Login
Newsletter
Werbung

Thema: Mozilla äußert sich zu Einschränkungen bei Chrome hinsichtlich Werbeblockern

43 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
9
Von Josef Hahn am Mi, 4. September 2019 um 10:12 #

Die nächste Stufe Salamitaktik, euch die Souveränität über eure Datenverarbeitung abzuknapsen.

Und ihr wieder alle so: Horrrraaay!!!!!

Wir lieben Google! Sie machen soooo viel Tolles!

Und: Kommerz und FOSS stehen in _überhaupt_ _keinem_ Spannungsfeld!!!!

  • 5
    Von OiNoi am Mi, 4. September 2019 um 10:44 #

    Klar, alle lieben Google! Deswegen hat Google ja jetzt auch ein Kartellverfahren am Hals ;P

    5
    Von klopskind am Mi, 4. September 2019 um 15:06 #

    Und ihr wieder alle so: Horrrraaay!!!!! [...]
    Könnten Sie es ganz unabhängig von der assoziierten Aussage bitte unterlassen, pauschal für den Rest der Leserschaft dieser Plattform zu sprechen?
    Es erzeugt eine Kontroverse, die in diesem Ausmaß möglicherweise gar nicht existiert, und damit ein unangenehmes Diskussionsklima, insbesondere falls die implizierte Aussage, der Rest der Leserschaft dieser Plattform würde diese Meinung vertreten, falsch wäre, was anzunehmen ist und aus meiner Perspektive sogar offensichtlich zutrifft.

    Sie sollten wenigstens konkretisieren, wen Sie mit dem Wort "ihr" meinen. Falls Sie sich bspw. auf Kommentare und Diskussionen unter anderen Artikeln beziehen, so sollten Sie diese möglichst treffend referenzieren. Damit wäre immerhin halbwegs klar, wen sie mit "ihr" meinen könnten, bzw. wen Sie definitiv nicht meinen können.
    Alles andere wäre feige, da Sie sich in einer hypothetischen Diskussion Ihrer Aussagen hinter der durch Pauschalisierung verschleiernden Gerichtetheit Ihrer Vorwürfe verstecken können.

    Warum Ihr Kommentar positiv bewertet wurde, kann ich nicht nachvollziehen. Bewertungssysteme dieser Art sind leider nur begrenzt zweckmäßig im Sinne der Güte der Kommentare und Diskussionen.

4
Von Lufthans am Mi, 4. September 2019 um 19:59 #

Mozilla macht im Grunde genau das, was man erwarten würde. Jetzt auch über eine offizielle Kommunikationsquelle und damit erstmal rechtlich bindend kommuniziert.

Die Verschwörungstheorien darf man also jetzt bis zum nächstem Mal wieder einpacken. So wie diese Kommentarspalte. Das ist ja gruselig, was hier an Desinformationstrollen durch die Gegend kreucht.

1
Von Jupp am Do, 5. September 2019 um 02:24 #

Es mach so Spaß Nightly und den Entwickler-Browser zu nutzen. Dennoch wünsche ich mir, dass Mozilla endlich aus der kleinen eher so altbacken-staub-wölkchen erwacht und ENDLICH MAL DEN HINTERN hochkriegt und diesen letzten Rest, der jetzt noch fehlt, verbessert:

Vergleich mal die Grafiken zwischen Google und Mozilla in den Entwicklerforen.
Der Mozilla Browser muss benutzerfreundlicher werden. Oder zumindest dem User die Möglichkeit gegeben werden, das Startmenü/Schnellmenü anzupassen
Das Design muss ein Hauch "schlanker" werden
Tabs-OPtik sollte "leichter" in der Optik werden.

Das sind alles so simple Dinge, womit Chrome punktete.

1
Von Jupp am Do, 5. September 2019 um 02:29 #

Die GEschäftspraxis ist nicht mehr hinnehmbar. Google wird immer illebraler, bestimmt immer mehr, blendet in der WEb-Suche unliebsame Beiträge aus zb wie man manche Google-Dateien verändern kann (sowas findet man im Net GAR NICHT MEHR), alle Anleitungen sind weg. Es gab mal die Möglichkeit eine gewisse Datei so zu verändern, dass gar keine Chronik erstellt werden konnte, das wurde mit einem relativ simplen Trick komplett unterbunden.


All so Zeug und dass Google die Browser-Perfomance von anderen Anbietern verlangsamt, ist einfach nur asozial. Es gibt so viele Gründe allein aus Protest Chrome zu löschen!

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung