Login
Newsletter
Werbung

Thema: SparkyLinux 2019.09 mit Xfce 4.14 verfügbar

7 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Der Karl am Di, 3. September 2019 um 09:52 #

War da nicht mal die Rede von, dass man lieber SID benutzen sollte? Da es bei Testing vorkommen kann dass mal ein "kaputtes" Paket oder Sicherheitslücken erst gar nicht "gestopft" werden? Oder hat sich da etwas bei Debian geändert?

  • 0
    Von Keit am Di, 3. September 2019 um 10:28 #

    Nein, da hat sich nix geändert. Allerdings werden bei sid nur die sicherheitslücken gestopft, die in der aktuellsten upstream version gefixt sind. Und Pakete mit abhängigkeitsproblemen sind auch in sid öfter vorhanden.

0
Von Töppke am Di, 3. September 2019 um 13:59 #

Sparky-Linux gefällt mir gut . Allerdings die 4.11 Version mit lxde.
Das läuft auf meinem Läppy (Haswell) flink wie ein Wiesel und ist Dank LXDE für mich sehr gut benutzbar. Warum man LXqT nun überall durchdrücken will, ist mir unverständlich.

https://sourceforge.net/projects/sparkylinux/files/lxde/

Hoffentlich wird lxde doch noch weiter gepflegt!

  • 0
    Von Töppke am Di, 3. September 2019 um 14:09 #

    Hier die Übersicht über alle Sparky Linux Varianten:

    https://sourceforge.net/projects/sparkylinux/files/

    :up:

    0
    Von Oiler der Borg am Di, 3. September 2019 um 15:40 #

    Warum man LXqT nun überall durchdrücken will, ist mir unverständlich.
    Es sieht schon nett aus, aber die Performance ist wirklich ein Tritt in die Eier!
    Es ist deutlich lahmer als XCFE oder Mate....
    Allerdings die 4.11 Version mit lxde.
    Das läuft auf meinem Läppy (Haswell) flink wie ein Wiesel
    dafür ist jetzt wohl die OpenboxVariante zuständig :huh:

0
Von 0byte am Di, 3. September 2019 um 22:52 #

Warum nimmt man nicht gleich ein Rollig-Distro, Arch oder Manjaro für Anfänger? Debian SID/Testing ist als Rolling gar nicht gedacht.

0
Von Bert am Do, 12. September 2019 um 15:56 #

Sparky Linux gibt es auch auf Basis von Debian stable. Ist schließlich reines Debian "plus". Außerdem kann man natürlich in den Sources auf stable-Repo umstellen. Dafür lohnt es sich eine ältere Sparky-Version zu nehmen. Ähnlich den Debian-live-Versionen hat Sparky Linux einen sauber angepassten Desktop. Die Sparky-Tools braucht man ja nicht zu benutzen. Die aktuelle LXQt-Variante fiel mir auch negativ auf. Brauchte ziemlich lange zum Booten. Muss man wohl noch ein paar Updates abwarten.

Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung