Login
Newsletter
Werbung

Thema: NPM: Standard 14 blendet Werbung ein

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von throgh am Mi, 28. August 2019 um 12:37 #

Die Anzahl Nutzer in die Argumentation einzubinden wirft die Frage hinsichtlich "ad populum"-Argumentationsketten bei mir auf. Weil das also die "Mehrheit" benutzt respektive proprietäre, sog. "Dienste" das einbinden, welche zahlreich frequentiert werden, wird die Relevanz von node.js gleichermaßen erhöht? Und genau dann entstehen mitunter derlei Problemstellungen: Weil eben doch über solche Argumente doch wieder Monopole erzeugt. Sofern "Facebook", "Twitter" (die anti-sozialen Medien, ein nettes Schlagwort, dessen konkrete Definition bis heute irgendwo im nebulösen Raume zu finden ist) und "Discord" derlei verwenden muss es ja irgendwie doch wichtig und "gut" sein.

Genau da liegt meines Erachtens der sprichwörtliche Irrtum und es war bereits ein Fehler Client-seitige Skripte auf die Serverseite zu heben.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung