Login
Newsletter
Werbung

Thema: Gimp nach Namensstreit geforkt

8 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
2
Von Atalanttore am Fr, 30. August 2019 um 15:10 #

Wer GIMP trotzdem ausprobiert, wird von einer altbackenen Benutzeroberfläche begrüßt.

Es sollte leicht nachvollziehbar sein, warum Adobe sogar mit Wucherkosten den Markt bei Bildbearbeitungssoftware dominieren kann, wenn die oft gelobte Open-Source-Alternative GIMP ist.

  • 1
    Von msi am Fr, 30. August 2019 um 17:05 #

    Wer GIMP trotzdem ausprobiert, wird von einer altbackenen Benutzeroberfläche begrüßt.

    Was soll das heißen? Dass die GUI nicht schick genug aussieht?

    Sinnvolle Argumente würden, denke ich, da anfangen, wo es um die Struktur der GUI ginge, oder um deren Funktionsumfang, oder um Bugs.

    Es sollte leicht nachvollziehbar sein, warum Adobe sogar mit Wucherkosten den Markt bei Bildbearbeitungssoftware dominieren kann, wenn die oft gelobte Open-Source-Alternative GIMP ist.

    So? Dann nenne doch einfach mal ein paar Gründe. Mich würden die interessieren.

Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung