Login
Newsletter
Werbung

Do, 25. Juli 2019, 11:36

Software::Distributionen::Red Hat

Red Hat Enterprise Linux 8.1 als Beta zum Testen bereitgestellt

Red Hat hat sein Enterprise Linux 8.1 als Betaversion zum Testen bereitgestellt. Neben neuen Treibern wurde unter anderem auch der mit RHEL 8.0 eingeführte Image Builder erweitert.

Red Hat

Nach Red Hat Enterprise Linux 8.0 im Mai folgt nun eine Vorschau auf Version 8.1 von Red Hats Unternehmens-Distribution RHEL. Laut der offiziellen Ankündigung verbessert die neue Version die Handhabung und die Sicherheit der Software. Neue Treiberversionen versorgen aktuelle Hardware. Die RHEL-Webkonsole unterstützt nun feinere Einstellungen bei der Konfiguration von Firewall-Regeln und Systemdiensten, einschließlich besserer Konfiguration der Firewall-Zonen, Protokollfilterung nach Diensten und Dienstfilterung basierend auf Metadaten wie Dienstname und -status.

Bei der Sicherheit fügt RHEL 8.1 Beta für Container optimierte SELinux-Profile hinzu. Damit lassen sich maßgeschneiderte Sicherheitsrichtlinien erstellen, um eine bessere Kontrolle darüber zu erhalten, wie Container auf Hostsystem-Ressourcen wie Speicher, Computer und Netzwerk zugreifen. Eine neue Application-Whitelisting-Funktion erlaubt bessere Kontrolle über auf dem System zugelassene Anwendungen. Die mit RHEL 8 eingeführten Application-Streams wurden mit weiteren Entwicklerwerkzeugen, Frameworks und Sprachen aufgewertet.

Ebenfalls neu in RHEL 8 war der Image Builder, der Anwendern hilft, benutzerdefinierte Systemabbilder in einer Vielzahl von Formaten zu erstellen. Mit der neuen Version 8.1 Beta wird die Software um weitere Konfigurationsoptionen zum Hinzufügen von Nutzern und SSH-Schlüsseln erweitert. Neue Abbildformate wurden ebenfalls hinzugefügt, um Plattformen wie Google Cloud Platform und Alibaba Cloud zu unterstützen. Damit unterstützt RHEL 8.1 Beta nun alle wichtigen Cloud-Infrastrukturplattformen wie AWS, Microsoft Azure, OpenStack und VMWare. Red Hat wird darüber hinaus RHEL 8.1 Beta verwenden, um weitere FIPS-140- und Common Criteria-Zertifizierungen anzustreben.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung