Login
Newsletter
Werbung

Thema: Sharp bringt Linux-basierten PDA

5 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Jochen Puchalla am Di, 20. Februar 2001 um 02:19 #
Das wär mal cool!
Mir macht dieses MS-Engagement langsam Angst, denn die haben wirklich genug Leute, die liebend gern für deren Platform programmieren würden, weil sie Entwicklungsumgebung etc. in A geschoben bekommen.
Finden natürlich alle toll, wenn alles mit Prozessor kompatibel, um nicht zu sagen, gleichgeschaltet ist...
Wenn Sharp den groß absetzen könnte... korrekt.

Freiheit für die PDAs (und PCs sowieso) ! ;-)

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von ratte am Di, 20. Februar 2001 um 10:06 #
mit einem sharp pc-1251 hat bei mir das ganze mit computer mal angefangen...

das war schon geil...

... und so'n teil mit Linux wuerde ich mir bestimmt wohl kaufen.

ratte

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Erdie am Di, 20. Februar 2001 um 10:24 #
Wenn der nicht zu teuer ist, dann würde ich mir den auch kaufen. An sich halte ich von PDAs nicht so viel, daß ich da 600DM oder mehr für Ausgeben wollte.

cu
Erdie

[
| Versenden | Drucken ]
0
Von Thomas Brune am Di, 20. Februar 2001 um 16:42 #
Das Problem der Linux-basierten PDAŽs Windowssoftware für den Connections-PC ausgeliefert werden. K-Pilot für den Palm (Palm-OS) ist ja auch nicht MS wird leider auch nicht mehr gepflegt.
[
| Versenden | Drucken ]
  • 0
    Von Henning am Mi, 21. Februar 2001 um 09:13 #
    Dafür gibt's von JPilot gerade eine neue Version. Ist GTK-Software, aber wer würde in diesem Forum Desktop-Kriege führen ;-) ?
    [
    | Versenden | Drucken ]
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung