Login
Newsletter
Werbung

Thema: Debian 10.1 »Buster« angekündigt

2 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Ghul am Mi, 7. August 2019 um 18:03 #

Sieht nach nem brauchbaren Startpunkt aus.
Hast du mein Kommentar komplett gelesen?

Ich schrieb:
"Klar, es gibt natürlich auf der Debianwebseite Artikel, die man durchlesen kann, aber in der Youtube Zeit wäre ein Video eine sehr sinnvolle Ergänzung. Nur mal so als Vorschlag."

Warum ich mit der Suche ausgerechnet bei Youtube beginnen sollte statt auf der Debian-eigenen Homepage erschließt sich mir da nicht so ganz.

Die könenn die Videos natürlich auch noch auf andere Plattformen, wie bspw. https://media.ccc.de/ uploaden, aber wenn es um Video Streaming geht, dann ist Youtube in der Regel die erste Anlaufplattform.
Das zu verkennen wäre ignorant.

Im übrigen liesen sich die Videos auch auf der eigenen Seite einbetten. Debian kann natürlich auch die Videos auf den eigenen Servern laden und die Traffickkosten dann selber zahlen, aber wozu, wenn man hier YT nutzen könnte?

  • 0
    Von Andy_m4 am Do, 8. August 2019 um 14:18 #

    Ich schrieb:
    "Klar, es gibt natürlich auf der Debianwebseite Artikel, die man durchlesen kann, aber in der Youtube Zeit wäre ein Video eine sehr sinnvolle Ergänzung. Nur mal so als Vorschlag."
    Sorry. Mir war nicht ganz klar, das sich das darauf bezieht. Weils halt nicht nur ein einzelner Artikel ist, sondern eine ganze Sammlung an Ressourcen.

    Offenbar geht es Dir ganz konkret darum Videomaterial zu haben. Wobei ich selbst Videos in dem Kontext eher unglücklich finde. Es gibt Sachen, da sind Videos sehr gut. Aber Videos haben auch eine Reihe an Nachteilen. Man kann nur schwer zu einen gewissen Punkt springen. Einbindung von externen Ressourcen (Links auf irgendwas) ist eher umständlich. Suche innerhalb eines ist auch nicht möglich.

    Aber gut ist Geschmackssache. Und ja klar. Man kann immer mehr machen. Und man sollte es Einsteigern auch nicht unnötig schwer machen. Nur auf der anderen Seite müssen sich diese Angebote die mit Aufwand verbunden sind ja auch "rentieren".
    Und ich selbst glaube, das dies es ab einen gewissen Punkt es kaum noch tut.

    Erfahrungsgemäß läuft das meist so ab, das man in solche Sachen reinrutscht.
    Jemand benutzt Distribution ABC und kommt die die Verlegenheit Programm XYZ benutzen zu müssen/wollen. Distribution ABC hat das aber nicht oder nur ne veraltete Version. Also kompiliert er es irgendwie selbst um es zu nutzen. Irgendwann denkt er "Na das händisch kompilieren ist irgendwie doof. Zumal das Programm auch noch auf 3 anderen Rechnern laufen soll. Mach ich mal ein Paket was ich dann über die Paketverwaltung installieren kann".

    Und das läuft halt auch schon ne Weile ganz gut. Du bekommst sogar Anfragen von Leuten, ob Du das Paket denen nicht geben könntest weil die das auch brauchen und dann kommst Du auf den Trichter: "Na wenn das so ist, dann könnte man das ja auch direkt in Distribution ABC integrieren. Ich baue das Paket ja sowieso weil ich es brauche. Dann kann ich es auch der Allgemeinheit zur Verfügung stellen". Und dann schickst Du es halt bei den Leuten von ABC ein und l#ässt Dir mal drüber schauen und so rutscht man dann sukzessive in so eine Rolle.

    Auf der anderen Seite:
    Wenn einer nicht möchte, dann kannst du dem auch ein roten Teppich ausrollen. Der wird immer ne Ausrede finden, warum er das nicht machen kann.

    Von daher glaube ich, das solche Sachen nur begrenzt was bringen.
    Nichtsdestotrotz wird natürlich kaum ein Debianer nein sagen wenn Du ihm so ein Video machst und zur Verfügung stellst. Wie schon gesagt. Immer nur fordern ist da ein bisschen zu wenig.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung