Login
Newsletter
Werbung

Thema: NPM: Standard 14 blendet Werbung ein

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Falk am Do, 29. August 2019 um 08:18 #

Wenn du Electron rausnimmst, dann kann ich mir aber auch unbeliebte C++-Projekte (z.B. Microsoft Windows) rausnehmen und dann behaupten, dass C++ Müll ist.

Twitter ist eine Single Page Applikation - es wäre schon sehr komisch, wenn die nicht npm und wahrscheinlich auch eines der Javascript-Frameworks (React, Angular) benutzen würden. Ich habe jetzt aber keine Lust, den minifizierten Code zu untersuchen, um herauszufinden, was es mal gewesen ist.

Im Backend wird häufig dann doch nicht das node-Ökosystem benutzt, aber auch nur im fertigen Produkt. Zur Entwicklung wird auch da häufig node benutzt. Der Bedarf an Node-Entwicklern ist extrem groß, sollte sogar den der Java-Entwickler übersteigen (ich möchte das aber jetzt nicht überprüfen) und die Komplexität verschiebt sich auch häufig immer mehr ins Fronend.

Mit anderen Worten - ein Satz wie
"Wenn node.js überhaupt jemals für ernsthaftes Programmieren geeignet war, so hat es damit endgültig seine Restseriösität verspielt."
geht komplett an der Realität vorbei.

Im übrigen haben die wahrscheinlich auch entsprechende Serverkosten. Praktisch alle modernen Javascript-Frameworks setzen auf nodejs auf und die anderen verwaltet man trotzdem damit.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 29. Aug 2019 um 08:19.
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung