Login
Newsletter
Werbung

Di, 16. Juli 2019, 12:43

Software::Grafik

OpenHMD 0.3.0 veröffentlicht

Knapp drei Jahre nach der letzten Version haben die Entwickler des freien SDKs für VR-Headsets eine neue Version ihrer Software veröffentlicht. Version 0.3.0 führt eine Unterstützung neuer Geräte und ein Controller-API ein.

Mirko Lindner

Mit Oculus Rift, HTC Vive, und Sony PlayStation VR sind schon vor einigen Jahren populäre Head-Mounted Displays (HMD) erschienen, die nicht nur die Anzeige von Inhalten, sondern auch das Tracking der Umgebung erlauben. Alle Systeme lassen sich prinzipiell auch unter Linux betreiben, doch eine offizielle Unterstützung für das freie Betriebssystem bietet keines der Geräte. Wollen Nutzer auch unter Linux fortschrittliche Funktionen nutzen, sind sie auf die Gemeinschaft angewiesen.

Diesen Umstand versuchen gleich mehrere Projekte zu korrigieren, indem sie ein freies SDK bereitstellen, das unter Linux einen Zugriff auf die Funktionen der Geräte erlaubt. Dabei muss weder die Original-Firmware modifiziert noch das Gerät umgebaut werden. Die Projekte bilden dazu die Zugriffe auf die Geräte mit Reverse-Engineering nach und implementieren sie in Form von offenen APIs.

Eines dieser Projekte ist OpenHMD, das bereits vor einigen Jahren gestartet wurde und sich zum Ziel setzte, eine offene Schnittstelle für die gängigsten Geräte bereitzustellen. Nachdem die Software zuvor die erste Generation der HMDs unterstützte, kommen nun in der jetzt freigegebenen Version 0.3.0 weitere Geräte hinzu. Unter anderem haben die Entwickler Unterstützung für 3Glasses D3, Oculus Rift CV1, HTC Vive Pro, NOLO VR, Windows Mixed Reality, Deepoon E2 und GearVR Gen1 hinzugefügt.

Eine weitere Neuerung von OpenHMD 0.3.0 ist die Unterstützung von Controllern, die es erlaubt, auf die Funktionen der VR-Controller zuzugreifen. Dazu zählt nicht nur die Positionierung, sondern auch die Handhabung von Knöpfen und der Rotation. Wie die Entwickler allerdings schreiben, ist es nicht das Ziel des Projekts, eine neue Bibliothek für Controller zu schreiben. Das Team will vielmehr ein PSVR-Ökosystem schaffen, das die komplette Funktionalität der Geräte abdeckt. Ebenfalls neu in OpenHMD 0.3.0 sind zudem Verbesserungen bei der Shader-Handhabung sowie Korrekturen.

OpenHMD unterstützt verschiedene Geräte und kann sowohl im Quellcode oder als Binärpaket vom Server des Projekts heruntergeladen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung