirkungen signifikanter Maßnahmen erst mit Verzögerungen, die in Monaten oder gar Jahren zu bemessen sind, in den Zahlen nieder, oder?
        Donald Trump Juniors Amtsvorgänger hat einige nicht unwesentliche Maßnahmen eingeleitet.

        Daher stufe ich Ihre Aussage als non-sequitur ein, solange mir in diesem Zusammenhang keine stichhaltigen Argumente bekannt sind.

    0
    Von Anonymous am Di, 16. Juli 2019 um 11:09 #

    Dein Glaube in Ehren, aber ich habe eben zwei Artikel gelesen, nach denen Trump derzeit nicht so tolle Chancen gegen Bewerber der gegnerischen Partei hätte:

    Telepolis

    NBC News

    Aber ich bin halt auch nur so ein Vollidiot; Du kannst Dir also das Lesen der Artikel ersparen - die würden Dich nur verwirren.

    • 0
      Von ChrisW am Di, 16. Juli 2019 um 11:47 #

      Ich bin zwar nicht gemeint, aber ich lese die Artikel jetzt auch nicht. Du sicherst dich ja selbst mit "derzeit nicht so tolle Chancen" ab. Nur: Wer hat Trump beim ersten Mal überhaupt eine Chance eingeräumt?

      So, und jetzt wischt euch den Schaum vom Mund weg und atmet tief durch. Ich bin kein Trump-Fan, aber ich weiß eines: Wir haben in Europa wahrlich genug Probleme, als dass wir es uns leisten könnten ständig mit dem Finger auf andere zu zeigen. Wenn die US-Bürger Trump für eine zweite Amtszeit wählen, dann ist das deren Entscheidung.

      • 0
        Von Anonymous am Di, 16. Juli 2019 um 13:03 #

        Nur: Wer hat Trump beim ersten Mal überhaupt eine Chance eingeräumt?

        Damit hast Du zwar recht, das ist aber nur die halbe Wahrheit. Trumps beste Wahlhelferin war Hillary. So viel Glück könnte ihm beim nächten Mal versagt sein - falls er überhaupt von seiner Partei aufgestellt wird.

        • 0
          Von tom21 am Di, 16. Juli 2019 um 14:38 #

          Achso jetzt auf einmal, vorher wurde sie von allen Deppen in den Himmel gelobt...

          • 0
            Von Anonymous am Di, 16. Juli 2019 um 15:33 #

            Ich habe die noch nie "in den Himmel gelobt". Und schon bei der ersten Obama-Präsidentschaft war mir klar, dass entweder die Politik die gleiche bleibt oder Obama erschossen wird wie damals J. F. Kennedy.

            Wie wir heute wissen, hat sich Obama für's Leben entschieden.

            0
            Von Josef Hahn am Di, 16. Juli 2019 um 16:20 #

            > Achso jetzt auf einmal, vorher wurde sie von allen Deppen in den Himmel gelobt...

            Selbst der krasseste Depp hatte diese kleine Unsportlichkeit mit Bernie Sanders verstanden gehabt, oder?

            • 0
              Von Anonymous am Di, 16. Juli 2019 um 22:48 #

              Hallo Josef,

              danke für den Hinweis. Ich wusste mit seiner Antwort nicht so recht etwas anzufangen - ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass jemand so uninformiert ist, dass er die Bemerkung über Hillaries unfreiwillige Wahlkampfhilfe (für Trump) nicht versteht.

Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung