Login
Newsletter
Werbung

Fr, 23. August 2019, 11:13

Software::Branchenlösungen

Automotive Grade Linux UCB 8.0 veröffentlicht

Die Automotive-Arbeitsgruppe der Linux Foundation hat Version 8.0 der Unified Code Base (UCB) von Automotive Grade Linux freigegeben. Zugleich wurde eine Arbeitsgruppe gegründet, die die Instrumentenanzeige optimieren soll.

automotivelinux.org

Automotive Grade Linux (AGL) ist eine Arbeitsgruppe innerhalb der Linux Foundation, die ein Linux-basiertes Betriebssystem für vernetzte Fahrzeuge entwickelt. Das wie die Arbeitsgruppe benannte System »Automotive Grade Linux« baute in frühen Versionen einmal auf Tizen. Doch das hauptsächlich von Samsung favorisierte, als Nachfolger von Meego gegründete Tizen kommt im Markt nicht an, und auch AGL ist längst zu Yocto gewechselt, das als Ableger von OpenEmbedded von der Linux Foundation entwickelt wird und auch als Basis von Carrier Grade Linux dient. Dadurch muss AGL das Rad nicht neu erfinden. Wie bei Yocto bedeutet das für die Hersteller, dass sie von der gemeinschaftlichen Arbeit an dem Projekt profitieren können, indem sie AGL als Basis für ihre Eigenentwicklung nehmen, die sie nach Belieben abwandeln können, um sie beispielsweise an die eigene Marke anzupassen und zusätzliche Funktionen anzubieten.

AGL war ursprünglich dafür vorgesehen, im Fahrzeug Informations-, Multimedia- und Unterhaltungs-Funktionen zu übernehmen, was im Englischen unter IVI (In-Vehicle Infotainment) geführt wird. Inzwischen kommen weitere Funktionen hinzu, die in verschiedenen Stadien der Fertigstellung sind: Instrumente, Messwerterfassung und Funknetze, Heads-up Display (HUD), fortgeschrittene Fahrassistenz, Funktionssicherheit und autonomes Fahren. Die Unified Code Base (UCB) ist die Komponente, die die reinen Fahrzeug-Informations-, Multimedia- und Unterhaltungs-Funktionen enthält.

Die Unified Code Base wurde jetzt in Version 8.0 veröffentlicht, nur fünfeinhalb Monate nach Version 7.0. Die Basis dieser Version ist jetzt Yocto 2.6. Zu den Neuerungen in 8.0 gehören Geräteprofile für Telematik und Instrumentengruppen, Verbesserungen im Web App Manager (WAM), Sprachintegration mit dem Alexa Voice Agent, Sicherheitsregeln für Mehrbenutzersysteme für das AGL-Anwendungs-Framework, Waltham-Sender und -Empfänger in den Profilen, Konsolidierung von Window-Manager und Kompositor, Activity Manager, Input Manager, Audio Policy Manager, Pipewire als Standard-Audiosystem, sicheres Schreiben auf den CAN-Bus und umfassende Board Support Packages für die wichtigen Referenz-Boards im Automotive-Umfeld. Zudem ist der Task Manager jetzt als installierbares Widget verfügbar. Weitere Details kann man den Anmerkungen zur Veröffentlichung entnehmen.

Eine weitere Neuerung in AGL ist die Bildung der Arbeitsgruppe Instrument Cluster Expert Group. Diese soll den Speicherbedarf von AGL reduzieren und die Plattform so optimieren, dass sie auf Prozessoren mit geringerer Geschwindigkeit brauchbar läuft. Die Plattform soll so auf preisgünstige Fahrzeuge erweitert werden, die keine oder nicht die kompletten Multimedia- und Unterhaltungsfunktionen benötigen, darunter auch Motorräder. Die Arbeitsgruppe soll noch in diesem Jahr ihre Spezifikationen fertigstellen und ersten Code Anfang 2020 veröffentlichen. Nach eigenen Angaben wird die AGL nun von neun bedeutenden Fahrzeugherstellern unterstützt, darunter den drei weltweit größten. Eingesetzt wird AGL bereits in einer Reihe von Fahrzeugmodellen aus der gesamten Preisspanne.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung