Login
Newsletter
Werbung

Thema: Red Hat gibt Red Hat Enterprise Linux 7.7 frei

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Tamaskan am Mi, 7. August 2019 um 15:14 #

Die Collections sind nicht die Umsetzung von Fedora Modularity, das sind die Application Streams, die es aber erst in RHEL 8 gibt.

In RHEL 7 funktionieren die Collections so, dass die Paket- und Pfadnamen die Versionsnummer enthalten (z.B rh-nodejs10) und man für jede Version ein zusätzliches Repository hinzufügt. Man muss dann explizit den PATH anpassen oder die jeweilige Version direkt aufrufen, somit kann man aber mehrere Versionen parallel installieren.

In RHEL 8 mit den Application Streams ist das ein bisschen anders, der Paketmanager hat zusätzliche Befehle um mit den "Modulen" umzugehen um z.B auf eine bestimmte Version up- oder downzugraden. Man kann aber pro Modul nur eine Version gleichzeitig installieren, wenn man mehrere parallel braucht, soll man laut Red Hat lieber Container verwenden. Dafür hat man keine Versionspräfixe in den Paketen.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung