Login
Newsletter
Werbung

Thema: Mozilla 0.8 verfügbar

50 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Anonymous am Sa, 17. Februar 2001 um 20:15 #
Ich bin von M18 auf 0.8 umgestiegen und es gefällt mir wirklich gut. Nur schade das die Schrift der Personal Toolbar jetzt so gross ist.
0
Von Anonymous am Sa, 17. Februar 2001 um 20:15 #
Saug doch bitte ein bißchen schneller! Ach wie ich mich freue, dass die Jungs so gut vorankommen.
0
Von Anonymous am Sa, 17. Februar 2001 um 20:37 #
Wenn die jetzt noch dieses grauenhaft langsame UI und den Speicherverbrauch verbessern kann man Mozilla als brauchbar beziechnen :/
  • 0
    Von Sven Benecke am Sa, 17. Februar 2001 um 20:39 #
    Hi Leute

    Also ich finde der Mozilla hat nochmal kräftig an Performance zugelegt, wie das mit dem Speicher aussieht weiss ich jetzt nicht, aber ist auf jeden Fall Super das Ding !!

    sven

    0
    Von LH am Sa, 17. Februar 2001 um 21:02 #

    Was habt ihr alle mit eurem Speicher??????

    Ich hab hier 128 MB RAM, den sich Momentan GNOME,Mozilla (0.7), StarOffice und Moonlight + 3 oder 4 kleien Anwendungen Teilen (und ne menge GNONE Applets). Läuft Perfekt.
    VIeleicht liegs auch am 2.4 Kernel, aber mein System rast nur so, obowlh gtop 400 MB verbrauchten Speicher angibt. Gutes Speichermanagement macht sich bezahlt ;)
    Am besten nicht unter WinDOS testen, das komtm ja nichtmal mit Mozilla oder SO alleine zurecht ;)

    0
    Von micronuke am Sa, 17. Februar 2001 um 21:06 #
    hmmm.. ist der unterschied kernel 2.2 2.4 wirklich so groß?

    naja, zieh mir grad mal mozilla.
    der letzte, den ich ausprobiert habe, war mileston 16 oder so... (und da wars noch nicht so toll). und auch der netscape6 ist ne riesen enttäuschung.

    0
    Von Doki Nafaso am Sa, 17. Februar 2001 um 22:28 #
    @micronuke: Der M16 war ja nun auch wirklich noch nicht doll, aber ab M18 kann man Mozilla ungefähr als benutzbar bezeichnen.

    Auf einer 400 MHz Kiste bevorzuge ich aber immer noch Netscape 4.76, da muss die Mozilla GUI schon noch ein bisschen tempomäßig zulegen.

    Und auf einer 166 MHz Kiste mit 32 MByte Speicher nehme ich lieber Opera.

    Für Mozilla habe ich trotz aller Verbesserungen immer noch keine Verwendung. Ich warte auf Mozilla 1.0, dann werde ich wohl den alten Netscape rausschmeißen.

    0
    Von LH am So, 18. Februar 2001 um 01:13 #
    M17 ar auch schon ganz nett. Mit M18 habe ich sehr lange gesurft, bin erst vor kurzem auf 0.7 umgestiegen (der M18 lief so gut das ich absolut wunschlos war), 0.7 hat MIR keine vorteile gebracht.

    Hast du eigentlich die Proxy Probleme inzwischen den den griff bekommen?

    Ich werde wohl auch in zukunft noch Netscape drauf lassen, bei manchen Seiten ist stabiler. Mozillas Fehlertolleranz muß noch stark steigen.

    0
    Von Doki Nafaso am So, 18. Februar 2001 um 03:16 #
    Proxy-Probleme hatte ich eigentlich nur mit Opera, die habe ich inzwischen gelöst.

    Ich musste die Reihenfolge von Junkbuster und WWWoffle verändern.

    Opera -> WWWoffle -> Junkbuster -> Internet

    So klappt es.

0
Von (^-_-^) am Sa, 17. Februar 2001 um 21:42 #
speed ?
wo ist hier speed ?
der ist bei mir genau soooooooooo laaaaaaaaahm wie der alte .... :(

also ich meine, laut meinem system müßte es super laufen .. aber das tuts nicht :..:((

system :
AMD-K6-2-500
400MBRAM
----------------
Debian 2.2r2
Xfree 4.0.2
Ximian/Gnome mit Sawfish

und NUR mozilla laufen ...
und als realtime, kann ich das hier nicht bezeichen, wenn die buchstaben erst 2 secunden später erscheinen, als ich sie angeschlagen habe ... :(

  • 0
    Von LH am Sa, 17. Februar 2001 um 22:23 #

    Also an einem müssen die Mozilla Leute nioch arbeiten:Das Mozilla ÜBERALL richtig läuft. Andrs kann ich es mir nicht erklären das es mir nicht so geht. Ich teste Mozilla seit M9 (ca, weis es nicht mehr ganz genau), und ab M17 war er wirklich nutzbar(Context Menü, ich brauche dich ;) )

    Bei mir haben die Enditfelder des 0.7 bei meinem letzen Großen Postings (etwas 5000 Wörter :), im Pl-forum) erst ganz zum schluss solche verzögerungen gehabt. Sonst läuft das alles in Echtzeit.

    0
    Von D/\S am Sa, 17. Februar 2001 um 23:21 #
    Zumindest läuft der 0.8er hier etwas schneller als der 0.7er, aber wirklich schnell ist's noch nicht...

    Insbesondere das Öffnen eines neuen Browser-Fensters und das Hin-und-her-wechseln zwischen mehreren Fensters brauch noch so seine Zeit, und das ganze User-Interface ist etwas träge.

    Mit den Edit Feldern habe ich aber keine Probleme, die Buchstaben erscheinen sofort, allerdings hatte ich bisher nicht die Zeit t was wirklich langes zu schreiben.
    (5000 Wörter??? schon für's Lesen habe ich ne ganze Weile gebraucht :)

    Dummerweise ist Mozilla 0.8 aber auch gerade eben schonmal komplett abgestürzt und hat den X-Server gleich mit sich gerissen, sowas kannte ich eigentlich nur von Netscape...

    0
    Von LH am So, 18. Februar 2001 um 00:36 #
    >und das ganze User-Interface ist etwas träge.<

    Also das mit dem neuen Browser Fenster dauert hier eine Sekunde, das wechseln zu anderen Fenstern geschiet ohen verzögerung. Alleridings ist beides unter Windows noch eine katasotrophe. Unter Linux ist er dafür an manchen stellen Instabiler (der Windows Mozilla ist mir noch nie abgeschmiert). Ist halt ne Beta.

    >(5000 Wörter??? schon für's Lesen habe ich ne ganze Weile gebraucht :)<

    Jo, waren woh deutlich mehr, ich bin aber sau schlecht im schätzen. Hätte nicht gedacht das das jemand komplett liest ;)

    >Dummerweise ist Mozilla 0.8 aber auch gerade eben schonmal komplett abgestürzt und hat den X-Server gleich mit sich gerissen, sowas kannte ich eigentlich nur von Netscape...<


    DAS habe ich noch NIE erlebt. Wow. Wenn wann steht gleich mein ganzes System, da hat dann aber nicht Mozila schuld. Der verabschiedet sich still und leise schneller als er gekommen ist (sofort :) ),

0
Von Anonymous am So, 18. Februar 2001 um 00:14 #
Die Sache geht nun mal nicht so schnell.
Ihr solltet bitte die selbe Geduld
aufbringen wie beim Kernel 2.4 und KDE2.X.
  • 0
    Von LH am So, 18. Februar 2001 um 00:20 #
    Interessant ist:
    Wenige haben Beta Versionen von KDE Probiert (relativ zumindest)
    Noch weniger Kernel 2.4

    Aber fast alle testen Mozilla. Tja, scheint ja ein wirklich wichtiger bereich zu sein. Dennoch, niemand hat Kernel 2.4 an den 2.3ern beurteilt, tut das bei Mozilla auch nicht

    0
    Von Anonymous von oben am So, 18. Februar 2001 um 00:39 #
    Für die Hardcore Open-Sourcer sollte übrigens
    Lynx für diese Seite genügen .
    0
    Von LH am So, 18. Februar 2001 um 00:55 #
    Ach du schon wieder.
    Troll dich weg.
    ->Vote To trash<-
    0
    Von Anonymous am So, 18. Februar 2001 um 01:02 #
    "Für die Hardcore Open-Sourcer sollte übrigens Lynx für diese Seite genügen ."

    Wieso? Es gibt doch auch w3m ...

    0
    Von Anonymous am So, 18. Februar 2001 um 10:14 #
    LH schrieb:

    <Interessant ist:
    <Wenige haben Beta Versionen von <KDE Probiert (relativ zumindest)
    <Noch weniger Kernel 2.4

    Das liegt wohl daran, daß ein Browser viel schnell und leicht installiert und ausprobiert werden kann.

    0
    Von LH am So, 18. Februar 2001 um 13:22 #
    >Das liegt wohl daran, daß ein Browser viel schnell und leicht installiert und ausprobiert werden kann.<

    Klar, das auch :)
    Aber hat niemand bei denen gesagt "Ach , Kernel 2.3 XYZ ist scheise, das wird nie was". Aber genau das habe ich das gefühl sagen hier viele über Mozilla :(

    0
    Von Sebastian Ude am So, 18. Februar 2001 um 16:23 #
    Naja Anonymous, wenn ich bedenke wie lange Mozilla zum compilieren braucht ...

    In der Zeit kann man einen neuen Kernel konfigurieren, compilieren, installieren und rebooten. Locker.

    0
    Von LH am So, 18. Februar 2001 um 16:29 #
    Äh Sebastian, schonmal was von den MileStone gehört? Gabs schon immer als Binarys, nix mit Kompilieren.

    (Tja, das ist der Preis wenn man C(++) nimmt...)

    0
    Von Sebastian Ude am So, 18. Februar 2001 um 16:56 #
    Schon klar LH, die Milestones gab es aber auch immer als Source-Tarballs.

    Entweder ich compiliere einfach zu oft jeden Scheiss selber, oder unsere Denkweisen gehen jetzt irgendwie auseinander :-).

    Es ging doch darum dass man einen Browser wie Mozilla im Vergleich zu einem Kernel problemloser und einfacher antesten kann.
    Und selbst wenn du nicht selber compilierst ... ein Kernel-RPM einer gängigen Distribution ist immer noch kleiner als ein Mozilla-Binary-Tarball :-).

    0
    Von Sebastian Ude am So, 18. Februar 2001 um 17:02 #
    Achso nochwas ... das mit dem 'Tja, das ist der Preis wenn man C(++) nimmt' musst du mir noch mal erklären.

    Ich stelle mir gerade vor wie Mozilla laufen würde wenn er komplett in Java, oder vielleicht Perl, Phyton (gibt ja Gtk-Bindings für diese Sprachen) geschrieben wäre.

    Frohes einschlafen wäre dann wohl nur noch passend.

    0
    Von LH am So, 18. Februar 2001 um 17:56 #
    Ich wollte eigentlich auf Kylix anspielen. Wenn es in sachen Speed mit Delphi vergleichbar ist dann kompiliert es sau schnell (bis zu 10000 zeilen SOFORT, 140 000 Zeilen in etwa 5 Sekunden), und das Programm kann kaum schneller sein (oft sitzt der Fwehler vor dem Rechner ;) ). Der Unterschied zu C++ ist sicher kaum spürbar.

    Aber lassen wir das, es ist reine Theorie das mit Mozilla in zusammenhang zu setzen.

    0
    Von Spark am Mo, 19. Februar 2001 um 15:06 #
    ein mozilla in pascal geschrieben?
    autsch...
    ist ja schoen, dass du bei 08/15 programmen keinen geschwindigkeits unterschied bemerkst... ;) aber ich wette, den wuerdest du auch nicht bemerken, waere das programm in visual basic geschrieben (welches auch schon recht schnell sein soll)!
0
Von Anonymous von oben am So, 18. Februar 2001 um 01:06 #
klar auch
0
Von Anonymous von oben am So, 18. Februar 2001 um 01:15 #
klar auch...
0
Von ex-Anonymous am So, 18. Februar 2001 um 01:38 #
Jetzt wäre es noch schön, wenn Mozilla auch ein bereits installiertes jdk/jre erkennen würde und nicht immer nach dem Plug In fragen täte.
0
Von Shaggy am So, 18. Februar 2001 um 01:47 #
Gebt ihr die infos (bug udgl.) auch an die entwickler weiter?

Die software kostet kein geld, also was soll das?
Helft doch lieber irgendwie mit.

0
Von Blackhat am So, 18. Februar 2001 um 02:47 #
Mozilla iss schon ziemlich cool und mal nen herzlichen "Dank" an die Entwickler.
Ich finde Ihn im Gegensatz zum Opera, der bei mir ständig abschmiert, schon ziemlich perfekt!
Und an die Motzheinis hier....ich bezweifel mal, daß IHR nur halbwegs zwei Zeilen C-Code zusammen bekommt, die Jacke sollen sich aber nicht alle anziehen, insbesondere diejenigen nich, die wirklich konstruktive Kritik üben ;-)!
0
Von Cobra am So, 18. Februar 2001 um 03:03 #
Perfekt ist er meiner Meinung nach wirklich noch nicht, wenn ich damit surfe schmiert er mit jede halb Stunde ab (unter Windows NT allerdings). Das UI ist wirklich sehr langsam, das mit den Skins und der XML Oberfläche sieht gut aus, aber ein zum Betriebsysteme "native" UI wäre mir lieber. Unter Linux vielleicht QT oder GTK und unter Windows MFC. Mir ist klar das die Mozilla Entwickler das nicht ändern werden aber wenn das UI in 1.0 immer noch so lam und vom handling her umständlich ist halte ih das Projekt für bisher weniger geglückt.
Der Speicherverbrauch it enorm, allerdings würde ich das auch dem UI zuschreiben.

Die Render Egine an sich gefällt mir sehr gut, denn wie auch andere Projekte gezeigt haben ist sie relativ schnell und resourcenschonend. Allerdings zeigt sie manche auf IE Optimierte Sachen nicht "richtig" an. Dazu zählen besonders CSS Seiten. Ich weiß nicht genau ob es in der Beziehung viele Microsoft spezifische Tags gibt, vielleicht kann mir das jemand genauer erklähren.

  • 0
    Von Anonymous am So, 18. Februar 2001 um 10:21 #
    IE versaut den Standard, weil er viele fehlerhaft "programmierte" HTML-Seiten korrekt anzeigt. Alle Browser, die sich aber an den Standard halten, bekommen Probleme. Und dann heißt es: "Aber der IE kanns, scheiß Netscape etc. Ich bleib' bei IE. Ist doch viel besser...".

    Das ist eine Strategie von M$ im Kampf...

    0
    Von pater blauauge am So, 18. Februar 2001 um 10:59 #
    Hi, das sehe ich genauso, das ist wirklich ein problem :(

    "Aber der IE kanns, scheiß Netscape etc. Ich bleib' bei IE. Ist doch viel besser...". hab ich auch schon oft gehört...

    besser fand ich aber:

    "Wäää! Mozilla kann ja nichtmal ASP darstellen, scheiss mozilla" .. naja, traurige sachen gibts :(

    tschüss

    0
    Von Anonymous am So, 18. Februar 2001 um 11:39 #
    Nein, leider ist auch die CSS-Implementierung von Mozilla nicht sonderlich berauschend. Während viele CSS-Testbeispiele noch recht gut funktionieren haperts schon heftig bei selbstgestrickten Seiten ;( . Mit dem Internet Explorer und im Konqueror 2.1 funktioniert CSS (gemäß w3-Standard) jedoch ganz anständig.
    0
    Von Spark am Mo, 19. Februar 2001 um 15:00 #
    die CSS implementierung von mozilla IST sehr brauchbar. ich habe noch keine vernuenftige webseite gesehen, die mozilla nicht darstellen konnte.
    ich hoere staendig jemanden sein maulaufreissen, wie schlecht mozilla hier waere. aber wenn ich dann mal jemanden bitte, uns doch einfach die entsprechenden webseiten zu zeigen, damit wir uns mal selbst ein bild machen koennen, kriege ich allerhoechstens noch ein "oopse, war wohl doch mein fehler, ich hab ihn gerade gefunden" zu hoeren.
    langsam nervt das...
0
Von Anonymous am So, 18. Februar 2001 um 04:13 #
Mein Gott, ich LIEBE Mozilla!!
Jedesmal wenn eine neue Version rauskam war ich den ganzen Tag lang MegaHappy.
Und nun ist er endlich fertig, HURRA !!!!
Für mich ist er inzw. schnell genug, das einzige klitzkleine Manko sind noch klitzkleine Geschwindigkeitsprobleme wenn man oft und schnell zwischen vielen geöffneten Fenstern hin und herwechselt (900mhz hier).
Das ändert aber nichts daran das Mozilla einfach GROSSARTIG ist, und das absolut wichtigste überhaupt auf meinem Computer.
Mozilla IST mein Computer.
Mozilla ist einfach WUNDERBAR und wir alle sollten zu jedem einzelnen Mitarbeiter an diesem Projokt nach Hause fahren und ihm/ihr zum Dank eine Schachtel Pralinen schenken!
Was soll ich noch sagen ???
Mozilla ist doch überhaupt das global wichtigste Softwareprojekt !!
Wozu braucht man einen Computer ??
Spielen, filme kucken, musik hören ??
alles scheissdreck.
Surfen wollen wir doch, das macht Sinn, und dazu brauchen wir nen Browser !!!
Stellt euch doch mal vor:
Mozilla wird sehr bald ein absolut tadelloser Browser sein und dazu noch plattformübergreifend und OpenSource.
Vor nicht allzu langer Zeit was das nichts weiter als ein nur allzu ferner Traum!!!!!

Mein Gott, ich liebe Mozilla !!

schmolch

0
Von Anonymous am So, 18. Februar 2001 um 11:53 #
ich bin von opera begeistert. ein wirklich nutzbarer browser. seite werden schnell aufgebaut und stabil läuft die kiste auch. das mit dem java ist leider noch nicht so. plug ins hab ich auch ncoh nicht zum laufen bekommen
0
Von CDEater am So, 18. Februar 2001 um 14:33 #
Tjaaa... Ich find Mozilla auch nicht schlecht, ist auch schon einigermaßen schnell, aber wenn ich auf ein Page gehen, die Java verwendet will er immer ein Plugin herunterladen, wobei er immer abstürzt, und JavaScript wird einfach ignoriert, obwohl ich beides aktiviert hab :-(
Ich verwende übrigens Mozilla 0.7
Sind derartige Fehler bekannt, bzw. bereits behoben?
0
Von Frank Arnold am So, 18. Februar 2001 um 18:33 #
Compiliert, getestet und gelöscht.
Zu gross, zu Speicherhungrig zu instabil.
Wenn die Mozilla-Leute nicht 50% zulegen, hat das Teil keine Chance.
Aber das ist ja auch nicht schlimm! Der Netscape 4.7 funtioniert tadellos und der Konqueror dürfte vielleicht in einem Jahr auch soweit sein. Zudem gibt es ja schon einige Apps die nur die Render-Engine nutzen (Galeon, Nautilus) - hier sehe ich eher was brauchbares...

Schlimm wäre nur, wenn wir auf Mozilla angewiesen wären ;-)

  • 0
    Von LH am So, 18. Februar 2001 um 19:04 #
    >Zu gross,

    Schau dir mal die 3. Projecte auf der mozilla HP an und sag das nochmal. Du verkennst die fähikeiten. Für ein OS ist er sehr klein.

    >zu Speicherhungrig

    Unter Linux bei einem Modernen PC völlig egal. Ich habe in etwa immer das doppelte meines Physischen Speichers belegt (mit allen Apps insg.), dank Linux egal, er swap aus was egal ist. Hängt euch doch nicht an diese WIndows argument auf!

    >zu instabil.
    Das hängt vom PC ab. Die gleiche VSrsion kann Super Stabil oder extrem Instabil sein. Leider wieß man nie wann was eintritt :(

    >hat das Teil keine Chance.

    Ach quatsch. Wenn du andauernt zwischen 2 betriebssystem wechselt bist du dankbar wenn ein Browser überall gleich aussieht und du überall gleich deine E-Mails handhaben kannst. Und zwar unter beiden OS die gleichen. Das kann sonst keiner (Netcape 4.x finde ich ist scheise zu bedienen unter Linux, blödes Motif).

    >Netscape 4.7 funtioniert tadello

    Das mag bei dir so sein, aber es gibt viele bei denen es so nicht ist. Auch kann er viele Seiten garnicht mehr darstellen udnd lässt eine weise Seite. Da hilst dann nur Mozilla.

    >Konqueror dürfte vielleicht in
    einem Jahr auch soweit sein<

    Was habe ich als GNOME USer vom Konquerer? Bitte etwas weiter denken,thx :)

    >(Galeon, Nautilus)<

    Diese sind aber nicht wie oben beschrieben Plattformunabhängig. Das kann sehr praktisch sein.

    0
    Von Frank Arnold am So, 18. Februar 2001 um 21:04 #
    Für ein OS ist er sehr klein

    Wenn Mozilla-Beta ein OS wäre, würde ich wieder zu Windows wechseln :-(

    Speicherhungrig

    Speicher dort wo er angemessen ist, z.B. bei aufwendigen Grafiken, Animationen usw. Für die reine Anwendung nur mal ebend 20MB ist eine schlechter Anfang. Wenn alle Anwendungen unter Linux so "denken" würden, wären wir wieder bei den "Swap-Orgien" von Windows angelangt.

    Was habe ich als GNOME User vom Konquerer?

    Viele die Gnome nutzen haben auch KDE auf der Platte. Ich nutze z.B. unter Gnome(!) KMail (finde ich ein super E-Mail Client) und qtisdnlinux. Genauso gut lässt sich der Konqui von Gnome aus starten...
    Gnome übernimmt sogar die Einträge vom KDE-Menü in ein eigenes Untermenü - rate mal warum ;-)

    ...Diese sind aber nicht wie oben beschrieben Plattformunabhängig

    Machen wir uns nichts vor, unter Windows & Mac ist der IE zu Recht der Marktführer. Es sieht nicht so aus als ob der Mozilla plötzlich an der Überholspur vorbeizieht. Beim Mozilla reden wir damit wohl primär vom Linux-Einsatzgebiet. (Ausnahmen evtl. bei Gecko) Damit spielen die Alternativen "Browser-Container" wie z.B. Nautilus schon reine Rolle...

    0
    Von LH am Mo, 19. Februar 2001 um 09:51 #
    >wären wir wieder bei den "Swap-Orgien" von Windows angelangt.<

    Windows Swap beschissen, Linux nicht. Ich habe immer enorm viel Speicher belegt, aber Linux Swapt das raus was es nicht braucht. Viele Mozilla Teile werden sofort rausgeswapt (mail,news,composer), die stehen zwar in der Liste werden aber nie benutzt.
    Swapen ist ok und gut, ohne das würde es doch garnicht gehen. Warum hast du agnst davor?

    [Konquerer]
    Wenn ich den Konquerer unter GNOME Starte kann ich auch Mozilla nehmen, die nehmen sich dann nichts mehr (QT, KDELibs...).

    [IE Marktführer]
    Also ich würde Mozilla auch unter Windows einsetzen, aber Windows kommt mit der Größe von Mozilla nicht zurecht, segelt regelmässig ab. Aber das ist nicht Mozillas Problem sondern das von Windows. Gutes Speichermanagement kommt damit klar.
    Ich finde Mozilla persönlich besser als den IE.

    0
    Von Spark am Mo, 19. Februar 2001 um 14:21 #
    [Mozilla OS]
    es klingt sicher besser, wenn man sagt mozilla ist eine "entwicklungsplattform".
    in ansaetzen vielleicht mit java vergleichbar.
    natuerlich ist das langsamer und natuerlich passt sich das nicht so perfekt in die lokale umgebung an. aber dafuer hat man neue anwendungen per javascript oder sonstwas in ein paar minuten zusammengehackt und die laufen dann WIRKLICH plattformunabhaengig.
    es ist schoen so etwas zu haben, vor allem wer staendig die systeme wechseln MUSS, wird das zu schaetzen wissen, wie LH's beispiel doch zeigt. alle anderen koennen weiterhin internet explorer, konqueror oder galeon einsetzen. mozilla sollte dennoch standard werden, auch wenn er nicht am weitesten verbreitet sein wird. denn wenn jemand fuer mozilla entwickelt, haben dafuer alle gleichviel/wenig von. webseiten die im mozilla laufen, laufen bei jedem. wer eine webseite entwickelt, die dann dummerweise nur im IE oder nur im konqueror vernuenftig laeuft, beschraenkt seine potentielle nutzerzahl doch enorm (was IE programmieren derzeit aber noch egal ist...).
    mozilla ist daher GENAU DAS, was wir brauchen. darueber zu meckern ist schwachsinn. wer es mag, der mag es eben. wem es zu langsam ist oder zu speicherhungrig, der nimmt halt eine alternative (galeon wird immer besser).
    es ist so schoen, die wahl zu haben. und ausserdem, wenn mozilla 1.0 mal fertig ist, wird die performance sicher die wenigsten noch interessieren. denkt doch mal nach, netscape 4.7 war auch ein speichermonster seinerzeit. wenn dir das so wichtig ist, warum nimmst du dann nicht netscape 3?
    die anwendungen werden nunmal immer fetter, umso mehr inhalt sie bieten. das ist ein unvermeidbarer zustand...
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung