Login
Newsletter
Werbung

Thema: Xfce 4.14 erschienen

16 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
2
Von Anonymous am Mo, 12. August 2019 um 16:48 #

Man beachte die feine Ironie:

Den Quellcode kann man als Einzelpakete oder als Komplettarchiv herunterladen; dieser "fat_tarball" ist gerade mal 15 MB gross.

Wo würden KDE und Gnome liegen? Beim 50-fachen? Wobei KDE ja immerhin zahlreiche und umfangreichere Anwendungsprogramme mitliefert. Das noch größere Rätsel ist wohl Gnome.

  • 0
    Von sdg am Mo, 12. August 2019 um 17:25 #

    Ich weiß, du willst nur trollen, aber trotzdem:

    Das noch größere Rätsel ist wohl Gnome.
    Wenn du das Rätsel lösen konntest, kannst du deine Ergebnisse ja veröffentlichen (vielleicht als Artikel bei Pro-Linux?).
    http://archive.xfce.org/xfce/4.14/src/
    http://ftp.gnome.org/pub/gnome/sources/

    Aber ich überlasse die Recherche lieber Profis wie dir, denn ich kann nun wirklich keinen Grund erkennen, warum GNOME größer sein würde…

    • 0
      Von Anonymous am Mo, 12. August 2019 um 17:47 #

      In den Testberichten von HJB (z.B. über Fedora-Releases) lese ich immer was über den gigantischen Arbeitsspeicherverbrauch von Gnome, wenn dieses einfach nur bis zum Desktop durchgestartet ist.

      Ist zwar nicht exakt die gleiche Baustelle, aber wird sich wohl im Umfang des Sourcecodes widerspiegeln; daher mein Geläster.

      • 1
        Von RamExtender am Mo, 12. August 2019 um 21:07 #

        Arbeitsspeicher mus verbraucht werden, sonst landet alles nur im swap auf der platte. Und was ist besser, Swap oder RAM?

        Was hab ich davon 64GB Ram zu haben, aber es werden nur 2GB genutzt, weil der rest geswappt wird?

        • 0
          Von Anonymous am Mo, 12. August 2019 um 21:24 #

          Boah, ein Fachmann!

          Was hab ich davon 64GB Ram zu haben, aber es werden nur 2GB genutzt, weil der rest geswappt wird?

          Weil dann 62GB als Cache für die langsame Platte dienen können?

    0
    Von KDE For Ever am Mo, 12. August 2019 um 17:48 #

    wieder solche selten dämliche argumente.
    lass mich raten? du bist bei der agentur als hartz-4ler registriert, weil du zu faul zum arbeiten bist, lieber auf kosten der allgemeinheit stütze schnorrst und dich dann auch noch beschwerst, dass die zu gering aus fällt?
    mein tipp ist, suche dir einen job, verdiene ehrliches geld. dann kannst du dir auch eine grössere festplatte leisten. bei 4 tb oder mehr juckt es niemenden mehr ob kde vielleicht 1 oder 2 gb mehr platz brauchen tut.

    • 0
      Von Anonymous am Mo, 12. August 2019 um 19:22 #

      Du lerne bitte erst mal Deutsch.

      Und zu Deiner Menschenkenntnis: ich bin Dipl.-Ing und regulär im Ruhestand (Altersgrenze erreicht) :)

      • 0
        Von MX-18 am Mo, 12. August 2019 um 20:34 #

        >> Du lerne bitte erst mal Deutsch

        Der war gut :-)

        Ein Dipl.-Ing so um die 60-70?

        Und dann Linux? Respekt.

        • 0
          Von Anonymous am Mo, 12. August 2019 um 21:53 #

          Ach,

          das wird's häufiger geben. Ich kann aber nicht coden (von Kleinigkeiten abgesehen).

          Aber ein Bekannter ist jetzt 77, war Schlosser, spricht keine Silbe Englisch, aber klickt seit Jahren munter auf einem KDE-Desktop herum, ohne dass ich mich kümmern muß.

          Mit 'nem XTerm kann er selbstverständlich nichts anfangen. Die Upgrades (also nicht die Updates) mache ich meist. Hat er auch schon mal selbst gemacht, aber dann dürfen halt keine Probleme auftauchen.

          0
          Von TF-TF am Mo, 12. August 2019 um 21:56 #

          Wenn ich mal zusammen fassen darf?
          Ich kenne und stehe in Kontakt mit 4 Usern.
          ehem. Studienrat, 74 Jahre alt
          ehem. Dozent/Professor für Verkehrstechnik, 68 Jahre alt
          ehem. Pädagoge, 64 Jahre alt
          ehem. Techniker Großkraftwerk), 66 Jahre alt

          Meine Wenigkeit ehem. Polizeibeamter (A 10) 64 Jahre alt

          0
          Von Anonymous2 am Di, 13. August 2019 um 07:01 #

          Ein Dipl.-Ing so um die 60-70? Und dann Linux? Respekt.
          Da wir uns hier nun alle so nett vorstellen: Vieler meiner Kollegen und ich (alle Dipl.-Ing.'s, 48-58 Jahre) nutzen seit vielen Jahren dienstlich und privat ausschließlich Linux. Ich nutze Linux seit Kernel 2.2.19 als das VFAT-Dateisystem von Windows 95 noch nicht nativ unterstützt wurde. Wir sind da sehr altmodisch und halten Windows, Facebook und Instagram für den letzten Dreck.

    0
    Von pointer am Mo, 12. August 2019 um 18:56 #

    Mit den 15 MB ist es natürlich auch nicht getan, da kommt noch einiges an Unterbau (gtk etc. etc.) dazu. Das kann ein anderer ausrechnen.

    Für KDE sieht es so aus: man kann Plasma nicht ohne Frameworks bauen und Frameworks nicht ohne QT.
    Also:
    - QT ca. 500 MB
    - FW ca. 250 MB
    - Pl ca. 100 MB

    Das ist schon 'ne Menge Holz. Und ich finde es prima, dass xfce mit deutlich weniger auskommt. Plasma ist aber trotzdem mein Favorit. ;)

    • 0
      Von pointer am Mo, 12. August 2019 um 19:01 #

      Wobei bei Frameworks allerdings allein für die Oxygen-Icons ca. 230 MB draufgehen.

      • 0
        Von Anonymous am Mo, 12. August 2019 um 20:15 #

        Oha,

        das ist ja deutlich weniger, als ich geschätzt hatte (Qt und GTK3 hatte ich gedanklich ausgeklammert, aber dass die Icons so viel ausmachen, überrascht mich. Und den Icon-Set müsste man ja entweder ganz rausrechnen oder bei XFCE draufschlagen, denn der ist in den 15 MB ja nicht enthalten).

        Aber ich brauche den vielen KDE-"Spielkram" trotzdem nicht und finde möglichst schlanke Lösungen elegant ;)

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung