Login
Newsletter
Werbung

Thema: Dropbox für Linux manövriert hin und her

8 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Josef Hahn am Mo, 22. Juli 2019 um 17:40 #
0
Von Atalanttore am Mo, 22. Juli 2019 um 21:14 #

Vergrätzte Kunden wird Dropbox mit einer neuen Version ohne künstliche Beschränkungen, nachdem die Kunden auf andere Cloud-Dienste umgestiegen sind, nicht wieder zurückgewinnen.

0
Von Syncthing-Fan am Mo, 22. Juli 2019 um 21:15 #

Auf meinem Hauptrechner nutze ich btrfs als Dateisystem. Nach mehreren Ankündigungen wurde mein System tatsächlich nicht mehr von Dropbox unterstützt und ich habe mich nach Alternativen umgeschaut.
Dabei bin ich auf Syncthing gestoßen - das funktioniert bei mir sehr zuverlässig und ist für das bloße Tauschen von Dateien und Photos im Privatbereich völlig ausreichend.
Betriebssystemübergreifend, dezentral, Open Source. 8)
Dropbox wurde konsequent von allen Geräten entfernt und kommt dort auch nicht mehr drauf.

0
Von Caramba am Di, 23. Juli 2019 um 17:19 #

Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Unserer Uni-Rechenzentrum hat Dropbox-Adressen in der Firewall geblockt. Dienstlichen Daten dürfen nicht mehr über Dropbox geteilt werden.
Für unseren Bereich habe ich einen eigenen Nextcloud-Server installiert. Inzwischen werden in über 30 Forschungsprojekten die Daten nur noch mit Nextcloud (über Groups und Group Folders) zwischen den Partnern ausgetauscht. Funktioniert völlig problemlos. Mit Nextcloud Talk sind sogar Web-Konferenzen schmerzfrei möglich. Anders als z.B. bei Skype for Business müssen die Partner nichts lokal installieren oder gar ein vorgegebenes Betriebssystem benutzen. Wer braucht da noch Dropbox.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung